Wegekreuz Gering

Sitemap

Mein Lebensweg von Joseph SCHWAB 1942
OFB Mertloch/Maifeld

Impressum - Kontakt

Datenschutzerklärung

Ortsfamilienbuch Mertloch/Maifeld (Auszug)

Kirche in Mertloch

Index Namen - Orte - Zeitraum

Aax

Monreal 1778.

Achter

Polch 1770.

Ackermann

Allenz von 1815 bis 1888;   Allenz-Berresheim von 1698 bis 1837;   Andernach-Hackenmühle 1763;   Bonn 1822;   Dünfus 1885;   Einig 1979;   Gappenach von 1650 bis 1858;   Gappenach-Gänsmühle 1832;   Gering von 1858 bis 1923;   Gierschnach von 1702 bis 1780;   Hausen 1739;   Kalt-Windhäuserhof 1772;   Karden-Klickerthof 1751;   Kehrig von 1686 bis 1898;   Keldung 1636;   Kerben 1805;   Kobern-Hof Achterspan 1762;   Kollig von 1800 bis 1939;   Küttig-Kleeburgerhof 1755;   Lasserg 1696;   Löf 1765;   Mayen von 1823 bis 1832;   Mertloch von 1746 bis 1827;   Mertloch-Künzerhof 1761;   Metternich 1671;   Minkelfeld 1858;   Monreal-Burghof 1760;   Möntenich-Weilerhof 1892;   Mörz von 1734 bis 1870;   Moselsürsch von 1683 bis 1829;   Münstermaifeld 1731;   Naunheim 1794;   Pillig von 1707 bis 1781;   Polch 1768;   Polch-Döllermühle 1813;   Sevenich von 1633 bis 1741;   Thür 1809.

Adams

Allenz 1817;   Einig 1880;   Gierschnach 1760;   Kehrig-Kehriger Mühle 1898;   Kerben von 1717 bis 1791;   Koblenz 1924;   Kollig von 1844 bis 1901;   Kollig-Ölmühle von 1815 bis 1899;   Masburg 1849;   Mertloch von 1779 bis 1956;   Monreal von 1777 bis 1874;   Möntenich von 1781 bis 1843;   Münstermaifeld 1668;   Naunheim von 1750 bis 1758;   Oberfell 1814;   Pillig von 1625 bis 1945;   Polch von 1680 bis 1782;   Polch-Kaan 1853;   Roes 1775;   Rüber von 1674 bis 1717;   Wassenach 1790;   Welling 1874.

Adorf

Kürrenberg von 1801 bis 1847.

Ahrenz

Gering 1841;   Polch 1806.

Aich

Kärlich von 1705 bis 1759.

Albert

Mertloch von 1832 bis 1883;   Trimbs von 1769 bis 1842.

Alflen

Kaifenheim 1823.

Alken

Monreal 1830.

Andernach

Gering 1764;   Kärlich von 1696 bis 1779.

Annen

Beinhausen 1828;   Boxberg 1772.

Ant

Kehrig 1837.

Arenz

Gering 1864;   Kehrig 1864;   Kollig von 1808 bis 1934;   Lasserg 1761;   Mertloch von 1818 bis 1881;   Polch 1799;   Roes 1789.

Argendorf

Mertloch von 1789 bis 1932;   Naunheim von 1675 bis 1804.

Arnold

Münstermaifeld 1891.

Augsten

Bingen 1914;   Mertloch 1912.

Bach

Andernach 1909;   Einig von 1837 bis 1873;   Kobern-Solliger Hof 1766;   Mertloch von 1720 bis 1961;   Miesenheim 1909;   Monreal von 1700 bis 1760;   Naunheim 1942;   Pillig 1848;   Polch 1842;   Roes-Pyrmonter Höfe 1795;   Rüber 1785.

Balmes

Gappenach 1886;   Mertloch 1940.

Balthasar

Trimbs von 1744 bis 1784.

Bandes

Pillig 1718.

Bantes

Andernach 1929;   Gering 1903;   Gering-Geringer Mühle 1892;   Mertloch 1822;   Müllenbach von 1824 bis 1866;   Pillig von 1714 bis 1852;   Polch 1885;   Roes 1890.

Banthes

Mertloch 1822;   Müllenbach 1825;   Pillig 1797.

Banthus

Kollig 1819;   Mertloch 1807;   Moselsürsch 1777;   Pillig von 1751 bis 1791.

Bantus

Pillig von 1738 bis 1780.

Bardt

Kollig von 1763 bis 1873.

Bart

Keldung 1791;   Mörz 1854.

Barth

Pillig von 1642 bis 1754.

Barthen

Einig 1818;   Lütz 1749.

Bartz

Kehrig 1854;   Kehrig-Kehriger Mühle 1854;   Kollig von 1834 bis 1851;   Mayen-Geisbüscherhof 1720;   Mertloch 1833;   Monreal 1880;   Monreal-Müsch von 1779 bis 1815;   Plaidt von 1776 bis 1832;   Polch 1743;   Polch-Nettesürsch 1671;   Trimbs 1707;   Trimbs-Nettehof von 1668 bis 1700.

Barz

Keldung 1837;   Kollig von 1848 bis 1856;   Mertloch 1847.

Bast

Keldung 1738;   Lütz 1695.

Bauer

Forst/Eifel 1886;   Gering 1890;   Kehrig von 1795 bis 1837;   Koblenz von 1912 bis 1928;   Kollig von 1854 bis 1937;   Mertloch 1853;   Polch 1853;   Sosberg von 1798 bis 1875;   Wilmette, Cook, Illinois, USA von 1871 bis 1911.

Baur

Kehrig von 1721 bis 1815;   Mertloch 1826.

Becker

Brachtendorf 1835;   Gappenach-Gänsmühle 1777;   Kalt-Heidgermühle 1661;   Keldung 1817;   Klotten 1732;   Lehmen 1848;   Mertloch;   Möntenich 1754;   Münstermaifeld 1670;   Pfaffenhausen 1783;   Pillig 1824;   Polch-Kaan 1902;   Rüber von 1803 bis 1875;   Ruitsch 1835.

Behren

Kail 1833;   Mertloch 1858.

Behrenz

Kehrig von 1784 bis 1813;   Mertloch 1813.

Beils

Monreal von 1819 bis 1890.

Bell

Mayen 1903.

Bender

Brieden 1776;   Brohl 1800;   Kaisersesch von 1730 bis 1777;   Kollig 1865;   Kollig-Kolliger Mühle 1654;   Mertloch von 1650 bis 1863;   Rüber von 1859 bis 1940;   Welling 1675.

Berens

Büchel-Endertmühle 1856;   Greimersburg-Endertmühle 1801;   Kaifenheim;   Kehrig von 1745 bis 1800;   Kollig von 1919 bis 1923;   Mertloch 1918.

Bergweiler

Mayen 1803;   Monreal von 1706 bis 1859.

Bermel

Dreckenach von 1682 bis 1859;   Einig von 1709 bis 1834;   Gondorf von 1742 bis 1787;   Gondorf-Kehrmühle 1844;   Kehrig von 1737 bis 1839;   Kollig von 1677 bis 1825;   Mertloch von 1786 bis 1847;   Polch 1859;   Rüber 1909.

Berresheim

Brieden 1694;   Gierschnach 1729;   Mertloch 1829;   Polch von 1675 bis 1847;   Polch-Fidel 1720.

Berressen

Polch von 1819 bis 1885.

Berscheidt

Wuppertal-Barmen 1895.

Bersching

Einig von 1879 bis 1941.

Bertgen

  Müden.

Berti

Mayen 1784.

Bertram

Allenz 1830;   Mertloch 1849;   Sarmersbach 1804.

Betting

Kollig 1706;   Mertloch von 1660 bis 1758.

Betz

  Gamlen.

Betzing

Kehrig 1843;   Mertloch von 1740 bis 1882;   Polch 1843.

Beusch

  Mertloch.

Bintges

Eich 1746.

Birlo

Mertloch 1853;   Münstermaifeld 1828.

Birsing

Gappenach 1718.

Biver

Münstermaifeld 1690;   Naunheim von 1750 bis 1791;   Wierschem 1711.

Bläser

Kürrenberg 1835.

Bleidt

  Lonnig.

Bleser

Dünfus-Weyermühle von 1758 bis 1843;   Kaisersesch von 1727 bis 1837;   Kehrig 1854;   Metternich von 1675 bis 1739.

Blum

Miesenheim von 1723 bis 1772.

Boden

Alflen 1783.

Boeck

Eich 1731;   Ettringen 1764.

Bohlen

  Mayen.

Böhr

Gering 1950;   Polch 1880.

Bolen

Mertloch von 1520 bis 1580.

Bonn

  Panzweiler.

Boos

Allenz von 1721 bis 1830;   Mertloch-Brückenmühle 1949;   Moselkern-Kauerhof 1693;   Sevenich 1756.

Born

Kalt von 1658 bis 1688.

Börsching

Einig von 1764 bis 1876;   Mertloch 1871.

Brachtendorf

Allenz-Berresheim von 1615 bis 1693;   Düngenheim 1795;   Gappenach 1888;   Gering 1951;   Kehrig von 1820 bis 1887;   Koblenz 1922;   Kollig von 1777 bis 1882;   Mertloch von 1550 bis 1962;   Monreal-Heunenhof von 1740 bis 1772;   Polch 1842;   Polch-Kaan von 1872 bis 1879;   Roes 1907.

Brachtendorff

Brohl 1789;   Gierschnach von 1697 bis 1759;   Kerben;   Kollig von 1736 bis 1835;   Mertloch von 1600 bis 1830;   Polch 1687;   Sevenich 1699;   Trimbs 1737.

Braun

Einig von 1728 bis 1912;   Gamlen 1813;   Gappenach 1692;   Gappenach-Gänsmühle von 1660 bis 1706;   Gering von 1762 bis 1818;   Gierschnach 1753;   Küttig 1904;   Lasserg 1739;   Mertloch von 1734 bis 1931;   Metternich von 1691 bis 1769;   Metternich-Hof Feils 1737;   Monreal 1807;   Moselsürsch 1778;   Münstermaifeld 1780;   Naunheim von 1630 bis 1867;   Pillig 1835;   Polch 1920;   Wierschem 1747.

Braunschädel

Gering von 1753 bis 1882;   Kehrig von 1816 bis 1855;   Kollig 1859;   Mertloch 1816;   Polch von 1850 bis 1855.

Breil

Forst/Eifel 1794;   Gering 1868;   Kerben von 1680 bis 1762;   Kollig 1824;   Mertloch von 1786 bis 1871;   Polch von 1716 bis 1727;   Rüber von 1729 bis 1784;   Ruitsch von 1725 bis 1763;   Thür von 1718 bis 1797.

Breill

Rüber 1738.

Breitbach

Allenz von 1777 bis 1867;   Bad Salzig 1850;   Gering von 1889 bis 1950;   Kollig 1961;   Kretz 1745;   Mertloch von 1813 bis 1883;   Polch 1889.

Bressel

Mayen 1835;   Mertloch 1852.

Breul

Einig 1870;   Mertloch von 1770 bis 1904;   Rüber 1733;   Thür.

Breunling

Gappenach von 1701 bis 1770;   Keldung 1789.

Brill

Mertloch 1772.

Britz

Düngenheim 1728.

Brodam

Gering 1892;   Kollig 1975.

Brohl

Roes 1788;   Roes-Pyrmonter Höfe 1740.

Broll

Sankt Aldegund 1637.

Brühl

Cochem 1820.

Bubenheim

Koblenz-Metternich 1740;   Mertloch von 1776 bis 1857.

Buhs

Koblenz 1920;   Mertloch von 1921 bis 1929.

Busch

Obermendig von 1729 bis 1809.

Cadenbach

Mertloch 1798;   Polch von 1758 bis 1761.

Calenborn

Trimbs 1744.

Caspar

  Moselsürsch.

Casper

Mertloch von 1807 bis 1894;   Rüber 1769;   St. Wendel 1782.

Caster

Mertloch von 1783 bis 1881.

Castor

Gering 1903;   Gering-Geringer Mühle 1903;   Hatzenport 1699;   Moselsürsch 1775;   Pillig 1820.

Centner

Kalt 1746.

Christ

Kollig von 1883 bis 1919;   Mertloch 1916.

Cirwas

Brohl 1720.

Claas

Brieden 1794;   Wirfus-Annischer Hof 1737.

Claus

Thür von 1693 bis 1781.

Coenen

Kollig 1745;   Mertloch 1792;   Metternich 1684;   Polch von 1762 bis 1795;   Rüber von 1684 bis 1697.

Colligs

Polch 1810.

Comes

Löf 1747.

Contzen

Allenz-Hof Wüsterath 1643;   Monreal von 1686 bis 1751.

Cremer

Binningen 1738;   Wirfus.

Cronenberger

Eich 1767.

Cüntzer

Einig von 1676 bis 1819;   Gering 1824;   Kehrig 1824;   Koblenz-Moselweiß 1721;   Kollig von 1813 bis 1828;   Mertloch von 1650 bis 1769;   Mertloch-Künzerhof;   Monreal-Schäfereihof 1748;   Roes 1714;   Sevenich 1714.

Dahler

Welling 1911.

Dahm

Waldesch 1843.

Darscheid

Düngenheim von 1762 bis 1819;   Hambuch 1798;   Kehrig von 1835 bis 1862;   Monreal-Burghof 1748.

Daub

Einig von 1775 bis 1951;   Kehrig von 1730 bis 1880;   Kollig von 1807 bis 1905;   Mertloch 1836.

Daum

Binningen von 1738 bis 1823;   Einig von 1835 bis 1842;   Gappenach 1889;   Gierschnach von 1729 bis 1768;   Hatzenport von 1778 bis 1800;   Kalt;   Keldung von 1698 bis 1789;   Kollig von 1800 bis 1851;   Kollig-Ölmühle 1813;   Lütz 1767;   Mayen 1810;   Mertloch von 1747 bis 1922;   Metternich 1669;   Metternich-Schrumpftal von 1671 bis 1768;   Mörsdorf 1740;   Pillig von 1690 bis 1773;   Polch-Kurbenhof;   Rüber 1858;   Wierschem von 1665 bis 1719.

Daun

Heimbach-Weis 1768;   Moselsürsch 1650;   Pillig 1732;   Rüber von 1693 bis 1795.

Degen

Kirchesch 1722;   Urmersbach 1776.

Deisen

Mertloch von 1831 bis 1936;   Polch-Kaan.

Deusen

Hambuch 1718.

Deutsch

Gappenach-Neumühle 1691;   Gering von 1585 bis 1615;   Kollig 1708;   Mertloch von 1644 bis 1777;   Mertloch-Künzerhof von 1670 bis 1706;   Naunheim 1708.

Dickscheid

Trimbs 1742.

Diederich

Allenz von 1741 bis 1836;   Einig 1840;   Gering 1864;   Kehrig von 1740 bis 1914;   Lirstal von 1773 bis 1774;   Mannebach 1794;   Virneburg 1793.

Diedrich

Kehrig von 1650 bis 1766;   Kollig von 1917 bis 1921;   Mertloch 1917;   Monreal von 1720 bis 1796.

Dietz

Kaisersesch 1719;   Mertloch 1826;   Polch 1801.

Dietzler

Mertloch;   Münstermaifeld.

Diewald

Einig von 1805 bis 1880;   Kehrig von 1759 bis 1915;   Keldung 1878;   Kollig 1911;   Küttig 1809;   Mayen von 1830 bis 1856;   Mertloch 1805.

Dittert

Gering 1869;   Kobern 1793.

Doetsch

Gierschnach 1674;   Kalt 1555;   Kärlich von 1610 bis 1698;   Kollig von 1882 bis 1914;   Lonnig 1716;   Mertloch von 1465 bis 1908;   Mülheim 1614;   Polch von 1701 bis 1754;   Rübenach 1682;   Trimbs von 1703 bis 1791.

Doetschennen

Mertloch von 1515 bis 1574.

Dohr

Allenz-Berresheim 1897;   Andernach 1913;   Illerich 1912;   Im 1. Weltkrieg gefallen 1914;   Kehrig 1915;   Küttig 1834;   Mertloch von 1873 bis 1959.

Döhr

Polch 1741.

Doitschen

Mertloch von 1400 bis 1500.

Dötsch

Allenz 1841;   Gering 1923;   Mertloch von 1808 bis 1904;   Trimbs 1784.

Draiser

Mertloch 1759.

Dreiser

Mayen 1670;   Naunheim 1728.

Dries

Oberehe 1845.

Drisch

Mertloch von 1680 bis 1682.

Dümmeler

Roes-Pyrmonter Höfe 1687.

Düncheim

Kalt von 1747 bis 1782;   Mertloch 1814.

Dunchem

  Naunheim.

Dünchem

Lonnig 1859;   Mertloch 1927;   Naunheim 1778;   Polch von 1787 bis 1821;   Polch-Fidel 1752.

Dünchenheim

Gierschnach;   Kalt 1755;   Kollig-Kolliger Mühle;   Mertloch von 1660 bis 1768;   Metternich von 1700 bis 1772;   Rüber 1763;   Wierschem 1696.

Düngenheim

Naunheim 1739.

Durben

Einig von 1651 bis 2003;   Gering von 1890 bis 1892;   Kehrig 1844;   Kollig von 1785 bis 1797;   Mayen 1844;   Mertloch 1801;   Niedermendig 1963;   Polch von 1727 bis 1802.

Dürschel

Rüber von 1650 bis 1713.

Dusendang

Urmersbach 1780;   Weiler.

Eberts

Roes von 1771 bis 1841.

Ebertz

Gering 1749;   Kollig von 1725 bis 1866;   Mertloch 1807;   Roes von 1744 bis 1819.

Ecker

Mertloch 1788.

Ehlen

Brohl von 1774 bis 1832.

Eiden

Kollig von 1802 bis 1823;   Kollig-Ölmühle von 1745 bis 1802;   Mertloch 1810.

Eiffeler

Gappenach von 1630 bis 1727;   Minkelfeld 1744;   Polch von 1683 bis 1710.

Eiffler

Einig 1817;   Gappenach;   Mertloch;   Polch-Fidel von 1715 bis 1777.

Eifler

Mertloch 1843;   Polch von 1776 bis 1837;   Polch-Fidel von 1746 bis 1795;   Ulmen 1809.

Einig

Allenz 1857;   Allenz-Berresheim 1725;   Andernach 1906;   Brieden 1798;   Brohl 1705;   Cochem 1740;   Cochem-Lescherhof;   Einig von 1677 bis 1813;   Forst/Eifel 1871;   Gierschnach 1745;   Illerich 1848;   Kalt 1747;   Kehrig von 1814 bis 1902;   Koblenz-Lützel 1938;   Kollig von 1783 bis 1913;   Mertloch von 1620 bis 1876;   Mertloch-Brückenmühle von 1858 bis 1873;   Mertloch-Künzerhof;   Metternich-Hof Feils von 1680 bis 1684;   Molzig 1731;   Moselkern;   Münstermaifeld 1862;   Naunheim von 1635 bis 1822;   Pillig 1749;   Polch 1708;   Polch-Fidel 1819;   Retterath 1805;   Roes von 1792 bis 1897;   Rübenach von 1853 bis 1938;   Rüber 1908.

Eisenburger

Lonnig 1714.

Eller

Rüber von 1730 bis 1880.

Ellerheid

Düngenheim 1837.

Elos

Naunheim 1788.

Elosge

Mertloch 1850;   Naunheim 1825.

Emmel

Mertloch von 1769 bis 1827.

Emmels

Mertloch von 1660 bis 1859.

Emmerich

Binningen 1826;   Düngenheim von 1699 bis 1851;   Forst/Eifel 1912;   Gamlen 1756;   Gering von 1899 bis 1991;   Illerich 1764;   Kehrig von 1808 bis 1917;   Koblenz 1917;   Kollig von 1874 bis 1882;   Mertloch 1874;   Polch 1917.

Endres

Mertloch;   Münstermaifeld 1754;   Rüber von 1738 bis 1797;   Wierschem 1726.

Endries

Rüber 1881.

Engels

Reudelsterz von 1747 bis 1890.

Erb

Kalt 1815.

Esch

Einig 1952;   Gappenach 1718;   Gierschnach 1755;   Kalt von 1676 bis 1850;   Koblenz;   Küttig von 1728 bis 1917;   Mertloch von 1600 bis 1837;   Metternich von 1652 bis 1737;   Minkelfeld von 1819 bis 1870;   Moselsürsch von 1655 bis 1714;   Münstermaifeld von 1724 bis 1922;   Naunheim 1773;   Oberlehmen;   Ochtendung 1812;   Polch von 1832 bis 1884;   Roes-Pyrmonter Höfe 1853.

Eschbach

Monreal von 1659 bis 1687.

Escher

Kollig von 1921 bis 1923;   Mertloch von 1859 bis 1932.

Esper

Dünfus 1724;   Masburg 1784;   Polch 1753.

Etzkorn

Gierschnach 1789;   Mertloch 1758;   Metternich von 1762 bis 1770;   Mörz von 1685 bis 1771;   Moselsürsch 1752;   Münstermaifeld 1761;   Naunheim 1817.

Ewald

Gappenach von 1719 bis 1794.

Exius

Kaisersesch 1818;   Kehrig 1892;   Müllenbach von 1758 bis 1830.

Eyden

Gappenach 1761;   Kollig 1807;   Rüber von 1715 bis 1794.

Faber

Allenz 1826;   Allenz-Berresheim 1852;   Brohl von 1669 bis 1767;   Dünfus 1818;   Einig von 1781 bis 1954;   Forst/Eifel 1712;   Gering von 1817 bis 1910;   Kaifenheim;   Kehrig von 1816 bis 1889;   Koblenz 1918;   Kollig 1810;   Mayen 1847;   Mertloch von 1717 bis 1889;   Möntenich von 1743 bis 1783;   Möntenich-Weilerhof 1823;   Polch von 1819 bis 1863;   Polch-Kaan 1901;   Roes von 1795 bis 1841;   Zettingen 1767.

Feils

Dreckenach;   Gappenach von 1752 bis 1867;   Kalt 1699;   Küttig;   Lonnig 1682;   Mertloch 1851;   Naunheim 1933;   Polch 1890.

Feilzer

Mayen 1827.

Fell

Forst/Eifel 1879;   Gappenach 1768;   Kollig von 1794 bis 1885;   Mertloch 1834;   Naunheim 1721;   Welling von 1758 bis 1784.

Ferwer

Oberehe 1809.

Finck

Allenz 1813;   Gering von 1641 bis 1864;   Kaifenheim 1796;   Kehrig von 1688 bis 1768;   Kollig von 1728 bis 1824;   Mayen 1829;   Mertloch von 1759 bis 1857;   Naunheim von 1737 bis 1814.

Fink

Gering von 1819 bis 1933;   Kehrig von 1819 bis 1863;   Mayen 1807;   Mertloch von 1811 bis 1945;   Naunheim von 1812 bis 1842;   Pillig 1891;   Polch 1847.

Firges

Gappenach von 1700 bis 1760.

Fischer

Einig von 1760 bis 1766;   Gondorf 1743;   Kalt von 1787 bis 1793;   Kärlich 1590;   Kollig 1811;   Köln-Dellbrück;   Lutzerath 1757;   Mülheim 1650;   Oberfell.

Flörchinger

Mertloch von 1783 bis 1784.

Förster

Kehrig von 1816 bis 1817;   Mertloch 1816;   Müden 1779.

Franck

Forst/Eifel;   Kaifenheim von 1735 bis 1785.

Frank

Brachtendorf 1797;   Forst/Eifel von 1801 bis 1880;   Gering 1918;   Hausen;   Kaifenheim 1766;   Kehrig 1856;   Kehrig-Kehriger Neumühle 1856;   Kollig von 1831 bis 1873;   Mertloch von 1833 bis 1953;   Polch 1862;   Wirfus 1870.

Frantzener

Lonnig 1817.

Frensch

Mertloch von 1904 bis 1911.

Frentz

Mertloch 1800;   Mörsdorf 1769.

Freß

Gappenach 1829.

Fress

Naunheim 1736.

Fressen

Naunheim von 1703 bis 1753.

Freund

Engeln 1636.

Frickel

Eich von 1763 bis 1792.

Friedrich

Kollig 1795.

Friesem

Lonnig 1829;   Mertloch 1863;   Pillig von 1800 bis 1838;   Polch 1801.

Frießem

Mertloch 1873;   Monreal 1779;   Pillig 1845;   Polch von 1725 bis 1787.

Frißem

Pillig 1797;   Polch 1763.

Froehlig

Kollig 1887;   Mertloch von 1920 bis 1922.

Froeling

Binningen von 1736 bis 1752;   Kollig 1787.

Fröhlich

Kollig 1824;   Mertloch 1805;   Mertloch-Brückenmühle von 1808 bis 1822;   Monreal 1837;   Monreal-Augstmühle 1879;   Roes von 1771 bis 1806.

Fröhlig

Roes 1843.

Frölich

Metternich-Schrumpftal 1700;   Mörz von 1645 bis 1648;   Naunheim 1757.

Frölig

Naunheim 1812.

Fröling

Binningen 1734;   Roes von 1765 bis 1784.

Fronert

Mertloch von 1682 bis 1751.

Fuchs

Einig 1775;   Kerben 1854;   Mertloch 1866;   Polch von 1688 bis 1786;   Polch-Kaan von 1785 bis 1902.

Fuchsbrücker

Mayen von 1679 bis 1731.

Fuhrman

Mertloch von 1785 bis 1807.

Fuhrmann

Binningen 1764;   Binningen-Birschinger Hof 1670;   Brachtendorf 1802;   Brohl 1722;   Dünfus von 1735 bis 1878;   Dünfus-Weyermühle 1725;   Düngenheim von 1756 bis 1850;   Gamlen 1695;   Gering von 1806 bis 1910;   Gierschnach von 1650 bis 1793;   Hambuch 1769;   Illerich 1810;   Kaifenheim von 1755 bis 1791;   Karden-Klickerthof 1758;   Kehrig von 1785 bis 1930;   Kollig von 1874 bis 1883;   Kollig-Kolliger Mühle 1868;   Mayen 1848;   Mertloch von 1734 bis 1783;   Metternich-Schrumpftal 1781;   Münstermaifeld 1730;   Pillig von 1826 bis 1888;   Polch von 1835 bis 1848;   Roes 1865.

Fux

Polch-Kaan von 1721 bis 1787;   Ruitsch 1784.

Gaeb

im Krieg gefallen 1944;   Mertloch von 1883 bis 1960;   St. Johann.

Gail

Bornhofen 1911;   Einig 1827;   Forst/Eifel 1863;   Gappenach 1792;   Gering 1936;   Kaifenheim 1864;   Karden 1900;   Kehrig 1867;   Kollig von 1650 bis 1970;   Lehmen 1862;   Lehmen-Lehmerhöfe 1803;   Mertloch von 1703 bis 1739;   Plaidt 1838;   Polch von 1825 bis 1901;   Roes von 1863 bis 1938;   Rüber 1901.

Gansen

Kollig 1761;   Wierschem 1725.

Ganser

Naunheim 1837.

Gappenach

Kretz 1831;   Mertloch 1856;   Rübenach von 1712 bis 1871;   Rüber 1754.

Gebels

Müden 1815.

Geiermann

Bornhofen 1917;   Brohl von 1781 bis 1819;   Im 1. Weltkrieg gefallen 1915;   Keldung 1714;   Kollig von 1877 bis 1883;   Maria Martental 1937;   Mayen von 1904 bis 1906;   Mertloch von 1665 bis 1926;   Metternich 1695;   Polch 1843;   Rübenach 1877;   Weißenthurm 1877.

Geil

Küttig-Kleeburgerhof 1765;   Mertloch von 1730 bis 1813;   Plaidt von 1810 bis 1883;   Rüber von 1682 bis 1717.

Geilenkirch

Kollig von 1833 bis 1840;   Mertloch 1833;   Naunheim 1794;   Wassenach 1769.

Geirman

Kollig von 1705 bis 1718;   Mertloch von 1664 bis 1815;   Roes-Pyrmonter Höfe 1712.

Geisbusch

Forst/Eifel 1858;   Mertloch 1858;   Roes von 1782 bis 1895.

Geisbüsch

Allenz von 1721 bis 1827;   Einig 1772;   Mayen;   Mertloch von 1859 bis 1961;   Polch-Döllermühle 1804;   Roes von 1844 bis 1891;   Trimbs.

Geisen

Bornhofen 1917;   Ettringen 1854;   Hausen 1740;   Kerben 1849;   Kottenheim 1812;   Lonnig 1948;   Mayen 1688;   Mayen-Geisbüscherhof 1792;   Mertloch von 1678 bis 1960;   Ochtendung von 1797 bis 1835;   Polch von 1679 bis 1754;   Polch-Kaan 1776;   Ruitsch von 1610 bis 1652;   Thür von 1705 bis 1789.

Geishecker

Allenz von 1752 bis 1810;   Mayen 1772;   Monreal 1798;   Monreal-Augstmühle von 1811 bis 1881;   Monreal-Lauxhof von 1740 bis 1787.

Gellenkirch

Kollig 1826;   Löf 1797;   Mertloch von 1830 bis 1835.

Gelson

Allenz 1873;   Düngenheim 1819.

Gensmüller

Küttig 1777.

Gerhard

Einig 1821;   Mertloch 1853;   St. Sebastian-Engers 1787.

Gerhards

Auderath-Auderather Mühle 1798;   Büchel-Endertmühle 1874;   Faid 1908;   Greimersburg 1837.

Gerhartz

Büchel 1870.

Gerling

Ettringen von 1850 bis 1888.

Gersabeck

2. Weltkrieg gefallen 1944;   Butshost/Mähren 1762;   Duisdorf 1962;   Gering von 1901 bis 1943;   Hausen/Wied 1950;   Kobern 1963;   Koblenz 1922;   Köln 1898;   Köln-Sülz 1939;   Kruft 1925;   Mertloch von 1799 bis 1949;   Pillig 1881;   Polch von 1834 bis 1948.

Geyerman

Gering von 1750 bis 1751;   Kollig von 1715 bis 1819;   Mertloch von 1688 bis 1814;   Mörz von 1734 bis 1797.

Geyermann

Mertloch von 1785 bis 1834;   Mörz 1791;   Roes 1755.

Gilbert

Hatzenport 1776.

Gilgenbach

Mayen 1776;   Reudelsterz 1852.

Gilles

1. Weltkrieg gefallen 1918;   Bonn-Beuel 1972;   Einig von 1909 bis 1922;   Gappenach von 1860 bis 1942;   Gering von 1691 bis 1934;   Greimersburg;   Illerich 1831;   Kehrig von 1675 bis 1838;   Kollig von 1650 bis 1983;   Kollig-Kolliger Mühle von 1676 bis 1793;   Landkern von 1600 bis 1625;   Mayen 1958;   Mertloch von 1692 bis 1969;   Mertloch-Brückenmühle 1882;   Mertloch-Künzerhof 1850;   Monreal 1861;   Monreal-Siedlung Kond 1962;   Mt. Calvary, USA 1881;   Münstermaifeld von 1803 bis 1970;   Naunheim 1650;   Niedermendig 1963;   Pillig 1694;   Polch 1839;   Thür 1756;   USA.

Gilson

Düngenheim von 1772 bis 1837.

Gimmnich

Polch von 1838 bis 1868.

Glaser

Macken/Hunsrück 1809.

Göbel

Büchel 1842;   Eulgem 1781;   Zettingen-Zettinger Mühle 1757.

Göderts

Bassenheim von 1711 bis 1776;   Minkelfeld von 1676 bis 1809.

Goebel

Gappenach 1817;   Mertloch 1826;   Metternich von 1708 bis 1723;   Münstermaifeld;   Naunheim von 1740 bis 1776;   Sesterbach.

Goedert

Brohl von 1775 bis 1847;   Gappenach von 1761 bis 1806;   Gering 1870;   Mertloch;   Naunheim 1890.

Goergen

Kehrig von 1643 bis 1844;   Kehrig-Kehriger Mühle von 1734 bis 1789.

Görgen

Kattenes;   Kehrig von 1852 bis 1894;   Niederfell.

Graeff

Mertloch 1902.

Gräf

Küttig 1894;   Polch 1958;   Zettingen von 1839 bis 1898.

Gräfen

Gering 1924;   Laubach 1886.

Graff

Münstermaifeld 1766.

Gräff

Lasserg 1780;   Mertloch 1904;   Naunheim 1851.

Grafs

  Mertloch.

Grahs

  Mertloch.

Gregorius

Kollig von 1847 bis 1973;   Mertloch von 1847 bis 1851.

Greif

Monreal von 1785 bis 1810.

Greiff

Monreal von 1635 bis 1810.

Gries

Dreckenach 1829.

Grimmig

Mertloch 1683.

Grimming

Einig 1600;   Gering 1730;   Kollig von 1700 bis 1769;   Mertloch von 1600 bis 1828;   Naunheim 1701.

Gronies

Kalt 1717;   Lehmen-Lehmerhöfe 1679;   Mertloch;   Münstermaifeld 1704.

Groß

Lonnig 1750;   Mertloch 1826.

Grote

Mertloch 1947.

Grünewald

Ochtendung von 1740 bis 1795.

Gügel

Ettenberg;   Gering 1794;   Kollig von 1788 bis 1874;   Lonnig 1762;   Mertloch 1858;   Monreal-Müsch von 1725 bis 1795;   Polch von 1734 bis 1793;   Polch-Fidel 1630.

Gundert

Gering 1877;   Hauroth 1831.

Gutman

Gering;   Naunheim 1660.

Hackmüller

Metternich-Schrumpftal von 1675 bis 1748.

Haimann

Polch 1838.

Halbedel

Thür von 1751 bis 1817.

Halfen

Thür 1757.

Hambuch

Mertloch 1925.

Hammes

Düngenheim von 1789 bis 1796;   Kehrig 1845;   Leienkaul-Martentaler Hof von 1745 bis 1850;   Masburg-Schöne Aussicht 1874;   Mertloch 1817;   Münstermaifeld.

Hansen

Allenz von 1778 bis 1857;   Gering 1924.

Hardung

Mertloch 1600;   Monreal von 1631 bis 1720.

Härig

Urmersbach 1767.

Harprath

  Mertloch.

Hartman

Naunheim 1766.

Hartung

Binningen 1795;   Forst/Eifel 1738;   Gierschnach 1813;   Pillig 1732.

Hartz

Hausten 1780;   Plaidt 1847.

Hasenbeck

  Bonn-Kessenich.

Hastenpluch

Lütz 1809.

Haubrich

Kaisersesch von 1807 bis 1874.

Haubrichs

Lirstal von 1747 bis 1814.

Haubt

  Gondorf-Delcherhof.

Haupt

Einig 1963;   Gering von 1889 bis 1901;   Gondorf von 1765 bis 1771;   Gondorf-Delcherhof von 1700 bis 1770;   Kehrig von 1760 bis 1855;   Kollig von 1790 bis 1924;   Mertloch von 1811 bis 1877;   Niederfell 1729;   Ochtendung 1771;   Polch von 1824 bis 1877;   Rüber 1771.

Hayman

Mertloch 1815;   Polch 1748.

Hebel

  Roes.

Hecken

  Mertloch.

Heckmann

Lieg 1838;   Mertloch 1863.

Heidger

Dreckenach von 1650 bis 1733;   Gappenach 1792;   Kehrig 1814;   Kollig von 1837 bis 1841;   Lonnig 1811;   Mertloch von 1779 bis 1795;   Metternich von 1731 bis 1742;   Pillig von 1727 bis 1783;   Zettingen 1778.

Heimermann

  Allenz-Berresheim.

Hein

Dreckenach-Kaspersmühle 1890;   Lonnig von 1809 bis 1823;   Mertloch 1861;   Polch 1831.

Heins

Mertloch von 1694 bis 1809.

Heintz

Kollig 1768;   Lonnig von 1672 bis 1851;   Mertloch von 1672 bis 1821;   Naunheim 1708;   Polch 1805.

Heinz

Gappenach von 1778 bis 1781;   Mertloch 1743;   Polch 1781.

Heitger

Binningen-Birschinger Hof 1781;   Metternich von 1695 bis 1742;   Pillig von 1690 bis 1758;   Wierschem 1666.

Henn

Allenz 1815;   Allenz-Berresheim 1784;   Brachtendorf 1685;   Einig 1750;   Faid 1906;   Gamlen;   Gappenach von 1742 bis 1744;   Gering von 1654 bis 1755;  Hatzenport 1760;   Kalt 1705;   Kehrig von 1822 bis 1831;   Küttig 1703;   Mertloch von 1762 bis 1865;   Naunheim 1796;   Polch von 1868 bis 1952;   Roes von 1714 bis 1768;   Rüber von 1734 bis 1837.

Henrich

Allenz von 1788 bis 1847;   Binningen von 1761 bis 1768.

Hens

Gefell 1896;   Köttelbach 1737;   Lirstal 1778;   Mertloch 1922;   Polch 1922.

Hensgen

Gering von 1832 bis 1890;   Hambuch 1799;   Kehrig von 1737 bis 1835;   Kollig von 1863 bis 1879;   Mertloch 1862;   Polch 1829.

Hentgen

Burgen 1730;   Karden 1763;   Kollig 1763;   Mertloch 1620;   Metternich 1752;   Naunheim von 1667 bis 1742;   Pillig von 1714 bis 1787.

Herman

Kaifenheim von 1753 bis 1791;   Kollig 1852.

Hermann

Hausen;   Kaifenheim 1803;   Kollig von 1834 bis 1921;   Mertloch 1833;   Pillig 1814.

Hermen

Polch 1755;   Ruitsch von 1764 bis 1792.

Hermes

Bermel 1896;   Düngenheim 1850;   Kalenborn 1781;   Kehrig von 1745 bis 1852;   Kobern 1819;   Mertloch 1844.

Hetzel

  Wierschem.

Heucher

Illerich 1746;   Kail 1821;   Kehrig 1816;   Kollig 1851;   Mertloch von 1846 bis 1944.

Heuchert

  Kaifenheim.

Heursch

Naunheim von 1668 bis 1741.

Heyman

Gappenach von 1733 bis 1736;   Mertloch 1751.

Hiersabruck

Mertloch 1803.

Hilger

Kaifenheim von 1737 bis 1791;   Kehrig von 1860 bis 1911;   Kollig-Ölmühle von 1824 bis 1829;   Kretz 1842;   Lasserg 1750;   Mertloch 1823;   Moselsürsch;   Naunheim 1767.

Hillesheim

Einig von 1696 bis 1763;   Mertloch von 1660 bis 1670;   Thür 1697.

Hinkes

Koblenz 1904;   Mertloch 1901.

Hoef

Kollig von 1785 bis 1862;   Mertloch 1847.

Hoers

Kollig 1770;   Münstermaifeld 1726;   Naunheim von 1698 bis 1766.

Hoersch

Kalt;   Kollig von 1830 bis 1847;   Mertloch 1805;   Münstermaifeld 1736;   Naunheim von 1733 bis 1835;   Pillig 1752;   Wierschem 1665.

Höf

Kollig von 1788 bis 1966.

Höfer

  Kaltenengers.

Hoff

Kollig von 1794 bis 1843;   Monreal 1771.

Höff

Monreal von 1681 bis 1751.

Höffer

Keldung 1746.

Hoffman

Gering von 1660 bis 1854.

Hoffmann

Einig von 1575 bis 1623;   Gering 1815;   Kehrig von 1815 bis 1892;   Mayen 1804;   Mertloch 1840;   Monreal von 1743 bis 1843;   Polch 1777;   Weiler 1707.

Hölzer

Mertloch 1822;   Rüber 1733.

Hommer

Kettig 1833.

Hörsch

Gering 1816;   Kehrig 1812;   Mertloch 1812;   Naunheim;   Pillig von 1755 bis 1788;   Polch 1902.

Hürter

Dreckenach 1770;   Gappenach von 1743 bis 1786;   Gappenach-Mehlmühle 1785;   Gering von 1798 bis 1826;   Kehrig von 1749 bis 1911;   Küttig-Kleeburgerhof 1655;   Küttig-Nothenmühle 1761;   Lasserg 1732;   Lonnig 1699;   Mayen 1813;   Mertloch 1752;   Metternich 1740;   Monreal 1813;   Münstermaifeld von 1666 bis 1768;   Naunheim 1757;   Pillig 1782;   Polch von 1693 bis 1842;   Polch-Nettesürsch 1783;   Roes 1790;   Rüber von 1702 bis 1719;   Welling 1698;   Wierschem von 1737 bis 1750;   Wierschem-Neuhof von 1711 bis 1784;   Wilmette, Cook, Illinois, USA 1863.

Huschens

Mertloch 1888.

Ibald

Hatzenport 1795;   Kehrig 1843;   Pillig 1781.

Ihrig

Mertloch von 1903 bis 1960.

Ilger

Allenz 1834;   Mertloch 1859.

Illerich

Hausen 1831;   Mertloch 1856.

Inetz

Immerath 1887;   Mertloch von 1918 bis 1924.

Inich

Mertloch 1660.

Irmenter

Gering 1709.

Irmeter

Gamlen 1748;   Hambuch von 1768 bis 1805;   Kaifenheim 1671.

Israel

Bassenheim-Katscheckerhof 1762.

Jacobs

Pillig 1800.

Jaep

  Hirten.

Johann

Einig 1884;   Kaifenheim;   Lirstal 1893.

Juchem

Einig von 1908 bis 1923;   Illerich 1878;   Kehrig 1852;   Kollig von 1918 bis 1920;   Mayen 1852;   Mertloch 1907;   Pillig;   Wirfus von 1830 bis 1888.

Junck

Kobern von 1695 bis 1755.

Jung

Binningen von 1739 bis 1777;   Forst/Eifel 1745;   Kaifenheim 1835;   Kollig 1800;   Landkern 1869;   Leienkaul-Sesterbach von 1807 bis 1876;   Mertloch von 1677 bis 1699;   Monreal von 1745 bis 1825;   Welling von 1707 bis 1776.

Jungblut

Polch 1769;   Roes-Burg Pyrmont 1743.

Jungbluth

Lonnig 1697;   Roes-Burg Pyrmont 1741.

Jungen

Münstermaifeld 1667.

Jünger

Kehrig 1850;   Kürrenberg 1826.

Jungklas

  Mertloch.

Junglas

Illerich 1769;   Kehrig 1884;   Kollig von 1799 bis 1818;   Landkern 1867;   Landkern-Neuhof 1838;   Leienkaul-Martentaler Hof 1866;   Mertloch 1799;   Neuhof/Landkern 1875;   Wirfus von 1753 bis 1855.

Juris

  Mayen.

Justen

Einig von 1909 bis 1935;   Mayen 1878;   Mertloch von 1864 bis 1918;   Nachtsheim 1800;   Urmersbach 1836;   Urmersbach-Schuweracker Mühle 1784.

Kaifenheim

Mertloch von 1847 bis 1883.

Kaiffenheim

Kehrig von 1815 bis 1826;   Kollig von 1849 bis 1867;   Mertloch von 1702 bis 1960;   Naunheim 1838;   Polch 1876.

Kaiser

Brohl 1697;   Düngenheim von 1672 bis 1776;   Kehrig von 1818 bis 1900;   Kehrig-Kehriger Neumühle von 1852 bis 1873;   Kehrig-Lohbrückermühle 1876;   Mayen von 1851 bis 1857;   Mertloch 1857;   Monreal-Schnürenhof von 1764 bis 1834.

Kaldt

Naunheim von 1595 bis 1654.

Kalt

Kalt 1767;   Kalt-Windhäuserhof von 1770 bis 1806;   Mertloch von 1830 bis 1835;   Münstermaifeld 1822;   Polch-Kaan 1748;   Welling.

Kalter

Gierschnach von 1675 bis 1783;   Kehrig von 1753 bis 1846;   Kollig von 1702 bis 1794;   Küttig 1691;   Mayen 1830;   Mertloch von 1665 bis 1820;   Münstermaifeld 1744;   Naunheim 1615;   Pillig 1708;   Polch von 1743 bis 1750.

Kannengieser

Kehrig von 1836 bis 1871;   Mayen 1836;   Müllenbach-Fischermühle 1810.

Kannengießer

Pillig von 1706 bis 1782.

Kappis

Kehrig 1812;   Reil/Mosel.

Karbat

Mertloch von 1828 bis 1843.

Kardenbach

Mertloch 1910;   Polch.

Kasper

Dreckenach 1807;   Dreckenach-Kaspersmühle 1884;   Moselsürsch 1804;   Roes 1871.

Kaspers

Einig 2000;   Kruft 1922;   Lasserg 1908.

Kastor

Koblenz 1936;   Mertloch von 1898 bis 1960.

Kauen

Rüber 1755.

Kaufmann

Kerben 1893.

Kaul

Reudelsterz 1827.

Kavelig

Mertloch 1794.

Kavenheim

Gappenach 1788;   Mertloch 1753.

Kawelig

Kollig von 1766 bis 1843;   Leienkaul-Sesterbach 1829;   Mertloch 1833;   Wierschem 1738.

Kawen

Rüber von 1723 bis 1793.

Kayser

Allenz-Berresheim 1804;   Kehrig von 1723 bis 1861;   Kelberg 1896;   Monreal-Schnürenhof von 1744 bis 1803.

Keifenheim

Kehrig von 1816 bis 1893;   Mayen 1844.

Keiffenheim

Monreal 1682.

Kerich

Allenz-Berresheim von 1700 bis 1779;   Einig.

Kerichs

Kottenheim 1741;   Polch 1776.

Kerig

Mayen von 1684 bis 1709;   Mertloch von 1710 bis 1722.

Kerpen

Mayen 1804;   Monreal von 1766 bis 1831.

Keuser

Allenz 1779;   Mayen 1908;   Thür 1744.

Kevenheim

Mertloch von 1678 bis 1779;   Pillig 1744.

Keyser

Allenz-Berresheim 1700;   Kehrig 1650.

Kieselbach

Mertloch 1865;   Metternich 1840.

Killgen

Pillig 1898.

Kind

Pillig von 1662 bis 1731.

Kircheim

Münstermaifeld 1700.

Kirchem

Düngenheim 1725;   Mertloch von 1695 bis 1831;   Münstermaifeld von 1666 bis 1694;   Naunheim 1748;   Thür von 1756 bis 1757.

Kirstges

Polch 1837;   Ulmen 1778.

Kisselbach

Metternich 1836.

Klasen

Gering 1872;   Hausen 1942;   Kehrig von 1872 bis 1891;   Müllenbach-Kaulenmühle 1769;   Urmersbach von 1863 bis 1895;   Weiler 1814.

Klee

Illerich 1854.

Kleff

Kottenheim 1892.

Klein

Adenau;   Bell-Wohnroth 1780;   Brohl;   Dünfus von 1835 bis 1865;   Gappenach 1770;   Gering 1830;   Gering-Geringer Mühle 1792;   Kehrig 1829;   Kollig von 1698 bis 1821;   Mertloch von 1765 bis 1884;   Naunheim 1721;   Oberelz 1834.

Kleinkauf

Kollig 1918;   Leipzig 1889;   Polch 1918.

Klinckener

Kaifenheim 1767;   Mertloch 1801.

Klinkener

Kaifenheim 1893;   Mertloch 1701.

Klinkner

Mertloch 1939;   Pillig;   Uersfeld 1859.

Klöckner

Bassenheim von 1675 bis 1719;   Düngenheim 1743;   Gierschnach von 1678 bis 1772;   Gierschnach-Gierschnachermühle von 1862 bis 1944;   Kalt;   Küttig 1832;   Mertloch von 1702 bis 1954;   Metternich;   Metternich-Hof Feils 1655;   Münstermaifeld 1922;   Rüber von 1692 bis 1768.

Knieper

Binningen von 1847 bis 1898;   Binningen-Eltzerhöfe 1782;   Illerich von 1810 bis 1846;   Kollig 1813;   Landkern 1855;   Mertloch von 1914 bis 1927;   Müllenbach 1833;   Zettingen von 1828 bis 1896.

Kniepper

Binningen von 1670 bis 1726;   Binningen-Eltzerhöfe von 1697 bis 1774;   Eltz 1700;   Forst/Eifel 1724;   Mertloch 1698;   Pfaffenhausen 1767;   Roes 1736.

Knippen

Kollig 1822.

Knipper

Binningen-Eltzerhöfe 1747;   Urmersbach 1792;   Wirfus 1797.

Knobloch

Mertloch von 1670 bis 1678.

Knoden

Mertloch 1667.

Knodt

Keldung 1671;   Rüber von 1782 bis 1871;   Wierschem-Neuhof 1709.

Koch

Miesenheim 1885.

Koehn

Gappenach 1809;   Gering 1868;   Kaifenheim 1811;   Kattenes 1817;   Mertloch von 1835 bis 1882.

Koenen

Metternich 1672.

Kohl

Mertloch 1834;   Polch von 1777 bis 1807.

Kohlhaas

Mayen 1786.

Köhn

Gappenach 1833;   Mertloch 1875;   Metternich von 1640 bis 1690;   Pillig 1816.

Kolligs

Gering von 1864 bis 1949;   Kehrig 1830;   Metternich-Hof Feils 1679;   Polch von 1620 bis 1808;   Polch-Kaan von 1730 bis 1791;   Ruitsch 1693.

Köppe

Cochem von 1889 bis 1937;   Koblenz 1919;   Mertloch 1955.

Kotter

Mertloch 1703.

Kraemer

Allenz von 1814 bis 1838;   Mertloch;   Polch.

Krafft

Naunheim 1763;   Ochtendung-Fressenhof 1732;   Thür 1796.

Kraft

Ochtendung 1829.

Kramer

Brachtendorf 1830.

Krämer

Allenz 1838;   Gamlen 1861;   Koblenz 1923;   Mertloch von 1897 bis 1937.

Krechel

Allenz 1788;   Beinhausen 1884;   Brohl 1739;   Einig von 1781 bis 1953;   Gappenach von 1757 bis 1763;   Gappenach-Gänsmühle 1758;   Gappenach-Mehlmühle von 1701 bis 1792;   Gering von 1699 bis 1962;   Kalt-Windhäuserhof;   Kehrig von 1825 bis 1874;   Keldung 1685;   Kerben 1839;   Koblenz 1925;  Kollig von 1740 bis 1817;   Kollig-Kolliger Mühle 1791;   Küttig 1813;   Küttig-Kleeburgerhof 1788;   Lonnig 1778;   Mayen 1836;   Mertloch von 1594 bis 1960;   Metternich 1868;   Milwaukee 1905;   Münstermaifeld 1723;   Naunheim von 1823 bis 1883;   Niedermendig 1908;   Pillig 1771;   Plaidt von 1867 bis 1935;   Polch 1727;   Polch-Fidel 1667;   Rübenach 1813;   Rüber von 1821 bis 1874.

Kremer

Allenz von 1732 bis 1837;   Fell 1835;   Kehrig von 1800 bis 1874;   Mertloch 1701;   Rüdenhausen 1802;   Sosberg 1858.

Kreter

Betzing 1833;   Mertloch 1858.

Kretzer

Kruft 1761;   Plaidt von 1790 bis 1866.

Kreuter

Einig 1754;   Kehrig von 1802 bis 1916;   Mertloch 1817;   Neuendorf 1725;   Polch 1770.

Kreuz

Auderath 1831.

Krieger

Polch von 1723 bis 1753.

Kriger

Mertloch 1689;   Polch von 1686 bis 1771.

Kröll

Polch von 1758 bis 1842.

Kronz

Kaisersesch 1741.

Kühn

Mayen 1801;   Metternich 1731;   Monreal-Schäfereihof 1796;   Pillig 1808.

Kung

Beulich 1896.

Kuntz

Mertloch von 1580 bis 1650.

Küntzer

Gierschnach 1666;   Mertloch von 1520 bis 1590;   Polch-Fidel 1670.

Künzer

Einig von 1822 bis 1873;   Mertloch 1853.

Laach

Gappenach 1692;   Gappenach-Neumühle von 1671 bis 1688;   Kell-Pöntermühle 1727;   Kollig 1828;   Küttig-Nothenmühle 1730;   Lonnig von 1645 bis 1650;   Mertloch 1671;   Polch-Döllermühle 1701.

Laar

Mertloch von 1690 bis 1753.

Lach

Andernach 1768;   Bassenheim 1738;   Kobern 1669;   Lonnig von 1712 bis 1819;   Mertloch 1774;   Ochtendung 1703.

Lamprich

Kehrig von 1658 bis 1735.

Lamrich

Forst/Eifel 1719;   Gappenach 1721;   Mertloch von 1670 bis 1722.

Landvogt

Kobern 1815;   Mertloch 1842;   Polch von 1753 bis 1818.

Langhausen

Adenau;   Mertloch von 1719 bis 1735;   Münstermaifeld 1718.

Langshausen

Bereborn 1823;   Gering 1894.

Lappeneit

  Essen.

Laubach

Klotten-Sommethof 1732;   Monreal 1772.

Laubenthal

Einig 1908;   Gering von 1792 bis 1947;   Hambuch 1790;   Kaifenheim von 1759 bis 1819;   Kehrig 1838;   Koblenz 1921;   Kollig von 1809 bis 1920;   Mayen 1910;   Mertloch von 1844 bis 1926;   Polch 1844;   Sevenich 1911.

Laupenthal

Kaifenheim von 1705 bis 1819;   Kehrig 1841.

Lauppenthal

Kaifenheim;   Mertloch von 1762 bis 1763.

Laux

Einig 1850;   Gering von 1719 bis 1869;   Kehrig von 1805 bis 1887;   Kollig von 1693 bis 1919;   Mayen 1826;   Mertloch von 1713 bis 1956;   Monreal 1840;   Mörz 1832;   Polch von 1791 bis 1839;   Thür von 1672 bis 1733.

Lefev

Leienkaul von 1818 bis 1876.

Lefevre

Urmersbach 1859.

Lehmann

Mertloch 1843.

Lehnarts

Polch 1753.

Leim

Kehrig 1755.

Leimbach

Kehrig 1702;   Roes 1781;   Roes-Roesermühle von 1732 bis 1735;   Urmersbach.

Lenards

Kehrig von 1785 bis 1867;   Mayen 1852.

Lenarz

Kalt-Windhäuserhof 1912;   Mertloch 1953;   Polch 1769;   Polch-Nettesürsch 1812.

Lentz

Dreckenach 1746;   Mertloch 1800;   Polch von 1798 bis 1844.

Lentzen

Mertloch 1565.

Lenz

Düngenheim 1735;   Eich 1741;   Kehrig von 1720 bis 1847;   Monreal 1769;   Rüber 1912.

Ley

Kobern-Sürtzer Hof von 1697 bis 1767.

Leyendecker

Daun 1817;   Polch 1802.

Limbert

Brohl 1809;   Kaifenheim 1875.

Linden

Hausen (seit 1934 Höchstberg) 1823;   Kehrig 1902.

Lindendonk

  Krefeld.

Lintz

Münstermaifeld von 1645 bis 1689.

Litzka

Mertloch von 1818 bis 1882.

Loch

Allenz 1882;   Einig von 1876 bis 1917;   Ettringen 1912;   Koblenz 1927;   Kollig;   Küttig-Nothenmühle von 1791 bis 1947;   Lonnig 1832;   Mertloch von 1660 bis 1940;   Metternich 1774;   Münstermaifeld 1865;   Naunheim 1858;   Polch 1821;   Polch-Döllermühle von 1770 bis 1840;   Rüber 1755.

Loef

Kobern 1766.

Loeff

Kobern-Solliger Hof 1787.

Lohn

Binningen-Eltzerhöfe 1722;   Dünfus 1841;   Forst/Eifel 1876;   Mertloch;   Roes von 1685 bis 1801.

Lohner

Pillig von 1729 bis 1822;   Roes-Roesermühle 1836.

Löhr

Rüber 1797;   Weitersburg 1772.

Long

Monreal von 1686 bis 1727.

Lützenberger

Monreal 1820.

Luxem

Gering 1798;   Mayen 1828;   Mertloch 1924;   Ochtendung 1748;   Polch-Kaan 1899;   Saffig 1735;   Wirfus-Wirfuser Mühle 1909.

Luxemburger

Monreal 1805.

Mader

Gering 1842;   Kehrig von 1772 bis 1894;   Lay 1729.

Manebach

Pillig von 1705 bis 1756.

Mangelkoch

Daun 1889;   Mertloch von 1916 bis 1923.

Mannebach

Kempenich;   Pillig von 1703 bis 1764.

Marci

Allenz 1816;   Allenz-Berresheim von 1761 bis 1846;   Mertloch 1851.

Martin

Düngenheim 1860;   Kollig von 1846 bis 1921;   Mertloch von 1764 bis 1920;   Münstermaifeld 1917.

Marting

Brohl 1735;   Forst/Eifel 1772.

Martini

Einig von 1914 bis 1920;   Kehrig von 1716 bis 1892;   Mayen 1829;   Mertloch von 1774 bis 1830.

Marx

Darscheid;   Karden-Windhauserhof 1823;   Mertloch von 1821 bis 1854;   Metternich von 1630 bis 1719;   Metternich-Hof Feils von 1738 bis 1740;   Möntenich von 1675 bis 1891;   Niederfell-Schwalberhof 1761;   Pillig von 1701 bis 1790;   Roes 1814.

Marzi

Koblenz 1910;   Kollig-Kolliger Mühle 1920;   Küttig 1883;   Mertloch 1948;   Polch-Nettesürsch 1889.

Maur

Andernach 1729;   Brohl 1705;   Gappenach 1746;   Gering von 1720 bis 1946;   im Krieg gefallen 1944;   Kehrig 1713;   Keldung von 1767 bis 1796;   Koblenz-Moselweiß-Kemperhof von 1756 bis 1772;   Lasserg 1788;   Mertloch von 1615 bis 1960;   Mertloch-Künzerhof von 1711 bis 1758;   Münstermaifeld 1867;   Naunheim 1768;   Pillig 1797;   Polch von 1781 bis 1842;   Polch-Fidel 1767;   Sevenich;   Wierschem.

May

Kehrig von 1733 bis 1908;   Leienkaul 1811;   Mayen 1834;   Mertloch 1806;   Müllenbach 1844.

Mecken

Kehrig von 1824 bis 1903.

Meiner

Kaifenheim von 1791 bis 1894;   Kobern 1754;   Kollig 1907;   Mertloch 1839.

Meinert

Mertloch 1826.

Menten

Kehrig von 1688 bis 1817;   Keldung 1844.

Mentges

  Mertloch.

Merten

Gamlen 1675.

Mertes

Bermel 1803;   Brohl 1840;   Mertloch von 1828 bis 1839.

Mertz

Müllenbach von 1835 bis 1841.

Merz

Mertloch 1828.

Metz

Mayen 1808;   Monreal von 1678 bis 1795;   Ochtendung 1766.

Metzler

  Kollig.

Meurer

Brohl 1738;   Gappenach 1764;   Gering von 1792 bis 1907;   Kehrig von 1755 bis 1855;   Keldung von 1701 bis 1786;   Mayen 1818;   Mertloch von 1808 bis 1853;   Mesenich 1796;   Monreal von 1742 bis 1823;   Naunheim von 1771 bis 1815;   Wierschem 1713.

Mey

Düngenheim 1813;   Eulgem 1702;   Kehrig 1745;   Kottenheim von 1758 bis 1813.

Meyer

Leienkaul-Sesterbach 1863;   Müllenbach 1830;   Ulmen 1800.

Michels

Binningen-Birschinger Hof von 1732 bis 1766;   Brieden von 1769 bis 1773;   Brohl 1690;   Einig von 1806 bis 1833;   Gering von 1696 bis 1765;   Gross Point Cook, Illinois, USA 1890;   Kehrig von 1732 bis 1912;   Kehrig-Lohbrückermühle 1881;   Kollig 1974;   Leienkaul-Martentaler Hof 1851;   Lieg 1793;   Mayen von 1835 bis 1857;   Mertloch von 1680 bis 1952;   Monreal 1712;   Möntenich-Weilerhof 1777;   Moselkern-Tholeisterhof 1848;   Naunheim von 1640 bis 1855;   Niederelz 1775;   Pillig;   Polch von 1631 bis 1707;   Trimbs 1838;   Wierschem-Neuhof 1768.

Mieden

Gamlen von 1708 bis 1753.

Mies

Lehmen 1846;   Mertloch von 1871 bis 1882.

Milz

Keldung;   Mertloch 1942.

Moehnen

Roes 1821.

Mohr

Allenz 1771;   Allenz-Berresheim 1736;   Binningen-Eltzerhöfe 1686;   Brieden 1739;   Dreckenach;   Dünfus 1861;   Düngenheim 1726;   Einig von 1608 bis 1690;   Forst/Eifel 1722;   Gappenach 1726;   Gappenach-Gänsmühle 1911;   Gering von 1673 bis 1884;   Kaifenheim 1779;   Karden;   Kehrig von 1836 bis 1916;   Koblenz 1937;   Kollig von 1726 bis 1922;   Kollig-Kolliger Mühle von 1842 bis 1844;   Mayen 1956;   Mertloch von 1623 bis 1956;   Molzig 1797;   Monreal 1781;   Monreal-Burghof 1816;   Münstermaifeld 1650;   Naunheim 1716;   Pillig 1765;   Polch von 1781 bis 1901;   Roes 1739;   Roes-Roesermühle von 1763 bis 1837;   Ulmen 1797;   Wirfus 1801.

Mönich

Rüber 1681.

Monreal

Ettringen von 1725 bis 1785;   Kerben von 1719 bis 1852;   Mertloch 1788;   Ochtendung 1743;   Welling 1769.

Möntenich

Gappenach von 1741 bis 1759;   Mertloch von 1886 bis 1979;   Pillig von 1635 bis 1698.

Moog

Illerich 1857;   Kottenheim von 1745 bis 1829;   Mertloch von 1819 bis 1906.

Moritz

Moselkern 1748.

Mörlebach

Polch-Fidel 1771.

Mösch

Kehrig 1834;   Monreal-Müsch 1805;   Polch 1834.

Moskopp

Rübenach 1661.

Mühler

Gierschnach 1717;   Mertloch von 1630 bis 1663.

Müllenbach

Gering 1788;   Kehrig 1720;   Kottenheim von 1744 bis 1768.

Müller

Acht;   Allenz von 1796 bis 1860;   Allenz-Hof Wüsterath von 1754 bis 1841;   Andernach;   Andernach-Hackenmühle von 1697 bis 1756;   Betzing 1728;   Bubenheim 1731;   Düngenheim von 1748 bis 1793;   Einig von 1685 bis 1688;   Ettringen 1796;   Gappenach von 1701 bis 1781;   Gering von 1729 bis 1734;   Hausen 1818;   Kehrig 1887;   Kerben 1851;   Kirchesch 1823;   Kobern-Hof Achterspan 1775;   Kollig von 1825 bis 1828;   Lonnig von 1734 bis 1797;   Mayen-Geisbüscherhof 1784;   Mertloch von 1815 bis 1896;   Mülheim von 1680 bis 1717;   Plaidt 1982;   Polch von 1801 bis 1824;   Polch-Kaan;   Pommern 1781;   Rüber 1713;   Ruitsch 1760;   Urmersbach 1848;   Welling von 1774 bis 1787.

Münch

Allenz-Berresheim 1846;   Binningen 1782;   Binningen-Eltzerhöfe von 1742 bis 1754;   Brohl 1772;   Dünfus 1835;   Düngenheim von 1709 bis 1857;   Einig von 1660 bis 1810;   Eltz 1770;   Gering von 1762 bis 1887;   Gering-Geringer Mühle von 1738 bis 1788;   Illerich 1745;   Kaifenheim von 1686 bis 1711;   Kalt-Heidgermühle 1820;   Kehrig 1807;   Kerben;   Kollig von 1745 bis 1877;   Masburg von 1798 bis 1865;   Mertloch von 1720 bis 1937;   Mertloch-Brückenmühle 1903;   Metternich von 1760 bis 1766;   Miesenheim von 1877 bis 1911;   Molzig von 1682 bis 1748;   Monreal 1798;   Moselkern-Tholeisterhof 1852;   Naunheim von 1783 bis 1878;   Pfaffenhausen 1799;   Pillig von 1816 bis 1848;   Polch von 1696 bis 1845;   Polch-Fidel 1784;   Polch-Kurbenhof von 1779 bis 1782;   Polch-Nettemühle 1784;   Roes von 1682 bis 1753;   Sevenich 1699;   Valwig-Valwiger Berghof 1810.

Müncherath

Mertloch 1879.

Mürtz

Andernach 1857;   Mertloch 1857;   Plaidt von 1789 bis 1874.

Müsch

Landkern 1833;   Monreal-Müsch von 1754 bis 1829;   Neuhof/Landkern.

Musselani

Allenz 1642;   Monreal 1679.

Nabrocke

  Koblenz.

Nachtsheim

Gappenach 1761;   Hatzenport 1772;   Kehrig 1855;   Mertloch 1847;   Metternich-Schrumpftal von 1820 bis 1847;   Mörz 1771;   Moselsürsch 1737;   Pillig von 1784 bis 1811;   Rüber 1791.

Naeckel

Kehrig 1863.

Neckel

Brohl 1811;   Kaisersesch;   Mt. Calvary, USA 1881.

Nell

Einig von 1635 bis 1794;   Forst/Eifel 1859;   Gappenach 1750;   Gering von 1720 bis 1764;   Kaisersesch 1753;   Kehrig von 1750 bis 1900;   Keldung 1721;   Kollig von 1792 bis 1867;   Mayen 1829;   Mertloch 1768;   Metternich 1712;   Monreal 1899;   Möntenich 1741;   Pfaffenhausen 1826;   Pillig 1741;   Polch von 1720 bis 1824;   Polch-Döllermühle 1747;   Roes 1775;   Rüber von 1718 bis 1918;   USA 1882.

Nennheuser

Kruft 1884.

Nett

Monreal-Müsch 1850.

Neumann

  Brachtendorf.

Neumes

Kaifenheim 1800;   Kollig von 1834 bis 1938;   Mertloch von 1833 bis 1859.

Neurohr

Kürrenberg 1906;   Monreal von 1908 bis 1913.

Nicolai

Gappenach 1641.

Niederelz

Monreal von 1668 bis 1732;   Polch 1719;   Rüber von 1754 bis 1784.

Nikolay

Kollig 1945;   Mörsdorf 1876.

Nn

Allenz-Berresheim 1693;   Dreckenach 1695;   Einig 1737;   Gappenach von 1693 bis 1721;   Gering-Geringer Mühle 1682;   Gierschnach von 1673 bis 1674;   Gondorf-Delcherhof;   Hatzenport;   Hausen 1741;   Kaifenheim 1733;   Kehrig von 1817 bis 1818;   Kollig 1731;   Lehmen-Lehmerhöfe;   Lonnig 1692;   Mayen 1818;   Mertloch von 1550 bis 1743;   Mertloch-Künzerhof;   Metternich 1745;   Metternich-Hof Feils 1668;   Monreal von 1640 bis 1693;   Moselsürsch von 1732 bis 1777;   Naunheim 1701;   Pillig 1690;   Polch von 1635 bis 1678;   Roes-Burg Pyrmont 1779;   Rüber 1758;   Urmersbach;   Wierschem.

Noermerich

Dünfus 1848.

Noll

Kobern von 1746 bis 1776;   Mertloch von 1801 bis 1935;   Naunheim 1892.

Nöthen

Mayen 1814.

Numier

Allenz 1878;   Einig von 1848 bis 1937;   Mertloch 1919.

Nuninger

Einig von 1834 bis 1842;   Lütz 1808;   Mertloch 1833.

Nürburgh

Einig 1598;   Mertloch 1655.

Nürnberg

Mayen von 1776 bis 1814.

Nydeck

Mertloch von 1724 bis 1728.

Ockenfeld

Andernach 1700.

Oeltgen

Allenz von 1786 bis 1818.

Olzem

Gappenach 1860;   Mertloch 1917.

Olzheim

Naunheim;   Oberlehmen 1743.

Oppemheuser

Gondorf;   Kattenes.

Oppenheuser

Kattenes 1794;   Kollig von 1818 bis 1829;   Kollig-Ölmühle 1815;   Mertloch 1816.

Orian

Kollig von 1695 bis 1787;   Mertloch 1815.

Orth

Reudelsterz von 1739 bis 1808.

Oster

Binningen von 1719 bis 1796;   Düngenheim 1781;   Gappenach 1769;   Gierschnach von 1678 bis 1754;   im Krieg gefallen von 1944 bis 1945;   Kalt von 1711 bis 1778;   Kollig 1895;   Küttig-Kleeburgerhof;   Lehmen-Lehmerhöfe 1640;   Mertloch 1818;   Mörz 1781;   Moselsürsch 1695;   Münstermaifeld von 1735 bis 1785;   Naunheim 1812;   Roes 1862;   Rüber von 1676 bis 1791.

Oswald

Leienkaul-Martentaler Hof 1809;   Masburg-Bastenmühle 1740.

Oswaldt

Eulgem 1664;   Gamlen 1732.

Palm

Brohl 1905;   Koblenz 1908;   Mayen 1964;   Mertloch von 1908 bis 1923;   Mertloch-Brückenmühle von 1912 bis 1916;   Pillig 1884.

Palmus

Kollig 1829;   Möntenich 1729;   Rüber 1758.

Paucken

Eulgem 1724;   Gamlen von 1664 bis 1775;   Mertloch 1762;   Trimbs 1833.

Pauli

Allenz von 1735 bis 1893;   Allenz-Berresheim von 1761 bis 1804;   Einig 1831;   Essen 1898;   Gamlen-Gamler Mühle;   Gappenach 1844;   Gering von 1718 bis 1832;   Kehrig 1873;   Kehrig-Kehriger Neumühle 1873;   Klotten-Endertmühle 1730;   Kollig von 1748 bis 1953;   Mertloch von 1805 bis 1864;   Molzig von 1700 bis 1773;   Polch 1820;   Roes von 1701 bis 1790;   Rüber 1936.

Paulus

Gering von 1660 bis 1704;   Gering-Geringer Mühle 1690;   Illerich 1640;   Monreal-Schnürenhof von 1728 bis 1807;   Roes 1715.

Pauly

Allenz von 1836 bis 1893;   Gappenach von 1831 bis 1871;   Gering von 1760 bis 1956;   Heimbach-Weis 1857;   Kehrig 1839;   Kollig von 1772 bis 1941;   Lasserg;   Maria Laach 1935;   Mertloch von 1831 bis 1956;   Polch 1854.

Peckard

Kaisersesch von 1712 bis 1804.

Peifer

Kehrig 1919;   Müllenbach 1855.

Perling

Auderath von 1762 bis 1819.

Peters

Allenz-Berresheim 1761;   Brieden 1827;   Sarmersbach.

Pies

Kalt 1820;   Mertloch 1847.

Pietsch

Metternich von 1668 bis 1672;   Mörz 1746.

Pillicher

Einig 1940;   Gering von 1857 bis 1880;   Kehrig von 1857 bis 1930;   Kollig von 1803 bis 1898;   Mertloch 1836;   Naunheim 1764;   Polch 1836.

Pillig

Mertloch 1919;   Pillig 1896.

Pincker

Gappenach 1707.

Pinger

Forst/Eifel 1819;   Kollig 1816;   Mertloch von 1781 bis 1907;   Naunheim 1827;   Roes 1751.

Pitsch

Küttig 1820;   Metternich von 1739 bis 1818.

Pleinen

Allenz 1807;   Allenz-Berresheim 1842;   Mayen von 1640 bis 1748;   Polch 1732.

Poer

Mertloch 1802;   Rüber von 1740 bis 1779.

Pöhr

Cochem-Lescherhof;   Gering von 1696 bis 1861;   Kehrig von 1799 bis 1874;   Kollig von 1663 bis 1844;   Mertloch von 1705 bis 1796;   Münstermaifeld 1713;   Naunheim 1740;   Thür 1728.

Polch

Kollig von 1779 bis 1822;   Kruft;   Mertloch 1867.

Pörsch

Allenz 1797;   Kaifenheim;   Kehrig von 1718 bis 1923;   Mayen 1827;   Mertloch 1781.

Port

Kerben;   Mainz 1959;   Mertloch;   Münstermaifeld 1886;   Pillig von 1709 bis 1759.

Porten

  Mertloch.

Porth

Gappenach 1850;   Gierschnach von 1639 bis 1925;   Gierschnach-Gierschnachermühle 1946;   Kehrig 1848;   Küttig von 1699 bis 1878;   Mertloch von 1748 bis 1837;   Metternich 1824;   Münstermaifeld von 1695 bis 1918;   Naunheim von 1807 bis 1911;   Pillig 1704;   Polch 1845;   USA 1908;   Wierschem 1840.

Poth

Gappenach von 1690 bis 1763;   Polch 1736.

Poths

Gappenach 1669;   Naunheim 1741.

Presser

Pillig 1729.

Probst

Nickenich 1751;   Trimbs 1759.

Prohl

Kollig 1678;   Mertloch von 1715 bis 1834.

Pulcher

  Naunheim.

Pulicher

Einig von 1699 bis 1806;   Kehrig von 1841 bis 1842;   Mertloch 1708.

Pülicher

Münstermaifeld 1741;   Naunheim 1771.

Puth

Gappenach von 1754 bis 1851;   Gering 1888;   Gierschnach 1780;   Gondorf-Gondorfer Mühle 1765;   Kaisersesch 1938;   Kehrig 1826;   Kobern-Solliger Hof 1762;   Kobern-Sürtzer Hof 1767;   Kollig 1824;   Mertloch von 1820 bis 1877;   Polch 1826.

Pütz

  Gamlen.

Radermacher

Allenz 1878;   Dieblich 1836;   Einig von 1861 bis 1876;   Mertloch 1861.

Rausch

Düngenheim 1732;   Kaifenheim 1781.

Rauthenstrauch

Dresden 1780;   Mertloch von 1825 bis 1826.

Rech

Altlay 1811;   Kehrig 1890.

Reichard

Roes von 1759 bis 1794.

Reichart

Roes 1719.

Reichert

Dieblich 1766;   Gamlen von 1824 bis 1884;   Gappenach 1958;   Gering von 1758 bis 1962;   im Krieg gefallen 1941;   Kehrig von 1830 bis 1911;   Kollig von 1645 bis 1688;   Mertloch von 1700 bis 1957;   Polch 1837;   Roes 1690.

Reicherts

Kollig 1770;   Roes 1699.

Reiff

Dieblich 1740.

Reinart

Gering von 1803 bis 1966;   Kehrig von 1812 bis 1836;   Mertloch 1803;   Monreal von 1725 bis 1814;   Monschau 1650;   Polch von 1834 bis 1836.

Reinhard

Brohl 1904;   Mertloch.

Reitz

Kehrig 1836;   Polch 1789;   Polch-Fidel 1713.

Remaclus

Wirfus 1861.

Remmel

Andernach;   Kerben 1759;   Lonnig 1880;   Mertloch von 1590 bis 1909;   Monreal;   Pillig 1734.

Reudelstertz

Mayen-Geisbüscherhof von 1629 bis 1744;   Mertloch von 1770 bis 1774;   Monreal 1667.

Reudelsterz

Kobern-Euliger Hof 1798;   Mertloch 1775.

Reuter

Kollig 1849;   Masburg von 1756 bis 1786.

Rham

Münstermaifeld-Kalscher Hof 1697.

Richter

Eich 1781;   Gappenach 1734;   Kalt-Heidgermühle 1770;   Kehrig 1691;   Kollig von 1742 bis 1791;   Mertloch von 1655 bis 1778;   Minkelfeld von 1684 bis 1881;   Münstermaifeld 1759;   Pillig;   Polch 1658;   Polch-Nettesürsch von 1719 bis 1734;   Rüber 1759;   Wierschem 1730.

Riedel

Kollig 1824;   Mertloch von 1826 bis 1829.

Rieden

Einig von 1919 bis 1930;   Gering von 1876 bis 1931;   Kaisersesch 1798;   Kehrig von 1781 bis 1855;   Mertloch 1914;   Polch 1914;   Ruitsch 1846.

Riesen

Mertloch 1758;   Senheim 1710.

Rinck

Kail 1828;   Mertloch 1856;   Polch 1856.

Rincker

Kollig 1814.

Rinker

Mertloch 1830;   Möntenich 1830.

Rinneburger

Düngenheim von 1700 bis 1758.

Röder

Gering 1822;   Kaifenheim von 1736 bis 1836;   Kollig von 1694 bis 1850;   Mertloch von 1660 bis 1855;   Naunheim 1902.

Roeder

Kehrig 1909;   Kollig;   Mertloch von 1740 bis 1760;   Pillig 1733;   Roes 1700.

Roehn

Metternich-Schrumpftal 1751;   Pillig von 1703 bis 1713.

Roeser

Allenz-Berresheim 1795;   Gierschnach 1723;   Mertloch 1798;   Polch von 1650 bis 1827;   Polch-Fidel von 1722 bis 1793;   Polch-Kaan 1872.

Roos

Dieblich 1751;   Hatzenport 1714;   Kollig 1816;   Mayen 1643;   Mörz.

Rosenbach

Mertloch 1955.

Rosenzweig

Mertloch 1749.

Röser

Einig von 1845 bis 1862;   Gering von 1773 bis 1821;   Kehrig 1924;   Kollig von 1783 bis 1863;   Mertloch von 1787 bis 1951;   Polch von 1692 bis 1951;   Retterath 1861.

Rotheuer

Polch 1690.

Rüber

Allenz-Hof Wüsterath 1781;   Hausen von 1655 bis 1776;   Kehrig von 1719 bis 1887;   Kottenheim 1778;   Lonnig 1718;   Mayen 1801;   Mayen-Geisbüscherhof von 1746 bis 1780;   Mertloch von 1721 bis 1800;   Metternich-Schrumpftal 1788;   Polch von 1751 bis 1880.

Rübsam

Lonnig 1793;   Ochtendung 1710.

Rueth

Boos 1825.

Rühle

Breslau 1793;   Koblenz 1920;   Kollig von 1844 bis 1871;   Mertloch von 1818 bis 1952;   Rüber 1885.

Salchert

Müllenbach von 1823 bis 1879.

Sänger

  Wirfus.

Sauerborn

Forst/Eifel 1869;   Hausen 1888;   Kehrig 1901;   Kottenheim 1916;   Mertloch von 1917 bis 1928;   Roes von 1819 bis 1910;   Wierschem 1840.

Saur

Allenz 1789;   Kollig 1824;   Lehmen-Fißmühle 1794;   Mertloch von 1723 bis 1773;   Moselsürsch;   Naunheim 1688;   Pillig von 1678 bis 1786;   Rüber von 1727 bis 1788.

Saurbohr

Gering von 1687 bis 1694;   Mertloch 1683;   Münstermaifeld 1727;   Polch 1659;   Polch-Fidel.

Saurborn

Dreckenach von 1650 bis 1697;   Gering 1685;   Hausen von 1772 bis 1779;   Kehrig 1714;   Mertloch von 1781 bis 1816;   Minkelfeld 1761;   Obermendig 1766;   Polch 1768;   Roes von 1769 bis 1834.

Sauren

Metternich von 1630 bis 1686.

Schad

Kehrig 1918;   Koblenz-Lützel 1924;   Mertloch von 1855 bis 1949.

Schaden

Binningen-Eltzerhöfe 1739;   Einig von 1850 bis 1894;   Kail 1824;   Mertloch von 1672 bis 1772;   Münstermaifeld 1978.

Schadt

Gondorf-Delcherhof 1771;   Hambuch 1702;   Mertloch von 1669 bis 1939.

Schaefer

Allenz 1825;   Karden-Windhauserhof;   Kehrig von 1838 bis 1868;   Keldung 1826;   Kell-Pönterhof 1752;   Kürrenberg 1806;   Mayen 1821;   Mertloch 1852;   Minkelfeld 1826;   Monreal 1819;   Monreal-Müsch von 1756 bis 1862;   Münk 1729;   Naunheim 1845;   Nickenich 1891;   Ochtendung 1838;   Polch;   Welling.

Schaefgen

Im 1. Weltkrieg gefallen 1914;   Kehrig 1886;   Mertloch von 1878 bis 1881.

Schäfer

Düngenheim 1826;   Einig 1840;   Ettringen von 1790 bis 1850;   Lonnig von 1716 bis 1781;   Masburg-Schuweracker Mühle 1787;   Mertloch;   Monreal-Müsch 1860;   Münstermaifeld 1762;   Ochtendung-Waldorfer Hof 1804;   Polch 1831;   Treis-Karden 1776.

Schäffer

Allenz 1686;   Brohl 1742;   Kehrig von 1735 bis 1838;   Lehmen-Lehmerhöfe 1756;   Lonnig von 1739 bis 1781;   Pillig von 1780 bis 1795.

Schäffgens

Kollig von 1706 bis 1743;   Kollig-Ölmühle 1781.

Schäffges

Bermel 1752;   Kehrig 1814;   Masburg 1756;   Pillig 1764;   Pillig-Löffelmühle von 1660 bis 1780;   Roes-Pyrmonter Mühle 1720.

Schäfgen

Düngenheim 1747;   Urmersbach 1707.

Schäfges

Düngenheim;   Hauroth von 1693 bis 1765;   Masburg 1882.

Scharbach

  Mertloch.

Schatz

Allenz von 1699 bis 1849.

Schaub

Brohl 1823;   Gering 1897.

Schausten

  Burgen.

Scheffer

Keldung 1686;   Polch 1682;   Thür 1682.

Scheider

Forst/Eifel 1877;   Mertloch 1937;   Roes von 1842 bis 1882.

Scheidt

Polch 1820.

Schenk

Landkern 1832;   Zettingen 1801.

Schentzer

Mertloch von 1744 bis 1778;   Polch von 1778 bis 1794.

Scherer

Allenz 1842;   Bornhofen 1908;   Kehrig 1881;   Kobern 1783;   Kollig 1748;   Mertloch von 1695 bis 1932.

Scherhag

Einig 1831;   Im 1. Weltkrieg gefallen 1915;   im Krieg gefallen 1918;   Koblenz 1972;   Kollig 1863;   Mayen 1958;   Mertloch von 1830 bis 1941;   Münstermaifeld 1638;   Niedermendig 1915;   Polch 1864;   Rüber von 1748 bis 1973.

Scheuren

Lütz 1826.

Schilberz

Kollig von 1911 bis 1918;   Mertloch 1917;   Münstermaifeld;   Pommern 1881.

Schink

Binningen 1793;   Hambuch 1749.

Schins

Herschbach 1755;   Polch 1785.

Schleifenbaum

Büchel von 1800 bis 1870;   Polch 1865.

Schmahl

Polch von 1706 bis 1756.

Schmid

Gappenach 1692;   Kehrig von 1728 bis 1779;   Rüber 1722.

Schmidt

Gappenach von 1704 bis 1785;   Hambuch 1774;   Kaifenheim 1778;   Kalt von 1742 bis 1752;   Kehrig 1839;   Kollig 1803;   Mertloch von 1610 bis 1873;   Mülheim-Kärlich 1841;   Naunheim 1755;   Pillig 1724;   Polch 1695.

Schmit

Gamlen 1772;   Gering von 1717 bis 1786;   Kaifenheim von 1689 bis 1754;   Kollig 1758;   Mannebach 1782;   Mertloch von 1786 bis 1877;   Roes 1670;   Ulmen 1786.

Schmits

Mertloch 1807.

Schmitt

Allenz 1824;   Binningen von 1732 bis 1829;   Brohl 1821;   Düngenheim 1849;   Gering von 1748 bis 1909;   Kaifenheim von 1656 bis 1749;   Kehrig von 1820 bis 1856;   Kollig von 1802 bis 1867;   Lehmen 1842;   Mayen 1910;   Mertloch von 1810 bis 1954;   Metternich-Schrumpftal 1774;   Münk 1900;   Roes 1826;   Rüber 1810;   Trimbs 1885.

Schmitz

Binningen von 1784 bis 1844;   Brohl von 1770 bis 1850;   Ditscheid 1763;   Düngenheim 1801;   Gamlen von 1709 bis 1824;   Gering 1816;   Hambuch von 1729 bis 1792;   Illerich 1863;   Kaifenheim 1739;   Kaisersesch von 1799 bis 1870;   Kalt 1768;   Kehrig von 1766 bis 1897;   Kirchesch 1747;   Kollig 1827;   Kretz 1788;   Lonnig 1869;   Mannebach von 1776 bis 1829;   Mayen von 1838 bis 1847;   Mertloch von 1749 bis 1884;   Monreal 1833;   Monreal-Müsch;   Möntenich 1781;   Möntenich-Weilerhof 1813;   Oberelz 1816;   Obermendig von 1752 bis 1763;   Polch 1844;   Roes 1842;   Trimbs 1724;   Wassenach 1724.

Schneeberg

Pillig von 1701 bis 1702.

Schneider

Allenz-Berresheim von 1750 bis 1838;   Binningen 1762;   Dünfus von 1791 bis 1844;   Düngenheim von 1787 bis 1820;   Einig von 1833 bis 1860;   Gappenach von 1704 bis 1762;   Gappenach-Mehlmühle 1770;   Gappenach-Neumühle von 1710 bis 1787;   Gering von 1731 bis 1927;   Illerich von 1797 bis 1865;   Kattenes von 1793 bis 1852;   Kehrig von 1721 bis 1904;   Kerben 1768;   Koblenz 1919;   Kollig von 1843 bis 1985;   Lirstal 1797;   Lonnig;   Lutzerath von 1748 bis 1790;   Masburg 1739;   Mayen von 1681 bis 1852;   Mehren 1803;   Mertloch von 1825 bis 1938;   Molzig;   Plaidt 1890;   Polch 1832;   Rüber von 1665 bis 1780;   Trimbs 1811;   Ulmen von 1787 bis 1851;   Weiler 1831;   Welling 1892;   Wilmette, Cook, Illinois, USA 1875.

Schneiders

  Pommern.

Schnellenberg

Monreal 1733;   Nürburg 1655.

Schnitzler

Landkern von 1807 bis 1882.

Schnoor

Kobern-Solliger Hof von 1709 bis 1782.

Schnor

Küttig 1858;   Remagen 1936.

Schnorpeil

Polch von 1715 bis 1780.

Schnorpfeil

Kollig 1949;   Rüber 1875.

Schoenen

  Polch.

Scholz

Mertloch von 1848 bis 1861.

Schomer

Allenz von 1787 bis 1789;   Gappenach 1779;   Gappenach-Mehlmühle 1768;   Gierschnach 1813;   Keldung 1730;   Lehmen-Lehmerhöfe 1745;   Mertloch von 1540 bis 1796;   Miesenheim 1798;   Münstermaifeld 1776;   Rüber von 1742 bis 1785.

Schommer

Kehrig von 1757 bis 1859;   Polch 1751.

Schor

Gappenach 1806.

Schreiner

St. Johann von 1834 bis 1883.

Schu

Allenz 1797;   Gamlen 1734;   Gappenach 1769;   Mertloch von 1769 bis 1771.

Schuberack

Mertloch von 1664 bis 1854;   Roes 1730.

Schuh

Mayen 1920;   Mertloch von 1774 bis 1954.

Schulden

Hambuch 1828;   Welling 1799.

Schüller

Allenz 1811;   Düngenheim von 1688 bis 1739;   Heimbach-Weis 1763;   Langenfeld 1749;   Mayen von 1801 bis 1808;   Mertloch von 1760 bis 1789;   Monreal von 1792 bis 1826;   Monreal-Burghof von 1722 bis 1842;   Monreal-Müsch 1803;   Polch 1904;   Reudelsterz 1834.

Schulten

Hambuch 1831;   Mertloch 1856.

Schumacher

Boos;   Dortmund 1908;   Gappenach 1816;   Kehrig 1879;   Mertloch von 1868 bis 1959;   Reudelsterz von 1744 bis 1778;   Urschmitt 1843.

Schuster

Hambuch 1792;   Kollig 1936;   Landkern von 1803 bis 1872;   Mertloch von 1923 bis 1931;   Naunheim 1890;   Roes 1820.

Schuwerack

  Pillig.

Schwab

Brohl 1829;   Einig von 1641 bis 1918;   Frankfurt/Main von 1906 bis 1956;   Gappenach 1876;   Gering von 1793 bis 1970;   Gierschnach 1855;   Hamm 1949;   Kalt-Heidgermühle 1754;   Kehrig von 1815 bis 1884;   Keldung 1718;   Kobern 1843;   Kobern-Euliger Hof von 1690 bis 1840;   Koblenz 1943;   Kollig von 1796 bis 1961;   Köln-Dellbrück 1949;   Köln-Sülz 1948;   Lonnig 1778;   Mayen 1930;   Mertloch von 1802 bis 1875;   Minkelfeld 1674;   Moselsürsch von 1723 bis 1858;   Naunheim von 1877 bis 1950;   Pillig;   Polch von 1620 bis 1944;   Trimbs 1755.

Schwäger

Glees;   Mayen 1680.

Schwall

Düngenheim von 1781 bis 1880;   Kehrig von 1835 bis 1913;   Kollig 1813.

Schwarz

Hausen 1759;   Trimbs 1838.

Schweitzer

Bassenheim-Katscheckerhof 1796;   Gierschnach 1762;   Kollig von 1729 bis 1750;   Mertloch von 1653 bis 1821;   Naunheim 1696;   Polch von 1765 bis 1822;   Polch-Fidel 1692.

Schweizer

Kaifenheim 1898;   Kehrig von 1826 bis 1883;   Koblenz 1936;   Mertloch 1960.

Schwindenhammer

  Mertloch.

Schwirkart

Welling 1838.

Schwoll

Kollig von 1757 bis 1838.

Seibel

Kollig von 1834 bis 1847;   Mertloch 1846;   Panzweiler 1886;   Schauren 1810.

Seibert

Andernach 1758;   Gappenach von 1688 bis 1718;   Mertloch 1748.

Sesterhenn

Brohl 1818;   Dünfus 1794;   Einig von 1809 bis 1934;   Gering 1880;   Illerich 1858;   Kaisersesch von 1830 bis 1831;   Kehrig 1856;   Keldung von 1659 bis 1755;   Kollig 1722;   Küttig 1919;   Mayen 1856;   Mertloch von 1767 bis 1973;   Metternich 1809;   Metternich-Schrumpftal 1836;   Möntenich 1735;   Münstermaifeld von 1709 bis 1721;   Naunheim 1805;   Pillig 1703;   Polch 1840;   Roes von 1841 bis 1876;   Roes-Burg Pyrmont 1767;   Roes-Pyrmonter Höfe von 1765 bis 1777;   Wilmette, Cook, Illinois, USA 1878.

Seul

Andernach 1973;   Forst/Eifel 1887;   Gengenbach 1982;   Gierschnach 1823;   im Krieg gefallen 1944;   Kalt 1781;   Kalt-Windhäuserhof 1734;   Kerben 1963;  Kettig 1952;   Küttig von 1834 bis 1847;   Lehmen-Lehmerhöfe 1782;   Lonnig von 1683 bis 1930;   Mayen von 1825 bis 1962;   Mertloch von 1862 bis 1942;   Monreal-Schäfereihof 1797;   Münstermaifeld von 1833 bis 1872;   Naunheim 1944;   Oberhausen 1982;   Polch von 1871 bis 1940;   Polch-Kaan von 1765 bis 1929;   Polch-Nettesürsch;   Roes 1888;   Rüber 1878;   Welling von 1807 bis 1894.

Sevenich

Gering 1920;   Gierschnach 1729;   Keldung 1898;   Mertloch von 1815 bis 1941;   Metternich 1827;   Münstermaifeld von 1642 bis 1684;   Naunheim;   Pillig 1838;   Polch 1920;   Sevenich von 1622 bis 1774.

Sevenichs

Dreckenach 1837.

Severin

Düngenheim von 1781 bis 1831;   Kaisersesch von 1816 bis 1820;   Mertloch 1792;   Urmersbach von 1727 bis 1800.

Seybert

Gappenach von 1720 bis 1795.

Siebenborn

  Rhens.

Simon

Mertloch von 1766 bis 1826;   Monreal 1854.

Simonis

Brohl 1696;   Einig von 1773 bis 1930;   Forst/Eifel 1857;   Illerich;   Kaifenheim 1892;   Kehrig von 1635 bis 1897;   Kerben von 1704 bis 1763;   Kollig von 1828 bis 1874;   Lonnig 1754;   Mayen 1853;   Mertloch von 1747 bis 1940;   Mertloch-Künzerhof von 1748 bis 1958;   Naunheim 1794;   Polch 1755;   Roes von 1740 bis 1742;   Zettingen 1670.

Simons

Kaisersesch 1844;   Mertloch von 1678 bis 1708;   Roes 1884.

Sink

Mertloch 1821.

Sorger

Kruft 1838.

Spengeler

Kehrig von 1771 bis 1840.

Spengler

  Mertloch.

Spies

Kaifenheim von 1810 bis 1812;   Mertloch von 1669 bis 1936;   Pfaffenhausen 1719.

Spitz

Naunheim 1699.

Spitzer

Wirfus 1865.

Spitzley

Ettringen von 1798 bis 1855;   Kehrig von 1729 bis 1802;   Trimbs 1757.

Spuk

Mertloch 1825.

Spurtzem

Allenz von 1740 bis 1802;   Brohl 1840;   Ettringen von 1675 bis 1716;   Mertloch 1822;   Polch von 1774 bis 1822;   Polch-Fidel von 1747 bis 1764.

Spurzem

Mertloch von 1785 bis 1860.

Steffens

Mertloch 1856;   Naunheim von 1641 bis 1867;   Polch 1856;   Roes 1754.

Steffes

Roes von 1738 bis 1840.

Stein

Brachtendorf 1743;   Brieden von 1733 bis 1776;   Einig 1839;   Forst/Eifel 1819;   Gappenach-Mehlmühle von 1670 bis 1718;   Gering 1843;   Gering-Geringer Mühle 1843;   Illerich von 1854 bis 1894;   Karden-Klickerthof 1721;   Kehrig 1821;   Kollig von 1788 bis 1935;   Kottenheim 1760;   Mertloch von 1758 bis 1933;   Metternich-Schrumpftal von 1648 bis 1703;   Möntenich von 1722 bis 1794;   Pfaffenhausen 1894;   Polch 1820;   Roes 1863.

Steinbach

Mertloch 1760.

Steinmetz

Kollig von 1920 bis 1923;   Mertloch von 1849 bis 1858;   Naunheim.

Stempel

Masburg 1753.

Stern

Gierschnach 1705;   Mertloch von 1708 bis 1828;   Wiebaden 1673;   Wierschem 1735.

Stoll

Welling 1650.

Strahl

Brohl 1822;   Mertloch von 1787 bis 1803;   Polch-Nettemühle 1748;   Welling von 1681 bis 1809.

Struth

Lehmen-Lehmerhöfe von 1718 bis 1790.

Suers

Polch 1696;   Polch-Kaan 1756.

Suerschel

Rüber 1655.

Sühr

Löf 1833;   Mertloch von 1858 bis 1871.

Sühs

Mertloch von 1833 bis 1930.

Süsterhen

Kollig von 1768 bis 1832;   Küttig-Kleeburgerhof von 1741 bis 1787;   Mertloch von 1787 bis 1822;   Metternich 1778;   Pillig von 1700 bis 1776;   Roes-Pyrmonter Höfe 1713.

Süsterhenn

Brohl 1762;   Düngenheim 1776;   Mertloch von 1757 bis 1785;   Metternich von 1694 bis 1791;   Möntenich 1713;   Münstermaifeld von 1749 bis 1761;   Naunheim 1794;   Pillig 1755;   Polch 1791;   Roes-Pyrmonter Höfe von 1779 bis 1849;   Wierschem 1665;   Wierschem-Neuhof 1720.

Sutorius

Kaifenheim 1845;   Naunheim 1765.

Ternes

Einig von 1782 bis 1850;   Forst/Eifel 1720;   Gappenach-Mehlmühle 1796;   Kattenes 1823;   Kehrig von 1801 bis 1870;   Kollig von 1797 bis 1880;   Kollig-Kolliger Mühle von 1746 bis 1802;   Mertloch 1839;   Monreal 1847;   Naunheim;   Polch von 1813 bis 1850;   Roes von 1839 bis 1922.

Ternus

Brohl von 1685 bis 1769;   Forst/Eifel 1687;   Kehrig 1811;   Molzig 1758;   Roes-Schwanenkirche von 1738 bis 1751.

Theisen

Düngenheim 1851;   Gering 1854;   Hauroth von 1693 bis 1762;   Mertloch von 1796 bis 1881;   Rüber 1876;   Urmersbach von 1757 bis 1783.

Theobald

Masburg 1820.

Thoennes

Driesch 1885;   Im 1. Weltkrieg gefallen 1918;   Mertloch von 1911 bis 1917.

Tholl

Allenz-Berresheim von 1847 bis 1848;   Kalenborn 1863;   Kürrenberg 1823.

Thomas

Einig von 1804 bis 1879;   Gappenach 1763;   Kaisersesch 1708;   Mertloch von 1838 bis 1871;   Polch 1838.

Thome

Naunheim von 1766 bis 1796.

Thönnes

Mertloch 1888;   Zettingen 1740.

Threis

Mertloch von 1754 bis 1755.

Tibes

Einig;   Kaifenheim von 1757 bis 1819.

Tibo

Gevenich 1904;   im Krieg gefallen 1942;   Mayen 1927;   Mertloch von 1922 bis 1926.

Trap

Monreal 1680.

Trogand

Mertloch 1835.

Tullius

Polch 1804.

Ullrich

Dortmund 1878;   Mertloch von 1917 bis 1924.

Ungers

Brachtendorf 1845;   Brohl 1879.

Untz

Mertloch von 1720 bis 1815.

Ursfeld

Gamlen von 1730 bis 1732;   Mertloch 1779.

Vallender

Löf 1823.

Vanhout

Mayen von 1790 bis 1870.

Vierges

Gappenach von 1694 bis 1761;   Pillig 1663.

Virges

Gappenach von 1726 bis 1798.

Vogel

  Münk.

Vogt

Beulich 1743;   Gering 1844;   Mertloch von 1768 bis 1960.

von kuntz

Mertloch 1490.

Wagener

Kalt 1753.

Wagner

Beinhausen von 1757 bis 1862;   Gamlen 1820;   Gering 1853;   Hilgerath 1792;   Kaisersesch von 1772 bis 1833;   Lahr 1801;   Mertloch von 1828 bis 1840;   Naunheim 1838;   Sarmersbach 1840;   Sehlem 1735;   Urmersbach von 1739 bis 1793.

Waldecker

Kaifenheim von 1751 bis 1855;   Kollig 1866;   Lehmen-Lehmerhöfe 1753;   Mertloch 1677;   Polch;   Ruitsch.

Waldorf

Einig von 1783 bis 1917;   Gering von 1780 bis 1853;   Kalt-Heidgermühle 1677;   Kerben 1650;   Küttig 1685;   Mertloch 1819;   Naunheim 1717;   Polch 1881;  Rüber;   Thür 1735.

Waldorff

Gappenach 1753;   Naunheim 1690.

Walle

Frankfurt/Main 1920.

Walterig

Pillig von 1711 bis 1819.

Watzling

Cochem 1934;   Landkern von 1851 bis 1895.

Weber

Allenz von 1755 bis 1845;   Bernkastel 1754;   Boos 1800;   Düngenheim 1826;   Forst/Eifel 1877;   Gamlen 1725;   Gamlen-Gamler Mühle 1753;   Gappenach von 1797 bis 1835;   Gappenach-Gänsmühle von 1803 bis 1873;   Gering von 1795 bis 1990;   Gering-Geringer Mühle von 1763 bis 1776;   Gondorf-Delcherhof;  Gondorf-Scheidter Hof 1798;   Hausen 1843;   Hausen-Webermühle 1853;   Immerath;   Kaifenheim-Kaifenheimer Mühle 1734;   Kaisersesch 1670;   Karden 1900;   Kehrig von 1812 bis 1918;   Kerben 1739;   Kobern-Hof Achterspan von 1692 bis 1773;   Kollig von 1681 bis 1949;   Kollig-Kolliger Mühle von 1759 bis 1956;   Krefeld 1966;   Krefeld-Uerdingen 1939;   Lonnig 1817;   Mertloch von 1760 bis 1860;   Mertloch-Brückenmühle von 1784 bis 1822;   Minkelfeld;   Monreal 1747;   Moselsürsch von 1685 bis 1732;   Naunheim von 1756 bis 1829;   Niederfell von 1760 bis 1792;   Niederfell-Schwalberhof von 1765 bis 1767;   Pillig von 1767 bis 1890;   Polch 1783;   Roes 1893;   Roes-Roesermühle von 1780 bis 1782;   Schyfferskapelle/Flandern/Belgien 1918;   Urmersbach 1786;   Wierschem-Neuhof.

Weckbecker

Dreckenach 1675;   Gierschnach 1716;   Kehrig 1811;   Kollig von 1726 bis 1815;   Lonnig 1774;   Mertloch von 1779 bis 1874;   Metternich-Hof Feils 1675;   Moselsürsch 1737;   Naunheim von 1649 bis 1814;   Polch 1773;   Sevenich von 1731 bis 1735;   Wierschem-Neuhof 1753.

Weckber

Polch von 1662 bis 1770.

Weichelhöver

Gappenach-Gänsmühle 1775;   Welling 1697.

Weigart

Mertloch von 1700 bis 1707.

Weiler

Einig von 1617 bis 1962;   Kehrig von 1705 bis 1896;   Kollig von 1833 bis 1888;   Köln-Sülz;   Kürrenberg 1752;   Landkern von 1784 bis 1789;   Mayen 1699;   Mertloch von 1708 bis 1932;   Minkelfeld 1876;   Monreal 1747;   Naunheim 1779;   Polch von 1823 bis 1862;   Reudelsterz von 1769 bis 1944;   Thür 1724;   Welling 1848.

Weinand

Cochem;   Koblenz 1923;   Kollig 1814;   Mertloch von 1881 bis 1928.

Weingart

Maria Laach 1934;   Mayen von 1896 bis 1923;   Mertloch von 1924 bis 1926.

Weis

Allenz 1837;   Düngenheim von 1757 bis 1823.

Welling

Gappenach 1788;   Gering von 1891 bis 1899;   Kobern-Hof Achterspan 1731;   Kollig 1791;   Lonnig 1784;   Mertloch von 1763 bis 1868;   Naunheim von 1718 bis 1774;   Polch-Döllermühle 1835;   Polch-Fidel 1793;   Ruitsch 1709.

Welsch

Allenz von 1716 bis 1823;   Gappenach von 1726 bis 1797;   Gering 1826;   Kehrig 1826;   Keldung 1776;   Mayen von 1903 bis 1904;   Mertloch von 1815 bis 1919;   Naunheim von 1734 bis 1751;   Polch von 1906 bis 1915;   Wierschem von 1706 bis 1814;   Zissen/Eifel 1665.

Welter

Betzing 1901;   Eppenberg 1877;   Kollig.

Werhahn

Kaisersesch 1814;   Monreal 1872.

Werner

Dünfus-Weyermühle 1695;   Einig 1739;   Gappenach 1888;   Gering von 1762 bis 1798;   Kaifenheim 1737;   Kollig von 1741 bis 1805;   Mertloch 1760;   Monreal von 1747 bis 1780;   Roes 1709.

Wey

Einig 1895;   Mertloch 1826;   Metternich-Schrumpftal von 1754 bis 1797;   Mörz von 1780 bis 1860;   Pillig 1735;   Pillig-Löffelmühle 1732;   Polch 1813;   Roes-Pyrmonter Mühle von 1692 bis 1730.

Wickert

Lieg 1836;   Mertloch 1861.

Wierschem

Einig 1851;   Gierschnach 1873;   Kalt 1876;   Kollig von 1763 bis 1920;   Lasserg von 1746 bis 1780;   Mertloch 1833;   Metternich von 1723 bis 1779;   Münstermaifeld 1757;   Polch 1902;   Wierschem-Neuhof 1797.

Wilbert

Gappenach-Gänsmühle 1890;   Trimbs 1810.

Wilhelm

Mertloch von 1646 bis 1791.

Wilhelmi

Allenz-Berresheim 1770;   Binningen-Eltzerhöfe 1762;   Büchel;   Düngenheim von 1776 bis 1846;   Eulgem 1751;   Gamlen 1786;   Hambuch 1681;   Kehrig von 1786 bis 1851;   Mertloch 1686;   Roes-Roesermühle von 1710 bis 1747.

Willems

Dünfus 1888;   Gering 1928;   Kehrig von 1811 bis 1926;   Mayen 1840;   Mehren von 1781 bis 1809;   Mertloch 1916;   Prüm 1804.

Wilpert

Mertloch 1797;   Trimbs 1725.

Windhäuser

Metternich von 1659 bis 1669.

Windheuser

Mertloch von 1879 bis 1945;   Ruitsch.

Wingender

Niederfell 1857.

Winnen

Heimbach-Weis von 1738 bis 1808.

Wirscheim

Gappenach 1636.

Wirschem

Dünfus 1695;   Gappenach 1689;   Gering von 1901 bis 1919;   Gierschnach 1787;   Kollig 1727;   Mertloch 1709;   Pfaffenhausen 1768;   Pillig von 1652 bis 1706;   Roes 1865.

Wirtz

Kollig 1810.

Wirz

Düngenheim von 1760 bis 1761;   Kaifenheim von 1688 bis 1795;   Lonnig 1870;   Mertloch 1833;   Mülheim-Kärlich 1805.

Wishen

Forst/Eifel 1835.

Wissen

Düngenheim 1807;   Metternich;   Urmersbach 1769.

Wolf

Binningen 1837;   Einig 1950;   Forst/Eifel 1862;   Gappenach;   Kollig von 1785 bis 1859;   Küttig 1863;   Mertloch 1826;   Möntenich 1748;   Roes 1864;   Wirfus von 1795 bis 1867.

Wolff

Brohl 1729;   Gappenach 1756;   Kollig von 1674 bis 1921;   Küttig 1680;   Mertloch von 1668 bis 1843;   Mertloch-Brückenmühle 1795;   Möntenich 1750;   Naunheim 1676;   Roes von 1702 bis 1796;   Roes-Roesermühle 1763;   Rüber von 1741 bis 1855.

Wöllwer

  Dortmund.

Wölwer

Hauroth von 1862 bis 1895.

Wüstert

Mertloch von 1742 bis 1810;   Moselsürsch 1718.

Zeck

Mertloch von 1860 bis 1868;   Saffig 1835.

Zehren

Mayen 1799.

Zens

Einig 1808;   Kerben von 1750 bis 1822;   Valwig-Valwiger Berghof 1750.

Zentner

Gappenach 1845;   Kalt von 1881 bis 1883;   Mertloch-Künzerhof 1948;   Polch 1957.

Zetting

Kollig von 1695 bis 1764;   Lasserg 1748;   Mertloch von 1694 bis 1701.

Zickgraf

Gering 1989;   Keldung 1899.

Zils

Gappenach von 1803 bis 1868;   Mertloch von 1833 bis 1843.

Zimmermann

Gering von 1796 bis 1885;   Karden-Windhauserhof von 1765 bis 1823;   Kehrig 1871;   Koblenz 1905;   Mainz 1904;   Mertloch von 1822 bis 1936;   Pillig 1910.

Zirwas

Kollig von 1878 bis 1883;   Mertloch 1876.

Zirwes

Mertloch von 1909 bis 1911.

Zwang

Mertloch von 1691 bis 1708;   Naunheim 1710.