Wegekreuz Gering

Sitemap

Mein Lebensweg von Joseph SCHWAB 1942
Brunnenstr. 1 - 3

Impressum - Kontakt

Datenschutzerklärung

Das Haus „Henne“
(1850 geteilt in die zwei Häuser „Obere Henne“ und „Untere Henne“ -siehe dort-)

Haugrundstück: 674 qm

Parzellen-Nr. im Jahr 1812: Haus 107, Garten 108, Wiese 103

Heutige Adresse: Brunnenstr. 1-3, Ecke Elztalstraße

 

Dorfname
Der Dorfname „Henne“ läßt sich zurückführen auf den Namen der Familie Henn (in früheren Zeiten auch Hen/Hehn/Henß geschrieben). Dieser Familienname läßt sich bereits im 17. Jahrhundert nachweisen.

 

Besitzer bzw. Eigentümer
 

Nr. 1
Der erste bekannte Bewohner ist Jacob HENN , der etwa 1625 geboren sein dürfte. In der Steuerliste 1663 der Ortschaft Gering wird Jacob Henn mit 2 Kopf, 1 Magd, 1 Pflug, 3 Kühen, 1 Esel und 12 Schafen aufgeführt. Drei seiner Kinder sind bekannt. Der Sohn Jacob (junior) heiratet 1670 in Kehrig Anna PÖRSCH. Der Ehefrau des Sohnes Johann bekommt im Jahr 1678 in Gering Zwllinge, die am Tag der Geburt sterben.

Nr. 2
Der Sohn Anton HENN (1654 in Gering geboren) heiratet 1678 Maria DIEDRICH aus Kehrig. Aus dieser Ehe stammen drei Töchter und ein Sohn. Nach dem Tod seiner Frau Maria heiratet Jacob Henn 1688 Barbara GUTMAN aus Naunheim, sieben weitere Kinder sind bekannt (drei Söhne und vier Töchter). In der Steuerliste 1702 der Ortschaft Gering wird Anton Henn insgesamt mit 51 Alb veranlagt, womit er neben seinem damaligen Nachbarn Balthasar Pöhr (siehe „Jillesse“) die höchsten Abgaben des Ortes zu entrichten hatte. Seine Tochter Sophia aus 1. Ehe heiratet 1715 Reiner KOPPERSTEIN aus Polch, Sohn Peter 1715 Elisabeth KOLLIGS aus Polch-Fidel und nach deren Tod 1727 Lucia RHAM vom Kalscher Hof bei Münstermaifeld. Tochter Margaretha aus 2. Ehe heiratet 1717 nach Forst/Dünfus (Christoph ZIMMERMANN), Tochter Agnes heiratet 1720 in Einig Caspar NELL, Sohn Bernhard heiratet 1723 in Düngenheim Catharina UERSFELD. Die Söhne Nicolaus, geboren 1692, und Johannes, geboren 1693, haben das elterliche Anwesen in Gering übernommen.

Nr. 3
Sohn Johannes HENN heiratet 1723 eine Catharina (Nachname nicht im Kirchenbuch aufgeführt); von deren drei Kindern ist lediglich bekannt, daß Sohn Nicolaus 1762 in Mertloch heiratet (Antonetta EMMELS) und dort 1817 verstarb. Tochter Maria (geboren 1727) ist im Jahr 1748 Patin bei „Braunschedels“ in Gering.
Sohn Nicolaus HENN heiratet 1720 Maria NELL aus Einig. Sie hatten keine Kinder. Nicolaus war Schöffe (Synodalis) am kirchlichen Sendgericht in Gering. Er ist in den Steuerlisten der Ortschaft Gering 1720, 1742 und 1753 genannt.
Nach dem Tod von Nicolaus 1755 und dem Tod seiner Ehefrau Maria, geb. Nell, im Jahr 1764 sowie dem Wegzug des Neffen Nicolaus 1762 nach Mertloch dürfte der Familienname Henn in Gering ausgestorben sein.

Nr. 4 (Neue Besitzerlinie Gilles - Fuhrmann)
Es ist davon auszugehen, daß Wilhelm GILLES und seine Ehefrau Margaretha SCHEFFER (aus Keldung) das Anwesen „Henne“ geerbt bzw. erworben haben. Wilhelm Gilles, geboren 1720 in Gering und als Sohn von Anton Gilles und Maria Pöhr im Nachbarhaus „Gillesse“ aufgewachsen, und Margaretha Scheffer, eine Nichte von Maria Henn geb. Nell (Ehefrau von vorgenanntem Nicolaus HENN) haben 1750 geheiratet und wie können davon ausgehen, daß sie im Haus der Tante/des Onkels gelebt haben. Wilhelm Gilles wird 1763 in der Steuerliste der Ortschaft Gering aufgeführt. 1768 stirbt Wilhelm im Alter von 48 Jahren. Die Witwe Margaretha heiratet nach dem frühen Tod ihres Mannes Carl LUXEM aus Saffig. Margaretha stirbt 1802, ihr zweiter Ehemann Carl 1808 in Gering. Wilhelm GILLES und Margaretha hatten sieben Kinder; von sechs Abkömmlingen sind die Sterbedaten bekannt. Die älteste Tochter Margaretha GILLES heiratet 1787 den Johann Peter HOFFMAN (ein Enkel von „Hofmännsches“, heute Brunnenstr. 25) und stirbt im Alter von 68 Jahren in Gering.
Die Töchter Gertrud, Catharina, Maria und der Sohn Johann Jacob blieben unverheiratet und starben im Alter von 76, 84, 83 und 75 in Gering im Zeitraum 1820 bis 1840. Wie damals üblich, blieben sie mit großer Wahrscheinlichkeit im Haus „Henne“ bei ihrer Schwester Barbara und später bei ihrem Schwager und waren dort und auch gelegentlich beim Nachbarn „Reichels“ als Arbeitskräfte willkommen. Schließlich waren sie seit 1800 erbberechtigt und der Landbesitz konnte ungeteilt erhalten bleiben.

Nr. 5
Die Tochter Barbara GILLES heiratet 1806 Johann FUHRMANN aus Hambuch. Etwa 3 Wochen nach der Geburt des Sohnes Joseph, der am Tag der Geburt stirbt, verstirbt Barbara im April 1807.

Nr. 6
Der Witwer Johann FUHRMANN heiratet nach dem Tod seiner Frau im Juli 1807 Elisabeth VOGT aus Mertloch. Sie hatten acht Kinder (fünf Töchter und drei Söhne)
.

Gemäß den Katasterunterlagen aus 1812 hatte das Hausgrundstück, Parzelle 107, eine Größe von 674 qm; dazu gehörte der Garten Parzelle 108 mit 330 qm und eine Wiese Parzelle 103 von 155 qm. Das Anwesen wurde 1809 in die höchste Steuerklasse taxiert. Insgesamt nannte Johann Fuhrmann in der Gemarkung Gering 48.141 qm sein Eigen, den Geschwistern Gilles seiner verstorbenen 1. Ehefrau gehörten insgesamt 85.024 qm, hauptsächlich Ackerfläche.
Tochter Anna Maria heiratet 1834 Michel MÖSCH aus Monreal-Müsch; nach der Geburt von fünf Kindern in den Jahren 1832 bis 1839, von denen die beiden Ältesten im Alter von 2 bzw. 3 Jahren sterben, bauen sie 1841/42 in Gering ein neues Haus („Bäens“, heute Brunnenstr. 42), verlassen aber bereits 1843 Gering und zeihen Nach Bürresheim zur dortigen Mühle.

Henne 1809

Die beiden Söhne Johann FUHRMANN jun., geboren 1808, und Johann Joseph FUHRMANN, geboren 1820, verbleiben im Hause „Henne“.

Nr.7
Johann FUHRMANN
heiratet 1835 Gertrud ZIMMERMANN vom Windhauserhof/Karden. Gertrud war die jüngste von drei Geschwistern, die vom Windhauserhof nach Gering geheiratet haben. Die Schwester Maria Catharina hatte 1827 Christoph Schwab („Hummes“, heute Brunnenstr. 15) geheiratet, die Schwester Maria Anna 1829 Benedikt Luxem („Lauxe“, heute Elztalstr. 30).
Das Ehepaar Fuhrmann hatte acht Kinder, wovon fünf im Kindesalter starben. Der Sohn Johann blieb unverheiratet und verstarb 1892 im Alter von 55, die Tochter Lucia verstarb 1872 im Alter von 28 Jahren und die Tochter Anna Maria 1910 im Alter von 71 Jahren.
Johann Joseph FUHRMANN, Bruder von Nr. 7, heiratet 1848 Maria Anna BRAUNSCHÄDEL aus Gering („Braunschelds“, heute Brunnenstr. 28).
Nach dem Tod von Nr. 7 Johann Fuhrmann jun. im März 1849 hat die Witwe Gertrud, geb. Zimmermann,  im April 1850 Johann MEURER aus Naunheim geheiratet.

Danach wird 1850 das Haus „Henne“ in 2 Haushälften und 2 Grundstücke aufgeteilt. Diese beiden Haushälften, die heute nicht mehr erhalten sind, wurden seitdem „Untere Henne“ und „Obere Henne“ genannt.

 

Das Haus „Untere Henne“

Hausgrundstück: 291 qm

Heutige Adresse: Brunnenstr. 1/Ecke Elztalstr.

Hausname
Die Bezeichnung „Untere Henne“ ist 1850 nach der Aufteilung des Anwesens der Familie Johann Fuhrmann in 2 Häuser entstanden. Die Parzelle 438 (ehemalige Hausparzelle 107) und 439 (ehemalige Gartenparzelle 108) werden in 4 Parzellen aufgeteilt.

Dorfname: Henne Juppes nach Nr. 3 Joseph Meurer

Eigentümer

 

Henne 1851 RIMG0721

Nr.1
Das „Untere“ Haus übernimmt die Witwe des Johann Fuhrmann jun., Gertrud ZIMMERMANN, die seit 1850 in 2.Ehe mit Johann MEURER aus Naunheim verheiratet ist. Aus dieser Ehe stammen drei Kinder. Der älteste Sohn Johann Joseph ist im Alter von 81 Jahren 1931 in Münstermaifeld verstorben. Die Tochter Gertrud Meurer hat 1882 Johann Schwab (Sohn von Sebastian Schwab und Anna Maria Laubenthal „Millemattes“, heute Elztalstr. 32) geheiratet. Sie hatten drei Kinder, die im Kindesalter verstorben sind. Gertrud stirbt 1887 im Alter von 27 Jahren, 4 Tage nach der Geburt des 3. Kindes.

Nr. 2
Der Sohn Johann Peter MEURER heiratet 1888 Anna Katharina BAST aus Keldung. Sie hatten sieben Kinder. Johann Peter verstirbt 1932, Anna Katharina 1940.
Die Tochter Maria verstirbt 1957 im Alter von 66 Jahren in Gering.

Nr. 3
Der jüngste Sohn Joseph MEURER, geboren 1899, (daher der Dorfname: „Henne Jussep“) heiratet Susanna Anna Maria GILLES aus Kollig. Sie hatten einen Sohn und eine Tochter und sterben 1971 bzw. 1980. Das Anwesen wurde danach von den Nachkommen an den Eigentümer der „Oberen Henne“ verkauft. Damit hatten die Häuser „Untere Henne“ und „Obere Henne nach 130 Jahren wieder einen Besitzer.

Inzwischen sind die beiden alten Häuser abgerissen und es ist dort ein neues Mehrfamilienhaus entstanden.

 

Das Haus „Obere Henne“

Hausgrundstück: 389 qm

Heutige Adresse: Brunnenstr. 3

Hausname
Der Begriff „Obere Henne“ ist 1850 nach der Aufteilung des Anwesens der Familie Johann Fuhrmann in zwei Häuser entstanden.

Dorfname
Henne Pitte nach Nr. 4 Peter Reinart

Eigentümer

Nr. 1
Das „Obere“ Haus übernimmt Johann Joseph FUHRMANN. Er heiratet 1848 Maria Anna BRAUNSCHÄDEL aus Gering („Braunschelds“, heute Brunnenstr. 28). Sie hatten fünf Kinder, wovon zwei im Kindesalter versterben. Die Tochter Lucia heiratet 1882 den Witwer Johann Peter BELL aus Kehrig. Die Jüngste, Margaretha, heiratet 1881 Christoph KÖHN aus Kaifenheim.

Nr. 2
Die Älteste, Gertrud FUHRMANN, heiratet 1876 Anton REINART aus Gering („Schoostesch“, Brunnenstr. 17). Einen Tag nach der Geburt des Erstgeborenen Paul verstirbt Gertrud im Juli 1880.

Nr. 3
Der Witwer Anton REINART von Gertrud FUHRMANN heiratet 1882 in 2. Ehe Maria Anna SCHNEIDER aus Gappenach. Aus dieser Ehe stammen sechs Kinder, von denen zwei im Kindesalter verstorben sind. Die älteste Tochter Margaretha heiratet Georg MÜNCH aus Lonnig. Die Tochter Catharina heiratet 1911 in Allenz Johann KRÖLL. Der Sohn Karl (ledig) stirbt im Alter von 20 Jahren 1916 im 1.Weltkrieg.

 

Nr. 4

Der Sohn aus 2. Ehe Peter REINART (daher der Dorfname: Henne Pitte) heiratet 1923 Apollonia DÖTSCH aus Mertloch. Sie hatten zwei Töchter.

Nr. 5
Tochter und Schwiegersohn von Peter REINART kauften dann etwa 1980 das Nachbargrundstück „Untere Henne“, so daß die beiden Henne-Häuser nach 130 Jahren wieder in einer Hand lagen.

Inzwischen sind die beiden alten Häuser abgerissen und es ist dort ein Mehrfamilienhaus entstanden (siehe rechtes Bild).

Henne heute Oct29$63