Wegekreuz Gering

Sitemap

Mein Lebensweg von Joseph SCHWAB 1942
Gering L-Z

Impressum - Kontakt

Datenschutzerklärung

Index Namen - Orte - Zeitraum

Laach

Gappenach 1765;   Kollig 1828.

Lamprich

Gering-Geringer Mühle 1740;   Kehrig von 1603 bis 1735.

Landvogt

Allenz 1827;   Gering von 1921 bis 1967;   Mertloch 1956;   Polch 1751.

Langenbahn

Polch von 1742 bis 1825;   Ruitsch 1825.

Langhausen

Mertloch 1765;   Münstermaifeld 1718.

Langshausen

Bereborn 1823;   Gering 1894;   Welcherath 1791.

Laubach

Klotten-Sommethof von 1701 bis 1756;   Monreal 1772;   Monreal-Müsch 1787.

Laubenthal

Düngenheim 1735;   Gamlen 1800;   Gering von 1789 bis 2003;   Gondorf 1986;   Hambuch 1790;   Kaifenheim von 1759 bis 1818;   Kehrig von 1829 bis 1850;  Koblenz von 1921 bis 1952;   Kollig von 1809 bis 1828;   Mertloch von 1894 bis 1926;   Münstermaifeld 1874;   Polch 1824;   Roes 1883;   Rußland (im 2.Weltkrieg) 1942;   Sevenich 1911.

Laufs

Breinig 1896.

Laupendahl

Gamlen 1777;   Kaifenheim 1757.

Laupenthal

Kaifenheim von 1705 bis 1784;   Kaifenheim-Kaifenheimer Mühle 1775;   Roes 1782.

Lauppenthal

Kaifenheim;   Mertloch von 1762 bis 1763.

Laux

Allenz 1790;   Einig 1850;   Eppenberg 1803;   Gering von 1704 bis 1869;   Kehrig von 1805 bis 1887;   Kollig von 1678 bis 1788;   Mayen 1826;   Mertloch von 1717 bis 1825;   Monreal 1840;   Mörz 1832;   Müllenbach von 1842 bis 1883;   Münstermaifeld 1744;   Polch von 1819 bis 1846.

Leim

Kehrig von 1668 bis 1712.

Leimbach

Kehrig 1702;   Roes-Roesermühle 1741.

Lellman

Dieblich 1740;   Gondorf-Scheidter Hof von 1720 bis 1785;   Ruitsch 1840;   Welling 1774.

Lenards

Kehrig von 1826 bis 1879;   Mayen 1848.

Lenardt

Kalt 1662;   Polch-Fidel 1733.

Lenarz

  Polch.

Lentzen

Gewenich 1702;   Pfaffenhausen-Pfaffenhauser Mühle.

Lenz

Monreal 1755;   Niederelzer Mühle.

Leyendecker

Gering von 1956 bis 1966;   Polch 1802.

Leym

Gering von 1663 bis 1691.

Lies

Kehrig 1881;   Moselkern 1807.

Liesenfeld

Dommershausen 1871;   Gering 1949;   Hausbay/Hunsrück 1836;   Korweiler (Hunsrück) 1914.

Litzka

Mertloch 1818.

Loch

Mertloch von 1725 bis 1733;   Naunheim 1858;   Polch 1821;   Polch-Döllermühle 1821.

Loehrs

Gering 1757;   Roes.

Lohner

Monreal-Schnürenhof 1765;   Pillig 1771;   Roes-Roesermühle 1836.

Longh

Kehrig 1710.

Ludwig

  Merzig-Brotdorf.

Lumerow

  Lonnig.

Lunenbach

Kobern-Sürtzer Hof;   Ochtendung 1743.

Lung

Kehrig von 1704 bis 1747.

Luxem

2. Weltkrieg gefallen 1944;   Betzing 1781;   Einig von 1769 bis 1770;   Frankfurt/Main 1961;   Gering von 1769 bis 1948;   Hof a.d. Saale 1943;   Im 1. Weltkrieg gefallen 1915;   Kehrig von 1835 bis 1921;   Koblenz 1905;   Kollig 1908;   Kruft 1826;   Kruft-Bahnerhof von 1697 bis 1796;   Mayen von 1827 bis 1833;   Monreal 1941;   Polch 1763;   Polch-Kaan 1752;   Rußland 1941;   Saffig von 1729 bis 1741;   Schneverdingen 1949;   Soltau 1971;   Wirfus-Wirfuser Mühle 1909.

Mader

Allenz 1789;   Gering 1842;   Kehrig von 1754 bis 1859;   Lay von 1680 bis 1732.

Mandt

Ettringen von 1733 bis 1758.

Manebach

Pillig 1692.

Mannebach

Pillig 1737.

Mant

Monreal 1810;   Retterath 1741.

Marci

Allenz-Berresheim von 1761 bis 1823;   Gering 1792.

Martini

Gering 1884;   Kehrig von 1679 bis 1916;   Mayen von 1799 bis 1829;   Mertloch 1806.

Marx

Dünfus;   Karden-Windhauserhof 1823;   Metternich von 1666 bis 1719;   Möntenich von 1730 bis 1805.

Marzi

Allenz-Berresheim;   Kollig-Kolliger Mühle 1920;   Küttig 1883.

Mathischeck

Gering von 1831 bis 1833;   Graach (Mosel) 1801;   Kehrig von 1830 bis 1833;   Mayen von 1837 bis 1840;   Polch 1830.

Mauer

  Keldung.

Maur

Andernach 1729;   Brachtendorf 1714;   Brohl 1705;   Gappenach 1746;   Gering von 1768 bis 1946;   Kehrig 1713;   Mertloch von 1615 bis 1958;   Mertloch-Künzerhof von 1722 bis 1758;   Polch 1842.

May

Gering von 1769 bis 1879;   Kehrig von 1733 bis 1921;   Mayen 1834;   Minsk/Rußland 1943;   Roes-Pyrmonter Mühle 1746;   Wilmette, Cook, Illinois, USA 1902.

Mayer

Klotten von 1791 bis 1838.

Mecken

Kehrig von 1787 bis 1903;   Mayen 1821.

Mehler

Linnich 1982;   Mönchengladbach 1893.

Meiner

Gering 1954.

Meinert

Mertloch 1826.

Menten

Kehrig von 1688 bis 1758.

Merten

Gamlen von 1669 bis 1728.

Mertens

Gamlen 1701;   Roes 1763.

Meurer

Brohl von 1719 bis 1771;   Forst/Eifel 1831;   Gering von 1791 bis 1971;   Illingen/Saar 1970;   Im 1. Weltkrieg gefallen 1917;   Kehrig von 1827 bis 1855;   Keldung von 1738 bis 1782;   Leverkusen 1964;   Mayen 1971;   Mertloch 1856;   Monreal von 1742 bis 1823;   Naunheim von 1763 bis 1837;   Polch 1827;   Roes 1849;   Wülfrath/Mettmann 1980.

Meurner

Monreal von 1698 bis 1766.

Michell

Gering von 1639 bis 1666.

Michels

Allenz 1810;   Arbach 1812;   Binningen-Birschinger Hof 1736;   Brohl von 1743 bis 1883;   Düngenheim 1774;   Einig 1853;   Gering von 1665 bis 1935;   Kehrig von 1734 bis 1913;   Kehrig-Mädburg 1749;   Koblenz 1920;   Kollig 1974;   Mayen 1837;   Mertloch von 1741 bis 1893;   Monreal von 1772 bis 1857;   Möntenich 1857;   Möntenich-Weilerhof von 1740 bis 1792;   Naunheim von 1668 bis 2005;   Niederelz 1775;   Retterath 1795.

Mieden

Brachtendorf von 1802 bis 1850.

Miesen

Einig 1766;   Eppenburg.

Minkes

Gering 1916;   Kehrig 1916;   Kottenheim 1840.

Mittler

Mendig 1913.

Mohr

Allenz 1771;   Allenz-Berresheim von 1737 bis 1799;   Dreckenach 1789;   Dünfus von 1750 bis 1861;   Düngenheim von 1726 bis 1774;   Einig 1686;   Forst/Eifel 1857;   Gappenach 1726;   Gering von 1673 bis 1884;   Kehrig von 1811 bis 1895;   Kollig 1723;   Kollig-Kolliger Mühle;   Mayen 1833;   Mertloch von 1623 bis 1870;   Monreal-Burghof 1816;   Münstermaifeld 1749;   Obermendig von 1712 bis 1776;   Polch 1834;   Roes von 1680 bis 1850;   Roes-Roesermühle von 1763 bis 1837;   Weißenthurm 1937;   Wirfus-Wirfuser Mühle von 1866 bis 1923.

Mohrbach

  Bassenheim.

Monreal

Kerben von 1719 bis 1787;   Ochtendung 1687.

Montabauer

Gering 2006;   Pillig 1930.

Möntenich

Illerich von 1649 bis 1723.

Moritz

Moselkern 1748.

Mörlebach

Polch-Fidel von 1723 bis 1793.

Morsch

Gering 1941;   Kaisersesch 1861.

Mösch

Gering von 1832 bis 1839;   Kehrig von 1832 bis 1839;   Monreal-Müsch 1805;   Polch 1834.

Moskopp

Rübenach 1661.

Müllenbach

Düngenheim 1737;   Gering 1788;   Hambuch von 1676 bis 1740;   Kehrig von 1705 bis 1774;   Urmersbach 1742.

Müller

Andernach 1714;   Betzing von 1660 bis 1809;   Brieden 1789;   Brohl 1835;   Düngenheim von 1738 bis 1895;   Einig von 1685 bis 1808;   Ellscheid;   Freinsheim 1962;   Gering von 1728 bis 1930;   Gering-Geringer Mühle 1849;   Hauroth 1859;   Hausen von 1838 bis 1843;   Kerben von 1819 bis 1858;   Kirchesch 1762;   Kollig von 1740 bis 1743;   Langenberg 1963;   Metternich;   Minkelfeld 1778;   Ochtendung-Waldorfer Hof von 1688 bis 1757;   Polch von 1767 bis 1860;   Polch-Kaan 1765;   Pommern 1781;   Rüber 1713;   Ruitsch von 1750 bis 1853;   Rußland (im 2.Weltkrieg) 1943;   Trier 1968.

Münch

Binningen von 1781 bis 1883;   Dünfus 1835;   Düngenheim von 1709 bis 1773;   Einig von 1665 bis 1810;   Eltz 1770;   Forst/Eifel 1864;   Gering von 1724 bis 1887;   Gering-Geringer Mühle von 1725 bis 1788;   Kaifenheim von 1715 bis 1762;   Kalt-Heidgermühle 1820;   Kehrig von 1773 bis 1859;   Kobern-Euliger Hof von 1670 bis 1730;   Kollig von 1745 bis 1875;   Lonnig;   Mayen von 1803 bis 1927;   Mayen-Land 1936;   Mertloch 1845;   Molzig 1733;   Monreal von 1756 bis 1803;   Münstermaifeld 1789;   Naunheim von 1789 bis 1878;   Pfaffenhausen 1799;   Pillig von 1816 bis 1848;   Polch von 1731 bis 1856;   Polch-Nettemühle von 1750 bis 1762;   Valwig-Valwiger Berghof 1771.

Münich

Düngenheim 1715;   Monreal-Schnürenhof 1661.

Müsch

Düngenheim-Düngenheimer Mühle 1789;   Gering 1838;   Landkern 1774;   Mayen 1795;   Monreal von 1787 bis 1791;   Monreal-Müsch von 1663 bis 1866;   Neuhof/Landkern.

Näckel

Düngenheim von 1828 bis 1902.

Naeckel

Kehrig 1863.

Napierski

Andernach 1951;   Gering 1992.

Neckel

Düngenheim 1792;   Monreal-Müsch 1863.

Nell

Allenz von 1715 bis 1797;   Einig von 1575 bis 1794;   Gappenach 1722;   Gering von 1625 bis 1709;   Kehrig von 1764 bis 1841;   Keldung 1721;   Kollig;   Mertloch 1723;   Metternich 1712;   Polch von 1673 bis 1753;   Rüber 1718.

Nennheuser

Kruft 1884.

Neu

  Mayen.

Neumann

Dommershausen von 1805 bis 1883;   Düngenheim 1833;   Gering 1859;   Kehrig von 1858 bis 1859;   Lutzerath-Driesch 1902;   Mehren von 1806 bis 1862.

Neumes

Kaifenheim 1831.

Nicolai

Gappenach 1641;   Monreal 1845;   Senheim 1798.

Niedenhoff

  Köln-Flittard.

Nn

Allenz-Berresheim;   Einig von 1700 bis 1703;   Gappenach 1699;   Gering von 1643 bis 1756;   Gering-Geringer Mühle 1682;   Hambach 1736;   Hambuch von 1713 bis 1715;   Illerich von 1684 bis 1695;   Kaifenheim von 1741 bis 1754;   Kehrig 1777;   Kerben 1735;   Koblenz 1938;   Kollig 1691;   Kruft 1690;   Kürrenberg 1732;   Mertloch 1670;   Naunheim;   Niedermendig 1710;   Polch 1814;   Roes 1698;   Rüber von 1692 bis 1726.

Noll

Kobern von 1772 bis 1842;   Mertloch 1815.

Nöthen

Mayen 1781.

Nürenberg

Volkesfeld 1802;   Welling 1866.

Nürmerich

Gering 1841;   Kehrig 1841.

Ochtendung

Bassenheim-Hof Sackenheim 1764;   Kruft 1690.

Ockenfeld

Andernach 1700.

Ohl

  Lederbach.

Ohligschläger

  Trimbs.

Olzem

Gappenach 1781;   Monreal-Schäfereihof 1813.

Oos

Kaisersesch von 1655 bis 1710.

Oppenheuser

Kollig-Ölmühle 1815.

Oster

Bassenheim-Hof Sackenheim 1778;   Binningen von 1722 bis 1857;   Brohl 1864;   Forst/Eifel 1837;   Gappenach von 1775 bis 1840;   Gering 1849;   Gering-Geringer Mühle 1849;   Kaisersesch 1842;   Mertloch 1825;   Münstermaifeld von 1752 bis 1848;   Ochtendung 1738;   Rüber 1655.

Oster-Daum

Binningen von 1835 bis 1891.

Palm

Gering 1847;   Hatzenport 1700;   Kehrig 1847.

Paucken

Gamlen von 1733 bis 1829.

Pauli

Allenz von 1751 bis 1857;   Allenz-Berresheim von 1775 bis 1851;   Gamlen 1724;   Gering von 1659 bis 1832;   Gering-Geringer Mühle 1684;   Güls;   Hambuch 1720;   Illerich von 1595 bis 1692;   Kaifenheim;   Kehrig 1760;   Kehrig-Kehriger Neumühle 1873;   Klotten-Kavelocherhof 1774;   Kollig von 1745 bis 1991;   Landkern-Brauweiler Hof 1743;   Lonnig;   Mertloch 1886;   Monreal-Schnürenhof 1710;   Pillig 1676;   Roes 1682;   Rußland (im 2.Weltkrieg) 1944.

Paulus

Gering von 1659 bis 1693;   Gering-Geringer Mühle von 1671 bis 1693;   Illerich 1640;   Monreal 1709;   Monreal-Schnürenhof von 1717 bis 1807;   Polch 1702;   Roes 1715.

Pauly

Binningen 1957;   Cochem 1834;   Dreckenach 1963;   Einig 1962;   Forst/Eifel 1839;   Gappenach von 1831 bis 1877;   Gering von 1760 bis 2008;   Heimbach-Weis 1827;   Hemmerde 1904;   Im 1. Weltkrieg gefallen 1914;   Kehrig von 1813 bis 1944;   Koblenz 1922;   Kollig von 1821 bis 1989;   Köln 1978;   Langen (Hessen) 1957;   Lasserg;   Leverkusen 1993;   Mayen 1910;   Mendig 1978;   Mertloch von 1858 bis 1956;   Miesenheim 1831;   Monreal von 1789 bis 1816;   Moselkern 1876;   Münstermaifeld 1968;   Ochtendung 1943;   Oedt 1965;   Polch von 1834 bis 1995;   Recklinghausen 1944;   Ridgeville 1888;   Rußland 1813;   Santander/Spanien 1811;   USA von 1894 bis 1919;   Weißenthurm 1943.

Peiter

Porz-Libur 1964.

Peters

Forst/Eifel 1832;   Gering 1847;   Roes von 1800 bis 1847.

Petry

  Altlay.

Pickel

  Kottenheim.

Pies

Alzheim 1993;   Bitburg 1948;   Dommershausen von 1796 bis 1903;   Gering von 1895 bis 1987;   Gerolstein 1973;   Kell/Hunsrück 1968;   Köln 1999;   Linnich 1977;   Mayen von 1964 bis 1969;   Mendig 1970;   Mönchengladbach 1946;   Neuerburg 1941;   Neuwied 1990;   Niehl/Kreis Bitburg von 1939 bis 1943;   Polch;   Rußland 1942.

Pillicher

Einig 1940;   Gering von 1857 bis 1954;   Kehrig von 1854 bis 1930;   Koblenz 1826;   Kollig von 1801 bis 1911;   Mertloch von 1836 bis 1874;   Naunheim 1764;   Polch von 1836 bis 1874;   Roes 1856.

Pinger

Gering 1938;   Leverkusen 1940;   Mertloch von 1798 bis 1937;   Roes 1751.

Pleinen

Allenz 1976;   Allenz-Berresheim von 1844 bis 1918.

Poer

  Roes.

Pöhr

Allenz 1797;   Cochem-Endertmühle 1756;   Gering von 1696 bis 1863;   Kaifenheim 1771;   Kehrig von 1799 bis 1874;   Kollig von 1664 bis 1833;   Mertloch 1742;   Naunheim 1740.

Polch

Kollig von 1779 bis 1822.

Pörsch

Allenz 1797;   Kaifenheim;   Kehrig von 1689 bis 1792.

Porth

Gering 1841;   Gierschnach von 1765 bis 1886;   Polch von 1840 bis 1841;   Wierschem 1840.

Posten

Kottenheim 1693.

Probst

Gering 1869;   Trimbs von 1796 bis 1823.

Pulicher

Einig von 1739 bis 1806.

Pülicher

Münstermaifeld 1741;   Naunheim von 1766 bis 1820.

Pürsch

Kehrig von 1636 bis 1674.

Puth

Betzing von 1749 bis 1811;   Gappenach von 1754 bis 1898;   Gering von 1826 bis 1949;   Harper 1915;   Kaisersesch 1938;   Kehrig 1826;   Kobern-Sürtzer Hof 1717;   Koblenz 1976;   Mayen 1938;   Mertloch von 1821 bis 1877;   Münstermaifeld 1896;   Ohio/USA 1916;   Polch 1826;   Prairie du Chien 1866;   Urmitz 1970;   Wirfus 1907.

Pütz

Gappenach von 1780 bis 1783;   Gering 1770.

Raab

Küttig von 1710 bis 1767;   Münstermaifeld 1739.

Rath

Güls 1706;   Lonnig 1769.

Rech

Altlay 1811;   Binningen 1918;   Gering von 1838 bis 1872;   Kehrig von 1837 bis 1917;   Polch 1837.

Rechs

  Daun.

Rehorn

Mayen 1798.

Reichard

Roes 1701.

Reichart

Brachtendorf von 1685 bis 1747;   Kaifenheim 1781;   Kollig 1714;   Mayen 1752;   Roes von 1682 bis 1764.

Reichert

2. Weltkrieg gefallen 1943;   Allenz-Berresheim von 1946 bis 1948;   Bell 1795;   Forst/Eifel 1746;   Gappenach 1958;   Gering von 1716 bis 2007;   Homberg 1928;   Hühnerbach 1947;   im Krieg gefallen 1941;   Kehrig von 1753 bis 1911;   Kelberg 1948;   Koblenz-Moselweiß 1953;   Kollig 1704;   Köln-Sülz 1962;   Mayen 1969;   Mendig 1971;   Mertloch von 1753 bis 1957;   Monreal von 1881 bis 1884;   Parchim 1938;   Pillig 1971;   Polch von 1829 bis 1963;   Reudelsterz 1869;   Rheinhausen 1951;   Roes von 1690 bis 1756;   Rüber 1747;   Ruitsch;   Rußland (im 2.Weltkrieg) 1943;   Weißenthurm 1935;   Wuppertal-Ronsdorf 1986.

Reicherts

Kollig 1770;   Roes 1699.

Reinart

1. Weltkrieg gefallen 1916;   Allenz 1961;   Gappenach von 1869 bis 1903;   Gering von 1803 bis 1973;   Kehrig von 1812 bis 1861;   Klotten 1813;   Koblenz 1911;   Koblenz-Metternich 1970;   Lonnig;   Mayen 1911;   Mertloch 1803;   Monreal von 1692 bis 1814;   Naunheim 1972;   Ochtendung 1852;   Polch 1834.

Reitz

Gering 1831;   Polch von 1741 bis 1844;   Polch-Fidel von 1710 bis 1767.

Remmel

Mayen 1970;   Mertloch von 1738 bis 1874.

Rengel

Burgen 1750;   Cook/Illinois/USA 1873;   Gappenach 1798.

Renneberg

Weißenthurm 1957.

Retterath

Gering 2008.

Reudelsterz

Kobern-Euliger Hof 1853;   Mertloch 1775.

Reuter

Masburg 1854;   Monreal-Müsch 1951;   Urmersbach 1892.

Rham

Münstermaifeld-Kalscher Hof 1688;   Rüber 1765.

Richter

Minkelfeld von 1684 bis 1718;   Polch-Nettesürsch 1747.

Rieden

Andernach 1966;   Bassenheim 1818;   Bonn 1951;   Düngenheim von 1750 bis 1810;   Einig 1951;   Gering von 1848 bis 1966;   Kehrig von 1781 bis 1855;   Mayen 1873;   Mertloch 1914;   Polch 1844;   Ruitsch von 1842 bis 1863.

Riesen

Mertloch 1758;   Senheim 1710.

Rink

Wirfus 1954.

Rinneburger

Düngenheim von 1668 bis 1758.

Röder

Gering 1822;   Kaifenheim von 1806 bis 1871;   Kaisersesch;   Kollig von 1697 bis 1734;   Mertloch von 1678 bis 1757.

Roeder

Mertloch 1757.

Roeser

Polch von 1713 bis 1862.

Röhling

  USA.

Roos

Lay von 1688 bis 1748.

Rosenbach

Mertloch 1955;   Oberlahnstein 1927.

Röser

Betzing 1800;   Gering von 1773 bis 1827;   Kärlich;   Kehrig von 1812 bis 1907;   Kollig 1783;   Mertloch von 1835 bis 1911;   Polch von 1667 bis 1773.

Rüber

Hausen 1725;   Kehrig von 1781 bis 1897;   Kruft-Bahnerhof;   Mayen 1821;   Mayen-Geisbüscherhof 1747;   Monreal 1790;   Polch von 1751 bis 1755.

Rueth

Boos 1825.

Sauerborn

Dünfus 1835;   Forst/Eifel 1835;   Gering von 1881 bis 1968;   Kaifenheim von 1877 bis 1884;   Kehrig 1901;   Roes 1809.

Saurbohr

Gering von 1687 bis 1694;   Mertloch 1683;   Münstermaifeld 1727;   Polch 1659;   Polch-Fidel.

Saurborn

Dreckenach 1650;   Gering 1685;   Hausen 1804;   Kehrig 1714;   Roes von 1769 bis 1834.

Schaaf

Koblenz-Neuendorf von 1905 bis 1995.

Schabarum

Kaisersesch 1878;   Kaub 1956.

Schaden

Gamlen von 1696 bis 1741;   Mertloch von 1727 bis 1772.

Schaefer

Engeln 1815;   Gering von 1837 bis 1854;   Kehrig von 1837 bis 1868;   Kürrenberg 1806;   Polch von 1837 bis 1933.

Schaefges

Masburg 1765.

Schäfer

Kehrig von 1783 bis 1822;   Polch-Kaan.

Schäff

Pillig 1951.

Schäffer

Kehrig von 1735 bis 1789;   Welling von 1745 bis 1801.

Schäffges

Pillig-Löffelmühle von 1735 bis 1780.

Schäfges

Hauroth 1821.

Scharbach

Lasserg 1938.

Scharf

Mayen 1886;   Monreal 1911;   Niedermendig 1886.

Schatz

Allenz von 1699 bis 1827;   Mertloch 1758.

Schaub

Brohl von 1776 bis 1865;   Forst/Eifel 1806;   Gering von 1884 bis 1897.

Scheffer

Hambuch;   Kalenborn 1650;   Keldung von 1686 bis 1727.

Schelberg

Remscheid von 1942 bis 2002.

Scherhag

Andernach 1807;   Andernach-Hackenmühle 1756;   Bassenheim von 1689 bis 1717;   Bassenheim-Hof Sackenheim von 1718 bis 1769;   Gering 1767;   Mertloch 1938;   Nickenich 1652;   Ochtendung 1744;   Polch 1965;   Rüber von 1745 bis 1876.

Schertler

Gering 1993.

Schichert

Uersfeld 1746.

Schiebe

George/Südafrika 1969.

Schiffmann

Billig/Euskirchen 1904;   Mayen 1979.

Schilberz

Gering 1976.

Schiller

Eppenberg 1795;   Roes von 1826 bis 1853.

Schittner

Kollig 1819;   Saffig 1799.

Schlaf

  Kaisersesch.

Schlosser

Düngenheim 1860.

Schlösser

Darscheid 1832;   Lirstal 1864.

Schmid

Rüber von 1688 bis 1781.

Schmidt

Hambuch von 1678 bis 1729;   Rüber von 1728 bis 1796.

Schmit

Düngenheim;   Gamlen 1772;   Gering von 1714 bis 1786;   Hambuch 1694;   Kaifenheim von 1689 bis 1765;   Kehrig 1731;   Mertloch 1786;   Polch 1776;   Roes 1670;   Ulmen 1750.

Schmitt

Binningen 1885;   Brohl 1812;   Dünfus 1798;   Forst/Eifel 1846;   Gering von 1748 bis 1909;   Kaifenheim von 1654 bis 1761;   Kaisersesch 1711;   Kaisersesch-Kaisersescher Mühle von 1712 bis 1735;   Kehrig von 1820 bis 1849;   Kollig 1812;   Mertloch 1865;   Polch-Kaan 1870;   Ridgeville 1883;   Roes von 1690 bis 1878;   Roes-Pyrmonter Höfe 1897;   Rüber von 1781 bis 1862;   Urmersbach von 1819 bis 1846.

Schmitz

Bereborn von 1790 bis 1835;   Dorsel/Kreis Ahrweiler 1947;   Essen 1979;   Gamlen 1818;   Gering von 1791 bis 1888;   Hambuch von 1729 bis 1792;   Illerich von 1780 bis 1854;   Kaifenheim von 1720 bis 1739;   Kaisersesch von 1714 bis 1716;   Karden 1833;   Kehrig von 1807 bis 1917;   Kirchesch 1747;   Mayen 1838;   Obermendig;   Polch von 1844 bis 1861;   Sassen 1772;   Wirfus;   Zettingen von 1818 bis 1879.

Schneider

Allenz 1921;   Allenz-Berresheim von 1789 bis 1838;   Binningen 1762;   Brieden 1772;   Dünfus von 1790 bis 1865;   Düngenheim 1823;   Forst/Eifel 1835;   Gappenach von 1767 bis 1857;   Gering von 1730 bis 1956;   Gierschnach 1846;   Greimersburg;   Kehrig von 1721 bis 1890;   Kollig 1843;   Landkern 1759;   Lirstal 1797;   Masburg von 1725 bis 1760;   Mayen 1848;   Mertloch 1832;   Müllenbach 1832;   Polch 1832;   Rüber von 1651 bis 1729;   Welling von 1863 bis 1866;   Wirfus 1830.

Schneiders

  Möntenich.

Schnor

Gering 1891;   Küttig 1818;   Polch 1827;   Ruitsch von 1776 bis 1843.

Schnorpfeil

Kollig 1949;   Rüber 1875.

Schomer

Gappenach 1779;   Mertloch 1707.

Schommer

Kehrig von 1757 bis 1859.

Schuch

Kollig 1788.

Schüller

Allenz 1811;   Langenfeld 1749;   Monreal-Burghof von 1726 bis 1792;   Monreal-Müsch 1803;   Urmersbach 1841.

Schumacher

Gappenach 1816;   Kaifenheim 1788;   Kehrig 1879;   Monreal 1874;   Nütz.

Schuster

Dünfus 1872;   Illerich 1815;   Kollig 1936;   Roes 1868;   Wirfus von 1811 bis 1858.

Schuwerack

Gering von 1881 bis 1909;   Koblenz 1962;   Koblenz-Lützel 1916;   Laubach von 1826 bis 1877.

Schwab

Allenz-Berresheim 1927;   Andernach 1971;   Arzbach/Westerwald 1992;   Baden-Baden 1996;   Bonn 1964;   Boos 1985;   Bornhofen 1918;   Brohl von 1829 bis 1833;   Cook/Illinois/USA 1877;   Daaden/Westerwald 1958;   Dieblich 1993;   Dommershausen 1945;   Dortmund 1929;   Düngenheim 1767;   Ehrenbreitstein 1922;   Einig von 1668 bis 1909;   Forst/Eifel 1823;   Gappenach 1876;   Gering von 1759 bis 2000;   Gierschnach von 1833 bis 1923;   Gondorf 1791;   Helena Montana/USA 1898;   Hürth-Burbach von 1987 bis 1995;   Hürth-Hermülheim 1942;   Kaifenheim 1954;   Kaisersesch 1907;   Kalt-Heidgermühle 1754;   Kaub 1946;   Kehrig von 1801 bis 1906;   Kloster Kleinbittersdorf 1969;   Kobern von 1817 bis 1818;   Kobern-Euliger Hof von 1690 bis 1840;   Koblenz von 1801 bis 1998;   Koblenz-Horchheim 1966;   Koblenz-Metternich 1752;   Koblenz-Neuendorf von 1931 bis 1990;   Kollig von 1797 bis 1896;   Köln von 1937 bis 1980;   Köln-Sülz von 1933 bis 1948;   Kuchenheim 1913;   Kürrenberg 1829;   Küttig 1807;   Landkern 1809;   Lonnig 1778;   Maria Laach 1932;   Maria Martental 1963;   Mayen von 1834 bis 1977;   Menden/Rheinland 1944;   Mendig 1974;   Mertloch von 1869 bis 1876;   Minkelfeld von 1655 bis 1668;   Moselsürsch 1847;   Münstermaifeld von 1798 bis 1848;   Naunheim 1910;   Neuwied 1989;   Ochtendung 1954;   Pillig 1881;   Polch von 1823 bis 1970;   Polch/Gering 1938;   Pommern 1808;   Porz-Libur 1964;   Remscheid von 1940 bis 1963;   Rübenach von 1723 bis 1760;   Schirwindt 1920;   Siegburg 1909;   Stalingrad (-vermißt- am 31.12.1945 für tot erklärt) 1943;   Thür/Niedermendig 1968;   Trier von 1933 bis 1976;   Virneburg 1802;   Weseke 1978;   Winningen 1974;   Wirfus 1859;   Zwaim/Böhmen 1866.

Schwall

Düngenheim von 1746 bis 1928;   Gamlen von 1796 bis 1829;   Gering von 1834 bis 1869;   Kehrig von 1853 bis 1984;   Kollig 1908.

Schwarz

Hausen 1781;   Kehrig 1866;   Naunheim 1845;   Polch 1866;   Trimbs 1830;   Welling 1813.

Schweitzer

Binningen 1680;   Forst/Eifel 1726;   Gering von 1889 bis 1891;   Kaifenheim 1860;   Kaisersesch 1792;   Kehrig von 1826 bis 1865;   Mayen 1826;   Naunheim 1864;   Wiehlmünden 1949.

Schwickert

Naunheim 1735.

Schwirkart

Welling 1838.

Schwobe

Koblenz von 1931 bis 1981.

Seiffert

Gappenach von 1765 bis 1810.

Sesterhenn

Binningen;   Brohl von 1780 bis 1901;   Einig von 1815 bis 1846;   Gering von 1809 bis 1880;   Keldung 1657;   Koblenz-Ehrenbreitstein 1946;   Küttig-Kleeburgerhof 1781;   Lonnig 1965;   Mertloch von 1767 bis 1973;   Metternich-Schrumpftal;   Möntenich 1735;   Pillig 1905;   Polch 1840;   Roes von 1841 bis 1876;   Roes-Burg Pyrmont 1767;   Roes-Pyrmonter Höfe von 1773 bis 1890;   Wirfus von 1823 bis 1888.

Seul

Gering 1791;   Kalt 1781;   Kobern-Euliger Hof 1806;   Kobern-Sürtzer Hof 1794;   Lonnig von 1683 bis 1772;   Mayen 1801;   Monreal von 1753 bis 1801;   Monreal-Monrealer Mühle 1810;   Monreal-Schäfereihof von 1753 bis 1878;   Niederelzer Mühle 1841;   Polch-Kaan 1788;   Virneburg 1805;   Welling 1789.

Sevenich

Gering 1920;   Mertloch von 1815 bis 1955;   Polch 1920;   Sevenich 1746.

Sevenig

Kehrig 1825;   Pillig 1760;   Polch von 1829 bis 1865.

Siebert

Allenz von 1930 bis 1994.

Siemeister

Neuwied 1959.

Simon

Bonn 1960;   Gering 1986;   Mendig 1994.

Simonis

Brachtendorf;   Einig 1790;   Forst/Eifel 1857;   Gering von 1748 bis 1762;   Kehrig von 1736 bis 1890;   Kerben von 1655 bis 1759;   Klotten-Sommethof 1735;  Lonnig 1854;   Mayen 1853;   Mertloch von 1801 bis 1862;   Mertloch-Künzerhof 1795;   Ochtendung 1783;   Polch 1820;   Roes 1742;   Zettingen von 1702 bis 1716.

Sonntag

Cochem 1883;   Müden 1807.

Spengeler

Kehrig 1771;   Roes von 1700 bis 1756.

Spengler

Mertloch;   Roes von 1802 bis 1872.

Spies

Dünfus 1797;   Kaifenheim von 1758 bis 1812;   Müden;   Roes 1872.

Spitzer

Hontheim 1787;   Wirfus von 1839 bis 1865.

Spitzlei

Kaifenheim 1840.

Spitzley

Düngenheim-Lehnholz von 1818 bis 1877;   Kehrig von 1729 bis 1802.

Spurtzem

Allenz von 1740 bis 1802;   Kehrig 1836.

Srodt

Masburg 1778.

Steffens

Dünfus 1792;   Gering-Geringer Mühle 1850;   Kehrig 1850;   Langenfeld 1959;   Naunheim von 1677 bis 1801;   Polch;   Roes 1735.

Steffes

Laubach 1875;   Masburg 1846;   Müllenbach 1807.

Stein

Brieden von 1733 bis 1781;   Brohl 1850;   Einig 1839;   Gappenach 1827;   Gappenach-Mehlmühle von 1670 bis 1718;   Gering 1842;   Gering-Geringer Mühle 1843;   Hatzenport von 1725 bis 1729;   Karden-Klickerthof 1746;   Karden-Windhauserhof 1873;   Kollig von 1796 bis 1822;   Kottenheim von 1754 bis 1765;   Mertloch 1781;   Metternich 1692;   Metternich-Schrumpftal von 1648 bis 1703;   Polch von 1780 bis 1809;   Roes 1863.

Steinmetz

Naunheim 1968.

Stoffels

Illerich 1673.

Stolzenberger

Gering 1694.

Strahl

Polch-Nettemühle 1748;   Welling 1681.

Stratten

Lonnig 1742;   Ochtendung 1695.

Surges

Gering 1846.

Süsterhen

Pillig von 1726 bis 1758.

Süsterhenn

Brohl von 1791 bis 1876;   Düngenheim 1776;   Küttig 1844;   Küttig-Kleeburgerhof 1776;   Metternich 1725;   Möntenich 1713;   Pillig 1755.

Sutorius

Gering von 1914 bis 1957;   Kaifenheim 1882;   Thür 1974.

Ternes

Binningen von 1826 bis 1872;   Boos 1943;   Düngenheim von 1667 bis 1859;   Einig 1843;   Eulgem 1759;   Forst/Eifel von 1773 bis 1845;   Gering von 1872 bis 1967;   Kaisersesch 1807;   Kollig 1797;   Kollig-Kolliger Mühle von 1758 bis 1795;   Urmersbach von 1810 bis 1813;   Wirfus von 1805 bis 1878.

Theisen

Gering 1854;   Hauroth 1731;   Mertloch von 1796 bis 1844;   Rüber von 1755 bis 1842;   Urmersbach von 1767 bis 1783.

Theobald

Masburg von 1754 bis 1818;   Urmersbach 1870.

Thielen

Mayen 1796.

Thoma

Seligenstadt 1904.

Thomas

Einig von 1804 bis 1841;   Hambuch 1759;   Illerich.

Thome

Gering 1987;   Nachtsheim 1926.

Thönes

Hambuch 1709.

Thönnes

Brieden 1759;   Hambuch von 1813 bis 1874;   Treis-Karden-Grenzhäuserhof von 1796 bis 1862.

Tibes

Kaifenheim von 1687 bis 1761.

Tielman

Münstermaifeld 1784;   Rüber 1715.

Titert

Kobern 1782.

Tittert

Kobern von 1753 bis 1818;   Kobern-Euliger Hof 1783.

Toennes

Kail 1757.

Trauden

Walsdorf von 1903 bis 1950.

Ulmen

Trimbs 1798.

Urian

Kollig 1775.

Ursfeld

Düngenheim von 1790 bis 1847.

Ürsfeld

Allenz-Berresheim 1845;   Düngenheim von 1700 bis 1756.

Valerius

Gappenach-Geismühle 1914;   Müllenbach 1863.

van den broeck

Gouda 2001.

Vogel

Göttelborn 1961;   Merschweiler 1906;   Merschweiler/Saar 1950;   Prüm von 1734 bis 1809.

Vogt

Beulich 1743;   Gering 1844;   Kollig 1995;   Leschwitz/Schlesien 1910;   Mertloch von 1768 bis 1805.

Wagener

Kalt von 1751 bis 1756;   Pillig.

Wagner

Beinhausen von 1809 bis 1862;   Gering 1853;   Gering-Geringer Mühle 1944;   Kalt von 1787 bis 1898;   Kelberg 1917;   Lahr 1801;   Lutzerath-Driesch 1880;  Mehren 1861;   Monreal-Schäfereihof 1889;   Pillig von 1790 bis 1860;   Ulmen 1835;   Urmersbach von 1739 bis 1793;   Weiler 1815.

Waldecker

Düngenheim 1760;   Gering-Geringer Mühle von 1775 bis 1798;   Kaifenheim von 1682 bis 1855;   Kollig 1866.

Waldorf

Einig von 1772 bis 1823;   Gappenach 1695;   Gering von 1780 bis 1853;   Hausen 1819;   Kalt-Heidgermühle von 1672 bis 1688;   Kobern-Euliger Hof 1759;   Pfaffenhausen-Pfaffenhauser Mühle von 1737 bis 1759.

Walterig

Pillig von 1735 bis 1819.

Weber

Allenz von 1725 bis 1845;   Bermel 1854;   Düngenheim 1862;   Gamlen 1729;   Gamlen-Gamler Mühle 1753;   Gappenach-Gänsmühle von 1803 bis 1848;   Gering von 1759 bis 2001;   Gering-Geringer Mühle von 1763 bis 1781;   Hambuch 1685;   Illerich von 1762 bis 1846;   Kaifenheim von 1733 bis 1790;   Kaifenheim-Kaifenheimer Mühle von 1734 bis 1773;   Kaisersesch-Friedrichsmühle 1864;   Karden 1900;   Kehrig von 1812 bis 1918;   Kobern-Sürtzer Hof 1732;   Kollig von 1681 bis 1949;   Kollig-Kolliger Mühle von 1794 bis 1956;   Köln-Mülheim 1936;   Krefeld 1966;   Krefeld-Uerdingen 1939;   Lahnstein 1980;   Mayen von 1921 bis 1983;   Mertloch von 1834 bis 1928;   Monreal von 1927 bis 2006;   Monreal-Müsch 1929;   Moselsürsch von 1685 bis 1712;   Naunheim von 1798 bis 1842;   Pillig 1940;   Polch von 1819 bis 1870;   Roes 1893;   Schyfferskapelle/Flandern/Belgien 1918;   Urmersbach 1881;   Wierschem-Neuhof;  Winscheringen 1987;   Wirfus-Wirfuser Mühle 1719;   Wolken 1665.

Weckbecker

Gierschnach 1813;   Kehrig 1811;   Kollig von 1770 bis 1815;   Mertloch 1800;   Naunheim 1681;   Sevenich 1731;   Wierschem-Neuhof 1753.

Weckber

Polch 1733.

Weeberg

Kottenheim 1775;   Oberfell 1695.

Weichelhöver

Welling 1721.

Weiler

Allenz-Berresheim von 1635 bis 1689;   Bassenheim-Hof Sackenheim 1727;   Düngenheim von 1880 bis 1956;   Einig von 1712 bis 1931;   Gering 1776;   Kaisersesch 1910;   Kehrig von 1696 bis 1879;   Koblenz-Arenberg 1910;   Kollig von 1879 bis 1954;   Kruft 1659;   Mertloch von 1717 bis 1772;   Monreal;   Polch 1823;   Thür 1724.

Weinand

Gering 1853;   Kehrig 1853;   Kollig 1814.

Welling

Brohl 1832;   Essen 1918;   Gering von 1862 bis 1980;   Kehrig von 1861 bis 1870;   Kobern-Hof Achterspan 1731;   Köln 1988;   Leienkaul 1880;   Mertloch von 1764 bis 1868;   Monreal 1909;   Müllenbach 1818;   Neuwied 1968;   Oberlahnstein 1880;   Pillig von 1751 bis 1814;   Polch 1861;   Weißenthurm 1928.

Welsch

Allenz von 1716 bis 1827;   Allenz-Berresheim 1761;   Gappenach 1755;   Gering 1826;   Kehrig 1826;   Landkern 1849;   Monreal 1788;   Naunheim 1734;   Pillig 1687;   Reudelsterz 1720;   Roes-Roesermühle von 1684 bis 1739;   Thür 1766;   Wierschem 1696.

Welter

Gering von 1935 bis 1939.

Wendling

Lahr 1809.

Werhahn

Kaisersesch 1814;   Monreal 1872.

Werner

Dünfus-Weyermühle 1690;   Einig 1739;   Gappenach 1797;   Gering von 1668 bis 1957;   Kaifenheim von 1683 bis 1798;   Kehrig-Mädburg von 1724 bis 1778;   Mayen 1982;   Monreal von 1747 bis 1780;   Monreal-Monrealer Mühle von 1745 bis 1787.

Wey

Einig 1895;   Mörz von 1787 bis 1860;   Pillig-Löffelmühle 1688;   Roes-Pyrmonter Mühle von 1742 bis 1748.

Wickert

Beltheim 1875;   Dommershausen 1908;   Remscheid 1980.

Wierschem

Andernach 1942;   Bad Hönningen 1964;   Gering von 1899 bis 1962;   Gierschnach von 1839 bis 1924;   im Krieg gefallen 1942;   Kehrig 1883;   Kollig von 1902 bis 1987;   Lasserg von 1746 bis 1780;   Leschwitz/Schlesien 1932;   Morshausen 1993;   Pfaffenhausen 1892;   Polch von 1902 bis 1949;   Potsdam 1959;   Roes von 1824 bis 1899;   Wierschem-Neuhof 1797.

Wilbert

Gappenach-Gänsmühle 1890;   Trimbs 1810.

Wilhelmi

Allenz-Berresheim 1770;   Dünfus 1877;   Düngenheim von 1776 bis 1797;   Eulgem 1751;   Gamlen 1807;   Hambuch von 1673 bis 1765;   Kollig 1708;   Mertloch 1686;   Monreal-Augstmühle 1802;   Roes-Roesermühle von 1710 bis 1747.

Willems

Gering 1818;   Kehrig von 1811 bis 1914;   Kelberg von 1774 bis 1800;   Mayen 1837;   Prüm von 1800 bis 1815.

Windhäuser

Metternich 1660.

Windheuser

Gappenach 1902;   Gering-Geringer Mühle 1978.

Wirsch

Düngenheim 1819.

Wirschem

Bonn 1928;   Brachtendorf 1773;   Gering von 1724 bis 1928;   Koblenz 1981;   Koblenz-Lützel 1919;   Kollig von 1692 bis 1767;   Lahr 1945;   Polch von 1913 bis 1923;   Roes 1865.

Wirtz

Hambuch 1703;   Masburg 1728.

Wirz

Boos 1805;   Naunheim 1869.

Wißborn

Menden/Rheinland 1973;   Troisdorf 1883.

Wissen

Brachtendorf von 1789 bis 1842;   Dünfus 1871.

Wöhl

Mühlhausen/Thüringen 1945.

Wolf

Düngenheim 1847;   Einig 1950;   Gering von 1849 bis 1873;   Kaifenheim 1798;   Kehrig von 1837 bis 1849;   Kettig 1818;   Kollig von 1782 bis 1835;   Küttig 1863;   Mertloch 1910;   Monreal 1851;   Möntenich 1753;   Polch 1909;   Prüm 1782;   Roes 1867;   Ulmen von 1844 bis 1845.

Wolff

Binningen 1722;   Gappenach 1847;   Gering 1894;   Kollig von 1674 bis 1867;   Leudersdorf 1749;   Möntenich von 1709 bis 1776;   Naunheim 1746;   Pillig 1704;   Prüm 1827;   Rüber 1863.

Wolkenfeld

Lonnig von 1879 bis 1953.

Wolwer

Düngenheim 1920;   Urmersbach 1853.

Wüsterat

Kehrig von 1640 bis 1676.

Xaverius

Ulmen von 1796 bis 1851.

Zak

Prag 1848.

Zecha

Gering 1967;   Luckau (Sudetenland) 1944;   Mendig von 1968 bis 1976.

Zens

Valwig-Valwiger Berghof 1742.

Zentner

Gering 1976;   Lasserg.

Zickgraf

Gering 1989;   Keldung 1899.

Zils

Gering 1871;   Naunheim 1837.

Zimmermann

Allenz-Berresheim von 1714 bis 1723;   Binningen von 1684 bis 1691;   Dünfus 1692;   Gering von 1716 bis 1885;   Karden 1787;   Karden-Windhauserhof von 1765 bis 1883;   Kehrig 1798;   Much 1999;   Neuß von 1910 bis 1961;   Treis-Karden 1822;   Treis-Karden-Grenzhäuserhof 1861;   Wierschem 1963.