Wegekreuz Gering

Sitemap

Mein Lebensweg von Joseph SCHWAB 1942
Brunnenstr. 15

Impressum - Kontakt

Datenschutzerklärung

Die Geschichte der Häuser „Hummes“ und „Osebaas“

(Heutige Adresse: Brunnenstr. 15)

Hausgrundstück:    qm

Parzellen-Nr. im Jahr 1812: Haus    , Garten    

 

Dorfname

 

 

Vorgeschichte

Ungefähr dort, wo sich heute in der Brunnenstr. das „Gasthaus SCHWAB“ (seit dem Jahr 2003 „Bei Olli“) befindet, stand unmittelbar hinter dem heutigen Gebäudekomplex bis weit nach dem 2.Weltkrieg die sogenannte „Zehntscheune“, in dem in den vorigen Jahrhunderten das von der Geringer Bevölkerung an den Grundherrn abzuliefernde Korn (der sogenannte „Zehnt“) gelagert wurde. Dies läßt darauf schließen, daß sich dort in früherer Zeit auch der Hof des Grafen von Metternich befand.

Aus Aufzeichnungen aus dem Jahr 1614 ergibt sich, daß der damalige Metternicher Hofmann ANDRES genannt wurde. Ein Zuname ist jedoch nicht bekannt. Im Jahr 1654 entrichtet JACOB, Metternicher Hofmann zu Gering, 36 Malter Pacht und wird „angeschlagen“ in Nahrung mit 400 Gulden. Erneut ist ein Zuname nicht genannt. In der Steuerliste des Jahres 1663 der Ortschaft Gering werden 16 Familien aufgeführt, ohne Hinweis, wer von ihnen den Hof des Grafen von Metternich bewirtschaftet. Es kann eventuell davon ausgegangen werden, daß damals Jacob HOFFMAN der Metternicher Hofmann war: er verfügte jedenfalls gemäß den Aufzeichnungen aus 1663 über den mit Abstand höchsten Viehbestand in der Ortschaft verfügte (z.B. fast die Hälfte der Schafe). Andererseits ist davon auszugehen, daß die Familie HOFFMAN schon damals am Standort „Hoffmännsches“ (heute: Brunnenstr. 25) beheimatet war. Oder sollte doch die Familie Hoffman zunächst am Standort „Hummes“ gelebt haben, zwischen 1663 und 1676 ihre Pächtereigenschaft beim Grafen von Metternich aufgegeben und im Zuge dessen weiter oberhalb im Dorf ein neues Domizil gefunden haben?

 

Nr. 1

Aktenkundig ist, daß am 16.11.1676 Joes MOHR „Metternicher Hofmann zu Gering“ als Schöffe und Schultheiß angenommen wurde. Joes=Johannes MOHR, Sohn von Jost Mohr und Anna Esch aus Mertloch, hat etwa in diesem Jahr 1676 eine Anna geheiratet. Eine Möglichkeit wäre, daß die Ehefrau Anna eine Tochter von vorgenannten Jacob Hoffmann ist, denn: Bei zwei der Kinder des Sohns von Jacob, nämlich Balthasar Hoffmann, sind die Töchter von Johannes MOHR und Anna Paten.

In der Steuerliste der Ortschaft Gering aus dem Jahr 1702 wird Johannes Mohr mit 1 Rth. und 22 ½ Alb (das sind insgesamt 76,5 Alb) mit den höchsten Steuerabgaben belegt.

Vier Kinder der Eheleute Johannes Mohr und Anna Hofman(?) sind bekannt. Die Töchter Agnes und Gertrud (geboren 1677/79) erscheinen in den Jahren 1694-1704 als Patinnen in Gering und den Nachbarorten. Die Tochter Maria, um 1680 geboren, ist in den Jahren 1702 bis 1729 in sieben Fällen Patin bei Geringer Familien und stirbt 1759 im Alter von fast 80 Jahren.

 

Nr. 2

Ihr Bruder, Anton MOHR, etwa 1685 geboren, heiratet 1722 die aus Mertloch stammende Catharina MAUR, Tochter des Hubert Maur, Hofmann des „Manderscheider Hofes“ der Grafen von Eltz-Kempenich in Mertloch.

Anläßlich einer Patenschaft seiner Frau am 26.11.1742 wird Anton Mohr Hofmann des Grafen Metternich genannt.

Die Eheleute hatten vier Kinder, der Sohn Nicolaus stirbt im Alter von 2 ½ Jahren. Die Tochter Antonetta, geboren 1737, ist in den Jahren 1758/59 Patin bei den Neffen/Nichten der Familie Simonis (siehe nachstehend).

 

Nr. 3

Die Tochter Agnes MOHR heiratet 1748 Mathias SIMONIS aus Kerben. In einem Dokument vom 06.11.1755 wird Mathias SIMONIS als Gräflich Metternicher Hofmann zu Gering genannt. In der Steuerliste 1753 der Ortschaft Gering werden Mathias Simonis und sein Schwiegervater Anton Mohr erwähnt, letzterer wird jedoch als arm uns solvat bezeichnet, was darauf schließen läßt, daß Anton Mohr nicht mehr Pächter des Hofes ist. 10 Jahre später, 1763, werden Anton Mohr und Schwiegersohn Mathias Simonis als arm aufgeführt. 1773 wird die Witwe Simonis (Mathias ist 1771 gestorben) erneut als arm bezeichnet.

Die Eheleute Simons hatten sieben Kinder, lediglich von der jüngsten Tochter Maria Margaretha ist bekannt, daß sie 1798 im Alter von 35 Jahren (unverheiratet) Patin bei Christoph Schwab in Gering ist. Es ist davon auszugehen, daß die Familie Simonis nach der Heirat der jüngsten Mohr-Tochter im Jahr 1762 (siehe nachstehend) im Nebenhaus von „Hummes“, dem später als „Hummes Osebaas“ bezeichneten alten Fachwerkhaus gelebt haben.

 

Nr. 4

Die jüngste Tochter von Anton Mohr (+ 1764) und Catharina Maur (+ 1766), Anna MOHR heiratet 1759 Nikolaus SCHWAB aus Rübenach. Nikolaus SCHWAB ist der Sohn von Quirinus SCHWAB, des Gräflich Metternicher Hofmanns in Rübenach, und Enkel des Hofmannes des „Euliger Hof“ des Grafen von der Leyen (Schloß Gondorf), oberhalb von Kobern gelegen, dem Georgius Schwab.

1763 wird Nikolaus Schwab in der Steuerliste der Ortschaft Gering aufgeführt und in einem Dokument von 1768 geht hervor, daß er Hofmann des Grafen Metternich ist. Mit Vertrag vom 26.4.1791 ist die Verlehnung des halben Hofes zu Gering an Nicolaus Schwab auf 12 Jahre von 1790 bis 1802 für 16 Malter Korn Pacht dokumentiert (die weitere Hälfte des Metterniches Hofes dürfte zu diesem Zeitpunkt von der Familie Pauli bewirtschaftet worden sein).

Das Ehepaar Nikolaus Schwab und Anna Mohr haben einen Sohn und eine Tochter, Johann und Anna Margaretha. 2 Wochen nach der Geburt der Tochter stirbt im September 1766 Anna Mohr.

Nikolaus SCHWAB heiratet im Februar 1767 Gertrud MÜLLER aus Düngenheim. Sie haben vier Kinder.

Sohn Johann aus erster Ehe übernimmt später das elterliche Anwesen „Hummes“ (siehe nachstehend). Die Tochter Anna Margaretha aus erster Ehe ist 1796 Patin bei ihrem Neffen Christoph Schwab (Sohn ihres Bruders Johann).

Sohn Peter aus zweiter Ehe heiratet 1788 Margaretha STEIN aus Kottenheim, Schwester von Anna Sibylla STEIN, die 1792 den Geringer Müller Johann KLEIN heiratet. Das Ehepaar Peter SCHWAB leben in Gering im Haus „Juste“ (heute: Brunnenstr. 23). Tochter Catharina aus zweiter Ehe lebt bei ihrem Bruder Peter im Haus „Juste“ und stirbt 1853 im Alter von 84 Jahren. Tochter Gertrud heiratet 1801 in Kehrig Nicolaus SCHNEIDER aus Kehrig.

 

Nr. 5

Sohn Johann SCHWAB aus erster Ehe heiratet 1793 Elisabeth BÖRSCHINGER aus Kail. Sie haben fünf Kinder. die 1796 geborenen Zwillinge Johannes und Christoph sind vermutlich im Kindesalter verstorben.

In der Häuserliste 1809 der Gemeinde Gering ist Johann SCHWAB Eigentümer der Hausparzelle 88 mit einer Größe von 906 qm. Insgesamt ist Johann SCHWAB Eigentümer von 169.050 qm Grund und Boden in der Gemarkung Gering.

Der älteste Sohn Georg heiratet 1832 Anna Margaretha SCHNEIDER aus Gappenach (Ww. des Mathias Weckbecker), sie leben danach in Gierschnach. Die Tochter Catharina heiratet 1819 Johann WEBER aus Gering („Schoofjusepps“; heute: Brunnenstr. 14).

 

Nr. 6

Der jüngste Sohn Christoph SCHWAB, geboren 1798, heiratet 1827 Maria Catharina ZIMMERMANN vom Windhauserhof (Karden). Maria Catharina Zimmermann war die älteste von 3 Schwestern, die vom Windhauserhof nach Gering geheiratet haben. Die Schwester Maria Anna hat 1829 Benedikt LUXEM („Lauxe“, heute Elztalstr. 30) geheiratet, die Schwester Gertrud 1835 Johann FUHRMANN („Henne“, heute: Brunnenstr. 1-3, Ecke Elztalstr.)

Das Ehepaar Christoph SCHWAB hatte acht Kinder. Tochter Margaretha heiratet 1853 Peter BAUERMANN aus Trimbs. Die Eheleute BAUERMANN haben bis 1868 in Trimbs gewohnt, da dort ihre sechs Kinder zur Welt gekommen sind. Später müssen sie jedoch nach Gering zurückgekommen sein, da sie 1868 bzw. 1875 dort verstorben sind. Eventuell haben sie in dem Nebenhaus von Hummes gewohnt.

Sohn Johann SCHWAB heiratet 1855 Catharina SCHAUB aus Brohl (ihre Schwester Margaretha heiratet im selben Jahr Joseph BRAUNSCHÄDEL aus Gering, siehe „Braunschelds“, heute Brunnenstr. 28). Sie beziehen in Gering das Haus seines Onkels Johann Joseph SCHWAB „Juste“, heute Brunnenstr. 23, der 1862 kinderlos stirbt und sein Anwesen in Gering dem Neffen Johann SCHWAB vererbt.

Sohn Johann Joseph heiratet etwa 1860 Catharina CHRISTMAN (Herkunft unbekannt) und wandert in die USA aus.

Sohn Johann Peter stirbt 1870 unverheiratet im Alter von 32 Jahren.

Die Töchter Maria Gertrud (Dorfname: Hummes Osebaas) und Anna Katharina (Dorfname: Scheroks Kathrien) leben im Nebengebäude von „Hummes“ und versterben 1913 (Alter: 80 Jahre) bzw. 1906 (Alter: 70 Jahre).

 

Nr. 7

Der jüngste Sohn Christoph SCHWAB (jun.) heiratet 1871 Gertrud REICHERT aus Gering (Tochter von Mathias REICHERT und Margaretha SCHWAB, „Brudams“, heute: Brunnenstr. 11). Christoph und Gertrud waren im 4. Grad verwandt. Sie hatten fünf Kinder.

Tochter Katharina heiratet 1907 den Witwer Jakob HÖRSCH aus Dreckenach, der in Gering in erster Ehe mit Margaretha LAUBENTHAL verheiratet war (siehe „Kloose“, heute: Brunnenstsr. 41). Tochter Margarete wird Klosterschwester „Schwester Emerentiana“. Sohn Johann heiratet Margarete SCHABARUM aus Kaisersesch; sie leben in Kaub am Rhein. Sohn Peter heiratet Hubertine JANSEN aus Flamersheim; sie leben in Koblenz.

 

Nr. 8

Sohn Joseph SCHWAB heiratet 1905 Maria Katharina DAHMEN aus Polch. sie haben acht Kinder. Zwei Söhne und eine Tochter versterben im Kindesalter.

 

 

Nr. 9

Der älteste Sohn Johann SCHWAB übernimmt das elterliche Anwesen.

 

Inzwischen wird das Anwesen nicht mehr von der Familie SCHWAB betrieben.

 

 

 

 

Die Bewohner von „Hummes“

 

      •  Johannes MOHR (* 1651 in Mertloch, + 1745 in Gering)  oo 1676 Anna NN (*in ?, + in Gering) hatten 4 Kinder, geboren zwischen 1677 und 1685 (FN 10).

 

 

      •  Anton MOHR (* 1685 in Gering, + 1764 in Gering) oo 1722 Catharina MAUR (* 1696 in Mertloch, + 1768 in Gering) hatten 4 Kinder, geboren zwischen 1723 und 1737 (FN 38).

 

 

 Matthias SIMONIS (* 1722 in Kerben, + 1771 in Gering)  oo 1748 Agnes MOHR (* 1723 in Gering, + nach 1773 in Gering) hatten 7 Kinder, geboren 1750 bis 1762 (FN 52).

 

 

 

 Nicolaus SCHWAB (* 1736 in Rübenach, + 1807 in Gering)  1.Ehe oo 1759 Anna MOHR (* 1733 in Gering, + 1766 in Gering) hatten 2 Kinder, geboren 1763 bis 1766;  2.Ehe oo 1767 Gertrud MÜLLER (* 1740 in Düngenheim, + in Gering) hatten 4 Kinder, geboren 1768 bis 1772 (FN 61).

 

 

 

 

      •  Johann SCHWAB (* 1763 in Gering, + 1840 in Gering)  oo 1793 Elisabeth BÖRSCHINGER (* 1760 in Kail, + 1828 in Gering) hatten 5 Kinder, geboren 1793 bis 1798 (FN 86).

 

 

      •  Christoph SCHWAB (* 1798 in Gering, + 1867 in Gering)  oo 1827 Maria Catharina ZIMMERMANN (* 1802 Windhäuserhöfe, + 1885 in Gering) hatten 8 Kinder, geboren 1827 bis 1839 (FN 113).

 

 

      •  Christoph SCHWAB (* 1839 in Gering, + 1911 in Gering) oo 1871 Gertrud REICHERT (* 1841 in Gering, + 1912 in Gering) hatten 5 Kinder, geboren 1873 bis 1882 (FN 174).

 

 

      •  Joseph SCHWAB (* 1875 in Gering, + 1962 in Gering)  oo 1905 Maria Katharina DAHMEN (* 1882 in Polch, + 1940 in Gering) hatten 8 Kinder, geboren 1906 bis 1916 (FN 231).

 

 

      •  Johann SCHWAB (* 1907 in Gering, + 1989 in Gering) oo 1938 Maria GEISBÜSCH (* 1913 in Allenz, + 1995 in Gering) hatten 5 Kinder, geboren 1939 bis 1951 (FN 289).