Wegekreuz Gering

Sitemap

Mein Lebensweg von Joseph SCHWAB 1942
Gering A-K

Impressum - Kontakt

Datenschutzerklärung

Index Namen - Orte - Zeitraum

Ackermann

Alfter von 1990 bis 2002;   Alfter-Gielsdorf 1963;   Allenz 1738;   Allenz-Berresheim von 1696 bis 1894;   Allenz-Spurtzem von 1676 bis 1770;   Andernach-Hackenmühle 1735;   Bell von 1709 bis 1758;   Bonn von 1963 bis 1972;   Dreckenach 1953;   Gappenach von 1650 bis 1891;   Gering von 1847 bis 1986;   Gierschnach 1753;   Hambuch 1849;   Im 1. Weltkrieg gefallen 1915;   Kattenes 1837;   Kehrig von 1674 bis 1934;   Kehrig-Kehriger Mühle 1770;   Kerben 1834;   Klotten-Kavelocherhof von 1717 bis 1800;   Koblenz von 1927 bis 1998;   Kollig von 1895 bis 1970;   Mayen von 1850 bis 1972;   Mertloch 1746;   Metternich 1670;   Mettlach 1967;   Monreal-Schäfereihof 1829;   Möntenich von 1784 bis 1877;   Möntenich-Weilerhof 1892;   Mörz von 1800 bis 1870;   Naunheim 1741;   Neuwied von 1989 bis 1993;   Ochtendung 1931;   Pillig 1749;   Polch 1796;   Polch-Kaan 1771;   Roes 1898;   Sevenich 1689;   Weibern-Wabern 1771;   Zettingen 1787.

Adams

Gering 1931;   Gierschnach 1760;   Kerben 1717;   Kollig von 1862 bis 1901;   Kollig-Ölmühle 1889;   Kottenheim 1726;   Masburg 1821;   Mertloch 1822;   Monreal-Müsch 1798;   Naunheim 1905;   Pillig von 1691 bis 1945;   Polch von 1680 bis 1787;   Ruitsch von 1810 bis 1877.

Aich

Kärlich von 1705 bis 1759.

Albert

Gering 1978;   Mayen 1898.

Aldenhoven

Hausen 1979.

Allentz

Allenz 1810;   Polch 1742.

Alsbach

Koblenz-Metternich 1789;   Ruitsch 1860.

Andernach

Gering 1764;   Kärlich von 1655 bis 1779.

Arenz

Gering von 1864 bis 1988;   Kehrig von 1864 bis 1887;   Kollig von 1835 bis 1934;   Leienkaul 1860;   Mendig 1991;   Müllenbach von 1813 bis 1887;   Pillig von 1820 bis 1835;   Polch von 1799 bis 1884.

Arff

Ettringen 1654;   Kehrig 1731.

Argendorf

Kaifenheim 1808;   Naunheim 1714;   Pillig 1728.

Arndt

Mayen 1931.

Bach

Mertloch von 1729 bis 1792;   Monreal von 1709 bis 1757;   Pillig 1848.

Balmes

Moselkern 1817.

Balthes

Monreal 1749.

Bandus

Gering 1982;   Mayen von 1983 bis 1991;   Remagen 1985;   Weiler 1960.

Bantes

Andernach 1929;   Berg.Gladbach 1978;   Forst/Eifel 1871;   Gering von 1855 bis 1903;   Gering-Geringer Mühle von 1855 bis 1942;   Kehrig von 1855 bis 1863;   Köln 1920;   Köln-Flittard 1924;   Mayen 1984;   Pillig von 1788 bis 1871;   Polch 1885;   Roes 1890.

Banthus

Pillig von 1762 bis 1798.

Bart

Keldung 1791;   Möntenich 1783;   Mörz 1854;   Pillig 1719.

Barth

Kalt 1896;   Münstermaifeld von 1862 bis 1928;   Pillig von 1752 bis 1826.

Bartz

Kruft-Bahnerhof;   Monreal-Müsch von 1779 bis 1815;   Monschau 2001.

Barz

Adenau 1947;   Betzing 1997.

Bast

Gering 1940;   Keldung von 1771 bis 1879.

Bauer

Gering 1890;   Kollig von 1859 bis 1976;   Maria Laach 1932;   Polch 1932;   Sosberg 1826.

Bauermann

Bonn-Holzlar 1813;   Gering von 1853 bis 1875;   Kehrig von 1858 bis 1940;   Koblenz-Metternich 1941;   Mayen 1941;   Ruitsch 1876;   Trimbs von 1821 bis 1868.

Baur

Kehrig 1721;   Linn 1685.

Baurmann

Metternich 1661.

Becker

Bassenheim 1808;   Brachtendorf 1874;   Brohl 1834;   Gering von 1834 bis 1941;   Kehrig von 1834 bis 1847;   Kirchesch 1767;   Mertloch;   Rüber von 1760 bis 1834;   Ruitsch 1850;   Wierschem 1800.

Bell

Ettringen 1770;   Kehrig 1909.

Bender

Brieden von 1742 bis 1794;   Brohl von 1800 bis 1808;   Gering von 1836 bis 1855;   Kehrig von 1835 bis 1843;   Kollig 1865;   Kollig-Kolliger Mühle 1654;   Mertloch 1827.

Berens

Gering von 1918 bis 2009;   Kaifenheim 1884;   Polch 1970.

Berentz

Brieden 1678.

Berenz

Leienkaul-Sesterbach 1814;   Müllenbach 1848.

Berg

Gappenach 1870;   Kaifenheim 1835;   Weiler 1930.

Bergweiler

Monreal von 1706 bis 1785.

Bermel

Einig von 1724 bis 1802;   Gondorf-Bermelsmühle 1754;   Kehrig von 1665 bis 1819;   Kollig von 1675 bis 1825;   Mertloch 1786;   Naunheim 1776;   Urmersbach 1732.

Bernardi

Düngenheim 1849.

Berresheim

Allenz 1779;   Betzing;   Kehrig 1728;   Kehrig-Kehriger Mühle 1691;   Maria Martental 1948;   Mertloch 1931;   Monreal von 1927 bis 1995;   Naunheim 1775;   Polch von 1710 bis 1886;   Thür 1896.

Berressem

Gering 1919.

Bersinger

Gering 1828;   Kail von 1738 bis 1779.

Bertram

Gamlen von 1820 bis 1893.

Bertzen

Hemmerde 1883.

Betting

Kaifenheim 1760;   Mertloch 1695.

Betzing

Gering von 1846 bis 1857;   Kehrig von 1843 bis 1855;   Mertloch von 1784 bis 1824;   Polch 1843.

Beucher

  Graach (Mosel).

Bläser

Kehrig 1829;   Kürrenberg 1805.

Bleser

Dünfus-Weyermühle 1749;   Düngenheim von 1799 bis 1852;   Düngenheim-Düngenheimer Mühle 1795;   Kaisersesch von 1646 bis 1696;   Kaisersesch-Kaisersescher Mühle 1732;   Kehrig 1854;   Monreal 1781;   Weiler;   Wilmette, Cook, Illinois, USA 1879.

Blott

Dünfus von 1836 bis 1848;   Gering 1872;   Karden 1841.

Bohl

Gering 1941;   Hambuch 1706.

Böhler

Bad Dürkheim 1898;   Koblenz 1981.

Böhr

Engers 1803;   Gering von 1904 bis 1980;   Polch von 1861 bis 1892;   Rübenach 1835.

Bonzel

Drolshagen 1773;   Polch 1828.

Boos

Allenz von 1721 bis 1791;   Gering 1858;   Kail 1806;   Pommern 1764.

Börsch

  Macken/Hunsrück.

Börsching

Einig von 1737 bis 1827;   Gering 1877;   Kehrig 1867;   Polch 1852.

Botsch

Hatzenport-Betzemerhof 1741.

Bott

Möntenich von 1718 bis 1786.

Bouillon

Gering 1967;   Mayen von 1967 bis 1980;   Oberthal (St.Wendel) 1946.

Brachtendorf

Gering 1951;   Kollig von 1777 bis 1877;   Mertloch von 1799 bis 1944;   Pillig;   Polch 1864.

Brachtendorff

Kollig von 1737 bis 1809;   Mertloch von 1671 bis 1814.

Braun

Betzing 1753;   Einig von 1724 bis 1728;   Gamlen 1813;   Gappenach 1692;   Gering von 1761 bis 1818;   Gierschnach 1753;   Koblenz 1932;   Mertloch von 1734 bis 1819;   Metternich von 1701 bis 1769;   Monreal von 1807 bis 1832;   Moselsürsch 1778;   Naunheim von 1670 bis 1908;   Pillig 1776.

Braunschädel

Allenz;   Dünfus von 1720 bis 1747;   Gering von 1560 bis 1935;   Greimersburg-Maxmehrmühle;   Güls;   Kehrig von 1816 bis 1863;   Köln-Nippes 1934;   Mertloch von 1816 bis 1858;   Münstermaifeld 1883;   Polch 1850;   Waldbreitbach 1899.

Breil

Gering 1868;   Mertloch von 1786 bis 1863.

Breitbach

Allenz von 1777 bis 1864;   Allenz-Berresheim 1924;   Gering von 1889 bis 2007;   Kehrig von 1816 bis 1896;   Kollig 1961;   Köln 1958;   Mayen 1982;   Mayen-Alzheim 1976;   Polch von 1889 bis 1918.

Breul

Einig 1870;   Gering 1991;   Mertloch 1811;   Rüber 1733.

Breunling

Gappenach 1741;   Keldung 1789.

Britz

Düngenheim von 1718 bis 1786;   Kaltenborn.

Brodam

Gering von 1839 bis 1928;   Gierschnach 1958;   Kehrig von 1839 bis 1849;   Kollig 1975;   Lahr von 1812 bis 1822;   Niedermendig 1978;   Polch von 1839 bis 1917.

Brohl

  Kollig.

Brohls

Kollig 1730.

Bruchhof

Koblenz-Pfaffendorf von 1899 bis 1988.

Buchner

Zwickau 1953.

Burckart

Düngenheim von 1732 bis 1781.

Burger

Urmersbach von 1710 bis 1753.

Busch

Kattenes 1758.

Cardenbach

Polch 1822.

Caspar

  Engeln.

Caster

Dünfus von 1692 bis 1756.

Castor

Brachtendorf 1821;   Gering 1903;   Gering-Geringer Mühle 1903;   Karden-Windhauserhof von 1721 bis 1793;   Pillig von 1774 bis 1847.

Christ

Oberfell 1959.

Christman

Helena Montana/USA 1907.

Claas

Brieden 1794;   Wirfus-Annischer Hof 1737.

Cochem

Brodenbach-Ehrenburgertal 1747.

Coenen

Dreckenach 1750;   Kollig von 1718 bis 1745;   Metternich 1684;   Rüber 1684.

Collig

Welling von 1747 bis 1780.

Comes

Mayen von 1848 bis 1923.

Cüntzer

Allenz 1741;   Einig von 1685 bis 1819;   Gering 1824;   Kehrig 1824;   Koblenz-Moselweiß-Kemperhof 1760;   Kollig 1813;   Mertloch von 1650 bis 1769;   Mertloch-Künzerhof;   Roes von 1715 bis 1780.

Daheim

Ulmen von 1710 bis 1778.

Dahmen

Gering 1940;   Hambach Kreis Jülich 1836;   Polch von 1865 bis 1948.

Darscheid

Kehrig von 1827 bis 1900.

Daub

Einig 1775.

Daum

Gierschnach 1749;   Hatzenport 1778;   Kollig 1800;   Lütz 1767;   Mertloch 1813;   Pillig 1866.

Daun

Kalt 1779;   Polch 1855.

Decker

Boppard 1902;   Gering von 1929 bis 1934;   Neuwied von 1963 bis 1969;   Polch 1942.

Degen

Gering von 1838 bis 1840;   Kehrig von 1838 bis 1840.

Demarczyk

Bad Honnef 1956;   Lobdowo / Westpreußen 1874.

Deusen

Hambuch 1718;   Klotten-Sommethof 1776;   Zettingen 1711.

Deutsch

Gering von 1585 bis 1615;   Mertloch 1670.

Diederich

Allenz von 1741 bis 1777;   Arbach 1776;   Brohl 1833;   Düngenheim 1836;   Gering 1864;   Kehrig von 1826 bis 1849;   Kelberg 1750;   Lirstal von 1773 bis 1774;   Monreal 1805;   Schalkenmehren 1749;   Urmersbach 1784;   Virneburg 1793.

Diedrich

Einig 1744;   Kehrig von 1604 bis 1835;   Königsbrug 1767;   Monreal von 1720 bis 1796.

Dietz

Allenz 1778;   Allenz-Berresheim 1901;   Mayen von 1774 bis 1831;   Monreal-Heunenhof 1709.

Dietzler

Lasserg 1759;   Pillig.

Diewald

Allenz 1909;   Gering 1994;   Kehrig von 1744 bis 1914.

Dittert

Gering 1869;   Kobern von 1793 bis 1798.

Doeckel

Berg.Gladbach 1960.

Doetsch

Kollig 1882;   Leutesdorf 1721;   Mayen 1828;   Mertloch von 1616 bis 1687;   Rübenach von 1705 bis 1768;   Trimbs von 1755 bis 1791;   Urmitz 1655.

Dohr

Gering 1731.

Döhr

Gering 1736;   Polch 1704;   Polch-Fidel 1767.

Dorst

Karden-Windhauserhof 1841.

Dötsch

Gering 1992;   Mayen 1746;   Mertloch von 1822 bis 1904.

Dreymüller

Gering 1905;   Kehrig von 1881 bis 1964.

Dreyser

Monreal 1756.

Dünchem

Gering 1963;   Naunheim 1904;   Polch-Fidel von 1749 bis 1794.

Dünchenheim

Gierschnach;   Kollig-Kolliger Mühle;   Mertloch 1660;   Metternich von 1700 bis 1772.

Durben

Einig von 1651 bis 1939;   Gering von 1890 bis 1989;   Mayen 1985;   Mertloch 1847;   Naunheim von 1939 bis 2000;   Polch 1847.

Eberts

Möntenich 1831.

Ebertz

Allenz von 1752 bis 1777;   Dreckenach 1963;   Forst/Eifel 1740;   Gering von 1719 bis 1727;   Kehrig 1857;   Koblenz von 1988 bis 1993;   Kollig von 1768 bis 1850;   Möntenich 1783;   Roes 1779.

Eckert

Kobern von 1768 bis 1819;   Kobern-Euliger Hof 1793.

Ehlen

Brohl von 1774 bis 1832.

Eich

Kärlich von 1661 bis 1742.

Eiffeler

Gappenach von 1630 bis 1693.

Eiffler

Gappenach 1660;   Gering-Geringer Mühle von 1697 bis 1738;   Kehrig von 1690 bis 1694;   Kehrig-Kehriger Mühle 1750;   Naunheim 1742.

Eifler

Polch von 1781 bis 1837;   Polch-Fidel von 1746 bis 1795.

Einig

Allenz 1876;   Einig;   Kehrig;   Kollig von 1783 bis 1913;   Mertloch von 1620 bis 1834;   Münstermaifeld 1862;   Naunheim von 1662 bis 1737;   Roes von 1836 bis 1897.

Eller

Gappenach 1980;   Rüber von 1811 bis 1880.

Eltzer

Polch 1732.

Emmels

Mertloch von 1702 bis 1857.

Emmerich

Brieden;   Düngenheim von 1728 bis 1796;   Eulgem 1818;   Gamlen von 1754 bis 1788;   Gering von 1899 bis 1991;   Harper 1913;   Illerich 1840;   Kehrig von 1845 bis 1988;   Mayen 1926;   Mendig von 1971 bis 1980;   Polch 1892;   Roes 1902.

Endres

Polch 1962;   Rüber 1934.

Engel

Gering von 1884 bis 1885;   Koblenz-Güls 1828;   Köln-Lindenthal 1960;   Müllenbach 1855.

Engels

Monreal-Müsch 1749;   Monreal-Schnürenhof von 1691 bis 1716;   Weiler 1675.

Ermert

Eiserfeld/Sieg 1898;   Hausen von 1928 bis 1953.

Esch

Gappenach 1718;   Kalt von 1751 bis 1829;   Mertloch von 1600 bis 1625;   Moselsürsch 1655;   Naunheim;   Polch von 1796 bis 1876.

Eschenborn

Couzviere 1771;   Mayen 1840.

Escher

Gering von 1695 bis 1699.

Esper

Binningen von 1837 bis 1866;   Greimersburg von 1805 bis 1874.

Etzkorn

Mayen 1989;   Metternich 1927;   Münstermaifeld 1961.

Evan

Dreckenach von 1798 bis 1886.

Ewertz

Gering 1755.

Faber

Allenz 1842;   Beuel 1946;   Brohl von 1675 bis 1868;   Brühl 1946;   Dortmund 1929;   Dünfus 1818;   Einig von 1780 bis 2009;   Forst/Eifel 1827;   Gering von 1817 bis 1998;   Im 1. Weltkrieg gefallen 1915;   Kehrig von 1816 bis 1999;   Koblenz 1978;   Kollig 1818;   Köln-Ehrenfeld von 1940 bis 1941;   Mayen 1847;   Mertloch von 1816 bis 1889;   Möntenich von 1743 bis 1781;   Möntenich-Weilerhof 1823;   Pillig;   Polch von 1819 bis 1867;   Polch-Kaan 1901;   Rheinbreitbach 1967;   Roes 1762.

Felski

Hygendorf/Pommern 1916.

Finck

Gering von 1615 bis 1864;   Kaifenheim 1784;   Kehrig von 1688 bis 1768;   Kollig von 1728 bis 1813;   Mertloch von 1765 bis 1841.

Fink

Gering von 1819 bis 1933;   Kehrig von 1819 bis 1863;   Mertloch von 1815 bis 1859;   Pillig 1891;   Polch 1857.

Fischbach

Kattenes 1785.

Franck

Kaifenheim von 1651 bis 1785;   Kollig-Kolliger Mühle 1735.

Frank

Andernach 1977;   Forst/Eifel 1801;   Gering von 1895 bis 1981;   Hausen;   Kaifenheim 1753;   Koblenz 1893;   Kollig von 1831 bis 1873;   Mertloch 1862;   Pfaffenhausen 1786;   Polch 1862.

Frensch

Mertloch 1926.

Freß

Gappenach 1829.

Fress

Gappenach von 1835 bis 1868.

Fressen

Naunheim von 1672 bis 1737.

Friderich

Mayen 1768;   Roes von 1700 bis 1765.

Friedrich

Gering 1784;   Kollig von 1787 bis 1818;   Mendig von 1986 bis 1993;   Roes von 1719 bis 1831.

Friesenhahn

St. Goarshausen 1938.

Frießem

Polch 1755.

Fritz

Allenz 1846;   Weibern 1776.

Froehlig

  Kaifenheim.

Fröling

Binningen 1734;   Roes 1766.

Fuchs

Mertloch 1866;   Polch 1963;   Polch-Kaan von 1738 bis 1902;   Polch-Kurbenhof 1936.

Fuhrman

Brachtendorf 1753;   Pillig 1825.

Fuhrmann

Binningen-Eltzerhöfe 1691;   Brohl 1759;   Bürresheim-Bürresheimer Mühlen 1843;   Dünfus von 1680 bis 1888;   Düngenheim von 1759 bis 1824;   Gering von 1806 bis 1910;   Hambuch von 1724 bis 1769;   Hatzenport 1733;   Hürth-Burbach 1985;   Kaifenheim;   Kehrig von 1813 bis 1910;   Kollig-Kolliger Mühle 1868;  Mertloch 1806;   Münstermaifeld 1944;   Pillig 1912;   Polch 1835;   Reudelsterz 1797;   Roes von 1824 bis 1860;   Zettingen 1795.

Funken

Köln 1979;   Simmerath 1960.

Fürst

  Lahr.

Fux

Kobern 1802;   Polch-Kaan 1740.

Gaetz

Gering 1843;   Kehrig 1843.

Gail

Einig 1827;   Forst/Eifel 1839;   Gering von 1826 bis 1936;   Gering-Geringer Mühle 1826;   Kaifenheim 1867;   Karden 1900;   Kehrig von 1826 bis 1867;   Kollig von 1683 bis 1970;   Lehmen 1802;   Mertloch 1863;   Roes von 1841 bis 1938.

Gansen

Kollig 1761;   Wierschem 1719.

Gatzen

  Hambach Kreis Jülich.

Geiermann

Bornhofen 1917;   Kehrig 1759;   Mertloch von 1892 bis 1933.

Geilen

Polch 1742.

Geirman

Mertloch von 1679 bis 1754.

Geisbusch

Dünfus von 1684 bis 1719;   Kaifenheim.

Geisbüsch

Allenz von 1670 bis 1954;   Brachtendorf;   Brieden 1754;   Dünfus 1784;   Einig 1772;   Gering 1995;   Gondorf 2008;   Köln 1985;   Mertloch 1952;   Polch 1952;   Roes von 1838 bis 1840.

Geisen

2. Weltkrieg gefallen 1944;   Allenz 1766;   Allenz-Berresheim 1969;   Alzheim 1978;   Andernach 1726;   Betzing von 1775 bis 1791;   Gappenach 1807;   Gering 1807;   Kehrig von 1793 bis 1883;   Kerben von 1812 bis 1882;   Koblenz 1748;   Mayen von 1967 bis 1973;   Mayen-Alzheim 1993;   Mayen-Geisbüscherhof 1793;   Mertloch 1788;   Monreal-Schäfereihof 1783;   Naunheim 1791;   Ochtendung von 1717 bis 1783;   Pillig 1818;   Polch von 1717 bis 1728;   Ruitsch 1681;   Rußland (im 2.Weltkrieg) 1942;   Thür von 1716 bis 1789.

Geishecker

Allenz von 1704 bis 1745;   Monreal-Lauxhof 1747;   Monreal-Monrealer Mühle von 1771 bis 1833;   Polch 1881.

Genges

Kappel 1728;   Masburg 1670.

Gensen

  Kollig.

Georgen

Kobern 1751.

Gerhards

Büchel-Bücheler Mühle 1768.

Gering

Kerben 1833.

Gersabeck

2. Weltkrieg gefallen 1944;   Butshost/Mähren 1762;   Duisdorf 1962;   Gering von 1901 bis 1982;   Koblenz 1922;   Köln 1898;   Köln-Sülz 1939;   Kruft 1925;   Macken/Hunsrück;   Mayen 1922;   Mertloch von 1799 bis 1949;   Naunheim 1994;   Pillig 1881;   Polch von 1834 bis 1998.

Geyerman

Gering von 1750 bis 1751;   Kollig von 1715 bis 1819;   Mertloch 1715;   Wierschem 1748.

Geyermann

Keldung 1893;   Mörz von 1780 bis 1840.

Giebels

Leverkusen-Wiesdorf 1934;   Monreal 1905;   Prüm 1875.

Giering

Ochtendung 1943.

Gietzen

Brohl 1876.

Gilbert

Dieblich 1750;   Gering 1844;   Gering-Geringer Mühle 1844;   Hatzenport von 1776 bis 1785;   Löf 1774.

Gilgenbach

Gappenach 1867;   Reifferscheid/Adenau 1828.

Gilles

1. Weltkrieg gefallen 1918;   Allenz 1892;   Allenz-Berresheim von 1822 bis 1833;   Gappenach 1901;   Gering von 1714 bis 1928;   Greimersburg;   Kehrig von 1675 bis 1871;   Kempenich 1983;   Kollig von 1650 bis 1983;   Kollig-Kolliger Mühle von 1676 bis 1793;   Landkern von 1600 bis 1625;   Laubach 1967;   Mayen 1822;   Mertloch von 1692 bis 1951;   Monreal 1790;   Monreal-Siedlung Kond 1962;   Müllenbach 1941;   Münstermaifeld von 1803 bis 1874;   Naunheim 1650;   Pillig 1694;   Polch von 1822 bis 1857;   Polch-Kaan 1854;   USA.

Gockel

Dortmund 1893;   Krefeld 1966.

Gödert

Möntenich-Weilerhof 1858.

Göderts

Minkelfeld von 1721 bis 1809.

Göderz

Gering 1990;   Koblenz von 1995 bis 1998;   Ochtendung 1965.

Goebel

Cond 1888;   Gering 1965;   Kollig 1965.

Goedert

Brohl von 1735 bis 1847;   Gappenach 1806;   Gering 1870.

Goergen

Kehrig von 1643 bis 1844;   Kehrig-Kehriger Mühle von 1734 bis 1789.

Görgen

Kehrig von 1816 bis 1888.

Gottfried

Koblenz 1937.

Graef

Keldung 1782;   Mörz 1847.

Gräfen

Gering 1924;   Laubach von 1798 bis 1886;   Müllenbach 1884.

Gras

Brodenbach 1899;   Kollig 1976.

Greiff

Monreal von 1695 bis 1822.

Griess

Kobern 1772.

Grimming

Gering 1751;   Mertloch von 1663 bis 1735.

Grober

Polch 1861.

Groeff

Kehrig 1735;   Monreal 1789;   Möntenich 1735.

Grünewald

Ochtendung von 1740 bis 1795.

Gügel

Einig von 1719 bis 1727;   Ettenberg;   Gering 1794;   Polch von 1767 bis 1854.

Gundert

Gering 1877;   Hauroth von 1807 bis 1843.

Günther

Wehr 1968.

Gutman

Gering;   Metternich 1688;   Naunheim von 1660 bis 1742.

Gutmann

Binser (Trier) 1773;   Gering 1847.

Haas

Bell 1686.

Haerig

Düngenheim von 1830 bis 1882.

Hagemann

Mayen 1785;   Monreal.

Halbfeld

Reudelsterz von 1815 bis 1865.

Hammes

Forst/Eifel;   Kaifenheim 1753.

Hansen

Allenz von 1778 bis 1857;   Gering 1924;   Kehrig;   Koblenz-Metternich;   Mayen von 1764 bis 1814.

Härig

Breinig 1919;   Dortmund 1925;   Düngenheim von 1857 bis 1969;   Düren 1944;   Gering 1964;   Kaisersesch von 1885 bis 1926;   Kleve/Rheinland 1925;   Krefeld 1980;   Urmersbach 1767.

Hartmann

Koblenz;   Rheinbach 1761.

Hartung

Pillig 1657.

Haupt

2. Weltkrieg gefallen 1944;   Einig von 1963 bis 1975;   Gering von 1889 bis 1954;   Im 1. Weltkrieg gefallen 1917;   Kehrig von 1790 bis 1848;   Kollig von 1790 bis 1896;   Mayen von 1877 bis 1936;   Mertloch von 1856 bis 1877;   Niederfell 1729;   Polch von 1856 bis 1877;   Rüber von 1773 bis 1833.

Hecker

Grafschaft-Ringen 1688.

Hecking

Bassenheim-Hof Sackenheim 1893;   Gering 1981.

Heidger

Dreckenach 1720;   Lahnstein 1980;   Lehmen-Lehmerhöfe 1927.

Hein

2. Weltkrieg gefallen 1942;   Gering 1943;   Lonnig 1809;   Mertloch 1881.

Heinemann

Duisburg von 1939 bis 1964;   Gering von 1950 bis 2003;   Hamm 1909;   Münstermaifeld 1962;   Polch 1945;   Ritterkerk (NL) 1941;   Weißenthurm 1944.

Heinzen

Weißenthurm 1983.

Helfensteller

Eszeruppen/Schloßburg (Ostpreußen) 1893;   Mayen 1990.

Helff

Rübenach 1736.

Hen

Gering von 1652 bis 1678.

Henn

Düngenheim von 1723 bis 1776;   Einig 1750;   Forst/Eifel 1717;   Gering von 1625 bis 1755;   Kehrig von 1675 bis 1850;   Küttig;   Lirstal 1772;   Mertloch 1762;   Polch von 1715 bis 1952;   Polch-Fidel 1743.

Hennen

Büchel 1766;   Gering 1850.

Henrich

Gappenach-Geismühle von 1863 bis 1904;   Gering 1956;   Lay 1819;   Polch von 1929 bis 1938.

Hens

Kelberg 1740.

Hensgen

Gamlen 1719;   Gering von 1830 bis 1946;   Hambuch von 1748 bis 1814;   Kehrig von 1829 bis 1906;   Kollig 1957;   Mertloch 1862;   Polch von 1829 bis 1862;   Zettingen 1784.

Herman

Kaifenheim 1791;   Kollig 1852.

Hermann

Hausen;   Heimbach-Weis von 1802 bis 1843;   Kaifenheim 1810.

Hermen

Polch 1823.

Hermes

Düngenheim von 1894 bis 1976;   Kehrig 1710.

Hess

Daaden/Westerwald 1933.

Heucher

Kail;   Landkern 1708;   Landkern-Brauweiler Hof 1740.

Hilger

Düngenheim 1840;   Gering-Geringer Mühle 1796;   Kaifenheim von 1692 bis 1752;   Kottenheim von 1689 bis 1759;   Naunheim 1807;   Roes 1897.

Hilgers

Gering 1818;   Naunheim 1775.

Hilgert

Gering 1752;   Kaifenheim 1724.

Hillesheim

Einig von 1697 bis 1763.

Hillessem

Polch von 1732 bis 1797.

Himmerich

Gering 1948;   Koblenz 1983;   Neuendorf 1915.

Hirz

  Dommershausen.

Hoeber

Koblenz-Metternich 1727.

Hoers

Kollig 1770;   Naunheim 1701.

Hoersch

Keldung 1794;   Mertloch 1805;   Naunheim von 1733 bis 1781;   Pillig von 1751 bis 1784.

Höf

Kollig 1835.

Hoff

Gering 1999;   Kehrig 1852;   Kollig 1831;   Niederelz 1749.

Hoffman

Allenz 1729;   Allenz-Berresheim 1856;   Allenz-Hof Wüsterath 1775;   Gering von 1600 bis 1854;   Kehrig 1669;   Kollig 1745.

Hoffmann

Allenz-Berresheim von 1809 bis 1857;   Brohl von 1749 bis 1830;   Gering von 1811 bis 1960;   Greimersburg-Maxmehrmühle von 1754 bis 1795;   Hetzerath 1975;   Kehrig von 1815 bis 1911;   Klotten 1854;   Mayen 1979;   Mertloch 1958;   Nachtsheim von 1910 bis 1985;   Pillig 1945;   Polch 1842;   Wirfus von 1882 bis 1883.

Holtzheuer

Allenz-Hof Wüsterath 1697.

Holzhauer

Miesenheim 1808;   St. Louis (City) 1853.

Hörsch

Dreckenach 1874;   Gering von 1816 bis 1990;   Kehrig 1812;   Koblenz-Neuendorf 1933;   Mertloch 1812;   Münstermaifeld 1980;   Naunheim von 1800 bis 1886;   Pillig von 1755 bis 1788;   Polch von 1949 bis 1980.

Huart

Monreal von 1707 bis 1746.

Hück

Boos 1981;   Gering 1935.

Hürter

Bell 1794;   Brachtendorf;   Faid 1813;   Gappenach 1778;   Gering von 1798 bis 1826;   Kaifenheim;   Kehrig von 1749 bis 1911;   Küttig-Kleeburgerhof 1670;   Mertloch 1827;   Münstermaifeld 1768;   Polch-Nettesürsch 1783;   Wierschem von 1680 bis 1750;   Wierschem-Neuhof von 1711 bis 1784.

Ibald

Gering 1919;   Pillig.

Ihrig

Mertloch 1903.

Irmenter

Gering 1709;   Kaifenheim 1711.

Irmeter

Gamlen 1706;   Gering 1703;   Hambuch 1727;   Kaifenheim 1671;   Karden 1841.

Irmiter

Dünfus;   Gering von 1702 bis 1708;   Kaifenheim von 1665 bis 1775;   Polch 1765.

Irmunder

Kaifenheim von 1642 bis 1669.

Jacobs

Pillig 1808.

Jäger

Allenz-Berresheim 1950.

Jakobs

Neuwied 1937;   Pillig von 1849 bis 1916.

Jansen

Flamersheim 1888;   Koblenz-Horchheim 1957.

Johann

Brachtendorf von 1808 bis 1879;   Einig 1884;   Gering von 1920 bis 1998;   Kaisersesch 1876;   Mayen 2003;   Modlitz/Kreis Lübben 1945;   Nachtsheim 1952;   Wehr 1995.

Jörges

Remscheid 1942.

Juchem

  Pillig.

Junckerin

Gering 1789.

Jung

Forst/Eifel 1868;   Monreal von 1745 bis 1791.

Jungbluth

Landkern von 1743 bis 1819;   Roes-Burg Pyrmont 1741.

Jungklas

  Mertloch.

Junglas

Alflen 1874;   Brieden 1757;   Gering von 1864 bis 1952;   Greimersburg 1846;   Kaifenheim von 1902 bis 1972;   Kehrig von 1864 bis 1896;   Landkern-Neuhof 1838;   Mertloch 1949;   Neuhof/Landkern 1875.

Justen

Einig von 1912 bis 1984;   Mayen 1878;   Mertloch 1918.

Kaifenheim

Gappenach von 1833 bis 1903.

Kaiffenheim

Mertloch von 1715 bis 1790.

Kaiser

Brachtendorf 1810;   Düngenheim 1745;   Kehrig von 1781 bis 1827;   Monreal 1837.

Kaldt

Naunheim von 1595 bis 1654.

Kalenbach

Düngenheim 1817.

Kalinowski

Gering von 1937 bis 1939.

Kalsch

Gamlen 1811;   Hambuch von 1701 bis 1764;   Kehrig 1895.

Kalter

Gierschnach von 1675 bis 1760;   Kollig 1702;   Mertloch 1774;   Naunheim 1630.

Kannengießer

Brohl von 1825 bis 1864;   Forst/Eifel 1848.

Kardenbach

Koblenz 1910;   Polch.

Karst

Kehrig von 1660 bis 1733.

Kasper

Mörz 1937;   Moselsürsch 1804;   Roes 1871.

Kaspers

  Morshausen.

Kaufmann

Kerben 1893.

Kaul

Reudelsterz 1827.

Kawen

Rüber 1676.

Kayser

Gering von 1775 bis 1835;   Kehrig von 1723 bis 1812;   Mayen 1799;   Monreal 1847;   Monreal-Monrealer Mühle 1810;   Monreal-Schnürenhof von 1746 bis 1803.

Keib

Toulon/Frankreich (2.Weltkrieg) 1944;   Weißenthurm 1909.

Keifenheim

Gering 1921;   Kehrig von 1816 bis 1956.

Keuser

Allenz 1779;   Thür 1744.

Kevenheim

Mertloch von 1712 bis 1779.

Keyser

Allenz-Berresheim 1700;   Kehrig von 1610 bis 1726.

Killberg

Obermendig 1666;   Polch-Döllermühle 1732.

Kind

Pillig von 1662 bis 1720.

Kindt

Pillig 1658.

Kirchem

Mertloch von 1722 bis 1724.

Kirchen

Bad Wiessee 1944.

Klasen

Arbach 1844;   Arbach 1837;   Binningen 1862;   Brieden 1804;   Gering von 1871 bis 2009;   Hausen 1942;   Kehrig 1872;   Monreal 1931;   Niederelz 1802;   Polch 1903;   Rußland 1945;   Urmersbach.

Klee

Gappenach 1915;   Gering von 1948 bis 1977.

Klein

Dünfus von 1806 bis 1872;   Gering von 1797 bis 1871;   Gering-Geringer Mühle von 1792 bis 1856;   Kehrig von 1820 bis 1853;   Kollig von 1698 bis 1762;   Mertloch von 1765 bis 1884;   Polch 1831.

Klesing

Monreal 1868.

Klinckener

Kaifenheim 1761.

Klöckner

Gappenach 1796;   Gering 1978;   Mayen von 1979 bis 1983;   Mörz 1725;   Münstermaifeld 1950;   Pillig 1781;   Rüber von 1717 bis 1871.

Kloeppel

Mendig 1950.

Knecht

  Landkern.

Knieper

Binningen 1811;   Kehrig von 1872 bis 1889.

Kniepper

Binningen-Eltzerhöfe 1757;   Brohl 1797.

Knippen

Kollig 1822.

Knoblich

Dünfus 1841.

Knoden

Mertloch 1667.

Knodt

Keldung 1680;   Küttig 1767.

Knupper

Illerich 1839.

Koehn

Gering 1868;   Kattenes 1817.

Kohlhaas

Kehrig 1986.

Köhn

Gering von 1881 bis 1882;   Kaifenheim 1855;   Koblenz-Metternich 1960;   Metternich 1694.

Kohns

Gappenach von 1934 bis 1967;   Gering 1995.

Kohnz

Ochtendung 1950.

Kolligs

Gering von 1860 bis 1994;   Kehrig von 1825 bis 1917;   Mayen von 1825 bis 1962;   Polch von 1725 bis 1808;   Polch-Fidel von 1680 bis 1726;   Polch-Kaan;   Polch-Kurbenhof;   Ruitsch 1845;   Welling 1792;   Wetzlar 1965.

Kopperstein

Polch von 1702 bis 1761.

Kort

Gering 1843.

Kraemer

Allenz 1814;   Brieden 1818;   Luxem 1815;   Neroth;   Reudelsterz 1875.

Krafft

Ochtendung-Fressenhof 1722;   Thür 1761.

Krämer

Allenz 1838;   Mertloch.

Krayer

  Trimbs.

Krechel

Beinhausen 1884;   Betzing 1725;   Binningen 1878;   Einig von 1726 bis 1864;   Gappenach-Mehlmühle 1696;   Gering von 1699 bis 1962;   Kehrig von 1821 bis 1872;   Kollig 1912;   Mayen von 1976 bis 1993;   Mertloch von 1674 bis 1952;   Pillig 1776;   Polch von 1700 bis 1861;   Polch-Döllermühle 1696;   Polch-Fidel von 1660 bis 1724;   Rüber 1846.

Kremer

Allenz von 1761 bis 1837.

Kreuter

Kehrig von 1837 bis 1922.

Kröll

Allenz von 1868 bis 1911;   Kehrig;   Mayen 1948.

Krutwig

Weißenthurm 1763.

Kühn

Metternich 1731;   Monreal 1795;   Monreal-Schäfereihof 1796;   Pillig 1808.

Küntzer

Wolken von 1640 bis 1725.

Kysseler

Cochem 1741;   Naunheim 1791.